Dushi

Die wandlung eines geretteten tieres

Nach ihrer Rettung gehen viele unserer Tiere durch eine Verwandlungsphase, sowohl mental als auch physisch

25.5.2023

Überall auf der Welt sind viele Bären und Grosskatzen gezwungen, in Zirkussen aufzutreten, müssen als Fotosujets für Touristen herhalten, vegetieren in minderwertigen Zoos vor sich hin und müssen unter ungeeigneten privaten Haltungsbedingungen leben. Eine grosse Zahl dieser Tiere leidet stark unter Stress, der durch Unterernährung, Gefangenschaft, grausames Training, Vernachlässigung und Langeweile verursacht wird. Diese Tiere sind ihren natürlichen Bedürfnissen und Instinkten beraubt worden.

Wir setzen uns für eine Welt ein, in der Tiere nicht mehr zu solchen Grausamkeiten gezwungen werden.

Was tut VIER PFOTEN dagegen?

  • Wir arbeiten Hand in Hand mit der Regierung, um Gesetze zu ändern und damit die Haltung von Bären und Grosskatzen in Zoos, Zirkussen oder privat zu beenden
  • Wir offenbaren Leid und sorgen mit Petitionen für Veränderungen
  • Wir retten Tiere in Not in herausfordernden Missionen
  • Wir schützen Tiere, indem wir ihnen in unseren Schutzzentren ein lebenslanges Zuhause bieten

warum sehen wir eine so grosse veränderung nach der rettung?

  • Medizinische Versorgung - wir stellen sicher, dass alle unsere geretteten Tiere die bestmögliche medizinische Versorgung durch erfahrene Tierärzte erhalten
  • Futter – eine artgemässe Ernährung ist für die Gesundheit unerlässlich
  • Neue Umgebung - viele unserer Tiere kommen aus beengten Verhältnissen. In unseren Schutzzentren leben sie in einer artgemässen Umgebung, in der sie ihre natürlichen Instinkte ausleben können
  • Enrichment – unsere Tiere erhalten verschiedenste Beschäftigungsmöglichkeiten, die auch die Nahrungssuche oder die Suche nach Gegenständen einschliessen. So können die Tiere sich an ihre natürlichen Verhaltensweisen erinnern und diese festigen.

Könnt ihr den Unterschied bei unseren geretteten Tieren erkennen?

Asiatischer Schwarzbär Soi

Bär Soi wurde im Hinterhof eines Hauses in Vietnam gehalten. Er war noch ein Jungtier, als er von seinem Besitzer in einen winzigen Käfig gesperrt wurde. Allein hinter Metallstäben, ohne jegliche Bereicherung in einer für einen jungen Bären völlig ungeeigneten Umgebung, konnte Soi keinen natürlichen Instinkten folgen. Im Jahr 2022 erklärte sich Sois ehemaliger Besitzer bereit, den Bären an die Behörden zu übergeben, die VIER PFOTEN baten, ihn in ihre Obhut zu nehmen. Ein VIER PFOTEN Team reiste in die Provinz Son La, um Soi zu retten und ihn in sein neues Zuhause im BÄRENWALD Ninh Binh zu bringen.

Seitdem hat sich Soi sehr gut entwickelt und sogar neue Freundschaften mit den jungen Bären Lac und Cam geschlossen. Cam und Lac haben Soi sehr geholfen, Vertrauen zu fassen, und man kann die Bären oft beim Spielen miteinander beobachten. 

Braunbärin Gjina

Gjina lebte in einem kleinen 4-Quadratmeter-Käfig ausserhalb eines Restaurants in Albanien. Gjina war eine der vielen «Restaurant-Bären» in Albanien. Während sie in ihrem Käfig sass, gaben ihr Restaurantkunden täglich bis zu 20 Bier zu trinken. Ihr Leben war miserabel, traurig und einsam. Jetzt, dank Ihrer Hilfe, konnten wir sie retten, so dass sie nie wieder leiden muss. Da sie noch jung war, als sie gerettet wurde, hat sie gute Chancen, sich zu erholen und ihre Verwandlung ist bereits jetzt zu beobachten.

Jetzt lebt die schöne Gjina in einem 8'500 Quadratmeter grossen Gehege in unserem BÄRENWALD Prishtina, gemeinsam mit Pashuk, einem anderen geretteten Bären aus Albanien. Gjina und Pashuk werden hier ermutigt ein möglichst natürliches Leben zu führen und sie blühen dabei richtig auf!

Löwe Bobby

Löwe Bobby war einer der drei Löwen, die VIER PFOTEN im Jahr 2018 aus «Europas schlimmstem Zoo», dem Safari Zoo in Fier in Albanien, gerettet hat. Aufgrund der schrecklichen Bedingungen litt Bobby an einer infizierten Wunde, die von Maden befallen war. Ausserdem hat Bobby ein Nierenproblem, das eine intensive Pflege und lebenslange Medikamente erfordert.

Seit seiner Ankunft im FELIDA Grosskatzenschutzzentrum in den Niederlanden wird er tierärztlich intensiv versorgt und hat grosse Fortschritte gemacht, um sich von seinen früheren Lebenstraumata zu erholen. Bobbys liebstes Hobby ist es, sich in seiner Hängematte auszuruhen, zu entspannen und zu schlafen.

Tiger Laziz

Laziz wurde im Rahmen der Rettungsmission im Gazastreifen aus dem Khan Younis Zoo gerettet. Danach wurde er in unser LIONSROCK Grosskatzenschutzzentrum nach Südafrika gebracht - und sehen Sie sich ihn heute an! Ihre Spende machte es möglich, dass Laziz sich so gut entwickeln konnte und heute die langen sonnigen Tage in der afrikanischen Landschaft geniessen kann. 

Braunbär Teddy

Teddy ist einer unserer jüngsten Bewohner im BÄRENWALD Belitsa in Bulgarien, das wir in Zusammenarbeit mit der FONDATION BRIGITTE BARDOT betreiben.

Bevor er in die Auffangstation kam, fristete er ein elendes Dasein in einem winzigen rostigen Käfig im Shtip Zoo in Nordmazedonien. Seit wir von Teddy und seiner schlechten Situation gehört hatten, kämpften wir um ihn, aber aufgrund der Pandemie-Situation mit all ihren Einschränkungen im Jahr 2020 erwies sich seine Rettung als schwierig. Wir haben nie aufgegeben und konnten Teddy schliesslich in sein endgültiges Zuhause, den BÄRENWALD Belitsa, bringen, wo er sofort sein schönes Aussengehege erkundete und sein neues Leben zu geniessen begann. Er liebt es auch, mit seinem Gefährten Riku zu spielen, der aus einer ähnlich traurigen Umgebung in Albanien gerettet wurde.

All diese Verwandlungen wären ohne Sie, liebe Unterstützer, nicht möglich gewesen!

Napa und Amelia im Arosa Bärenland

Lesen Sie mehr rettungsgeschichten

jetzt lesen

Suche