Streunerhilfe in Rumänien

Die COVID-19-Pandemie hat ernsthafte konsequenzen für Streuner weltweit

VIER PFOTEN startet Fütterungsprojekt für heimatlose Tiere. 

11.2.2021

COVID-19 hat Menschen und Tiere auf der ganzen Welt gleichermassen getroffen. Mit der Verhängung von Ausgangbeschränkungen und physischen Distanzierungsmassnahmen bleiben mehr Menschen zu Hause, während Restaurants und die meisten Märkte geschlossen sind - beides lebenswichtige Nahrungsquellen für streunende Tiere! Die Auswirkungen für Streuner sind verheerend, da es für die meisten immer schwieriger wird, Nahrung zu finden.

In Osteuropa erleben unsere Teams eine zunehmende Verzweiflung der dünnen Streuner, die Tag und Nacht nach ihrer nächsten Mahlzeit suchen. Während Nahrung nicht das einzige Problem ist, mit dem Streuner in Südostasien zu kämpfen haben, verschlechtert sich die wirtschaftliche Situation, und der Diebstahl von Hunden und Katzen für den brutalen Fleischhandel nimmt immer mehr zu.

Auch die Anzahl von Tieren, die in Tierheimen ausgesetzt werden, nimmt von Tag zu Tag zu, entweder aus dem Irrglauben heraus, dass Tiere COVID-19 weitergeben können, oder weil der Virus die Besitzer unfähig gemacht hat, sich um sie zu kümmern.

Diese herausfordernden Zeiten erfordern dringende Massnahmen. VIER PFOTEN hilft Hunden und Katzen auf den Strassen, indem sie streunende Tiere, wo immer möglich, füttert, sich für die Beendigung des Handels mit Hunde- und Katzenfleisch einsetzt und sich mit den schwierigen Situationen lokaler Tierheime auseinandersetzt.

Neue Updates kommen bald!

Das Jahr 2020 war für die meisten von uns ein ereignisreiches und herausforderndes Jahr...

und unsere VIER PFOTEN Streuner-Pflegeteams sind da sicherlich keine Ausnahme. Trotz der fast unüberwindbaren Herausforderungen haben unsere engagierten Teams auf der ganzen Welt gearbeitet und Tieren geholfen, die ebenfalls unter der globalen Pandemie gelitten haben. Während Zehntausenden von Tieren geholfen wurde, gibt es noch so viele mehr, die uns brauchen. 

Unsere Teams sind bereit, auf alles zu reagieren, was das Jahr 2021 für sie bereithält. Bleiben Sie dran für weitere Updates! 

November
Die Kätzchen waren in einem schlechten Zustand als wir sie fanden

Kätzchen in Kambodscha

Die Kätzchen Sreymoa (schwarz-weiss) und Pheakdey waren in einer schlechten Verfassung, als wir sie fanden: Sie hatten schwere Infektionen der oberen Atemwege, und ihre Augen waren auf Grund von Infektionen zugeklebt. Leider war eines ihrer Geschwister bereits verstorben, bevor wir ankamen. Zum Glück hatten die beiden immer noch einen guten Appetit und einen kämpferischen Lebenswillen - sowie eine einheimische Nonne, die ihnen helfen will, durchzukommen. Wir behandelten die Kätzchen auf dem Feld, stellten Antibiotika und Flüssigkeiten zur Verfügung und bereiteten dann ein Care-Paket für die Nonne vor, bestehend aus Spezialfutter, Augentropfen und allem, was die Kätzchen brauchen, um schnell wieder gesund zu werden. Wenn wir zurückkommen, werden wir die beiden hoffentlich wieder voller Energie sehen! Bitte unterstützen Sie weiterhin unsere Mission. 

Fütterungsprogramm in Kambodscha

Nahrungsmittelhilfe in Kambodscha

Im Oktober leisteten unsere Teams aufgrund der anhaltenden COVID-Massnahmen und der wirtschaftlichen Lage zusätzliche Unterstützung bei der Versorgung von Gemeinden in Not. Zusätzlich zu den Herausforderungen im Zusammenhang mit dem Virus musste unser Team einigen schweren Überschwemmungen in der Gegend trotzen. Aber am Ende haben wir es geschafft und Hunderte von Tieren mit Futter versorgt.

Einige gute Nachrichten: Die Tiere sind durch unser Programm tatsächlich gesünder geworden. Leider fand das Team trotzdem mehrere tote Kätzchen, die bei den Pagoden abgeladen worden waren, und Hunde mit Hautkrankheiten - die wir natürlich sofort behandelten. 
 
Wir waren schockiert zu hören, dass diese schrecklichen Zeiten einige Katzenfleischdiebe angezogen haben: Sie spielen mit den Katzen, um ihr Vertrauen zu gewinnen, und stecken sie dann in einen Käfig und fahren weg... 
Wir brauchen Ihre Unterstützung, um unser Fütterungsprogramm am Laufen zu halten!
 

Oktober
Hund «Blue»

Parvovirus- und Staupe-Ausbruch auf Bali

Als ob es auf Bali mit der Corona-Pandemie und ihren Auswirkungen auf die lokale Tierpopulation nicht schon schwierig genug wäre, wurde die Insel nun auch noch vom Parvovirus und der Staupe heimgesucht. Zusammen mit unserem Partner, der Bali Animal Welfare Association, haben wir zwei kleine Tierärzteteams in den Ausbruchgebieten von Tür zu Tür gehen lassen und so pro Team täglich mehr als 50 Tiere geimpft.
 
Leider haben wir die Nachricht erhalten, dass seit Beginn des Ausbruchs über 55 Hunde gestorben sind. Wir versuchen daher, so schnell wie möglich so viele Hunde wie möglich zu erreichen, um sie zu schützen, kranke Tiere zu finden und zu behandeln sowie die Tierbesitzer aufzuklären.
 
Wir sehen bereits erste Erfolgsgeschichten: Hund «Blue» (im Bild) war fast an Staupe gestorben, nachdem sein Besitzer ihn mit «grippeähnlichen Symptomen» gemeldet hatte. Das Betreuungsteam behandelte ihn intensiv mit Flüssigkeit und Antibiotika. Heute geht es ihm wieder gut, er ist vollständig geimpft, sterilisiert, glücklich und gesund! 

september
Endlich gibts Futter

Tausende von dringend benötigten Mahlzeiten verteilt auf Bali

In vielen Gegenden der Insel geht für die Menschen das Leben wieder weiter; Restaurants, öffentliche Plätze und Tempel haben wieder geöffnet. An Orten, wo wir früher streunende Hunde gefüttert haben, wurde die Fütterung von Einheimischen übernommen. Daher konnten unsere Teams nun auch Gebiete anvisieren, die zuvor isoliert waren und jetzt zugänglich sind - was wir vorfanden, war eine grosse Anzahl von Hunden in Not.
Viele dieser Tiere scheinen vergessen und hungrig, mager und mit schweren Hautkrankheiten zurückgelassen worden zu sein. Innerhalb von zwei Wochen waren wir in der Lage, 4'994 Mahlzeiten zu verteilen - und wie Sie sehen können, wurden sie dringend gebraucht!
 Erfahren Sie mehr über unser Dharma-Programm. 

Juli

Hinweis: Bei Ansicht dieses Videos eventuell auftauchende Werbeeinblendungen stehen in keinem Zusammenhang mit VIER PFOTEN. Wir übernehmen für diese Inhalte keinerlei Haftung.

Fütterung der Streuner in Südostasien

Während sich die Abriegelung in weiten Teilen Südostasiens fortsetzt, sind unsere Teams immer noch damit beschäftigt, viele Streunertiere zu versorgen und zu füttern. Diese Tiere leideten unter Hunger, da weder die Einheimischen noch die fehlenden Touristen sie mehr versorgen konnten.
 Helfen Sie uns, den streunenden Tieren weiterhin zu helfen.

Streunerhunde werden momentan in Bali regelmässig gefüttert

Die Fütterungsprogramme auf Bali, Indonesien werden fortgesetzt

Da es in Indonesien weiterhin Reisebeschränkungen gibt, arbeitet unser Team an der Seite der «Bali Animal Welfare Association» daran, Hunde zu füttern, die vom Zusammenbruch der balinesischen Tourismusindustrie hart getroffen wurden.
 Wir haben die Arbeit auf neue Gebiete in Ostbali ausgeweitet und zusätzlich abgelegene Gebiete identifiziert, in denen Hunde buchstäblich verhungern. Ab dem 15. Juni haben wir damit begonnen, lokale Tierärzte und Mitglieder der örtlichen Gemeinde einzubeziehen, die bei der Einschätzung der Bedürfnisse der Tiere, der Verteilung von Hundefutter und der Aufklärung der Besitzer über den Tierschutz eine wichtige Rolle gespielt haben. 

Unsere Fütterungsrouten finden jeden Tag statt, wobei viele Hunde langsam unsere Futterstellen und Autos erkennen und fröhlich auf das Futter zurennen. Wir hoffen, unsere Sterilisationskliniken bald wieder in Betrieb nehmen zu können, um die Geburten unerwünschter Welpen und Kätzchen in dieser schwierigen Zeit zu verhindern.


Lesen Sie mehr über unser Programm zur Unterstützung streunender Tiere in Indonesien.

Die gerettete Hündin nach der Behandlung

Unterstützung für Streuner in Lutsk, Ukraine

Das SAC-Team in der Ukraine befindet sich in Lutsk, sterilisiert etwa 150 Hunde und setzt unsere Zusammenarbeit mit dieser Gemeinde fort, die sich dafür einsetzt, das Streunerhundmanagement auf eine nicht-tödliche, humane Art und Weise anzugehen.

Letzte Woche konnten wir Molly retten - eine schöne junge Streunerhündin, die von unserem Tierärzteteam mit einer Pyometra diagnostiziert wurde. Eine Pyometra ist eine ernste und in der Regel lebensbedrohliche Infektion der Gebärmutter, von der bis zu ein Viertel der unkastrierten Hündinnen (und gelegentlich auch Katzen) betroffen ist. Ohne Behandlung wäre sie einen langen und qualvollen Tod auf der Strasse gestorben. Unser Tierarzt entfernte die Gebärmutter, behandelte sie eine Woche lang mit intravenösen Antibiotika, und jetzt ist sie bereit, in eine Gemeindeklinik zu ziehen und von einer liebenden Familie adoptiert zu werden.
 
Unterstützen Sie unser Projekt in der Ukraine.

In der Stadt Galati hilft die Bevölkerung aktiv mit das Streunerproblem human und nachhaltig zu lösen

Eine Modellgemeinde - nachhaltige Populationskontrolle in Galati, Rumänien

In Rumänien ist unser Team zurück in Galati, unserer Modellkommune für Gemeindeengagement, wo Gemeindemitglieder hart daran gearbeitet haben, ihre eigenen nachhaltigen Pläne zu entwickeln, wie die Streunerpopulation in ihrer Stadt in Zukunft human eingedämmt werden kann. Wir bieten ihnen unsere Catch-Neuter-Vaccinate-Return (CNVR)-Dienste und Unterstützung bei der Kastration möglichst vieler Streuner an mit dem Ziel, dass auf den Strassen von Galati keine Welpen mehr geboren werden.
 Galati ist eine sehr arme Gegend in Rumänien, aber die Menschen dort sind wirklich bereit, etwas zu verändern und unser langfristiges Ziel von #zerostraydogs zu erreichen. Sie helfen unseren Teams, indem sie sie dorthin führen, wo streunende Hunde leben, auch wenn das bedeutet, dass wir alternative Transportmittel benutzen müssen! Wir haben uns zum Ziel gesetzt, im Juni weitere 400 Hunde zu sterilisieren, wodurch der Prozentsatz der sterilisierten Hunde in dieser Stadt auf 80% steigen wird.
 
Es ist geplant, im Herbst für einen letzten Sterilisationsschub und eine Hundezählung nach Galati zurückzukehren, um die Auswirkungen auf die Streunerhundepopulation in dieser Gemeinde zu zeigen.
 
Lesen Sie mehr über unser Streunerhilfeprogramm in Rumänien. 

Die Streuner werden gefangen und sterilisiert

Populationskontrolle ausserhalb von Sofia, Bulgarien

Unser Team in Bulgarien arbeitet derzeit in der Stadt Pernik, einer Stadt am Stadtrand von Sofia, und konzentriert sich darauf, den Kreislauf der unsterilisierten Haustierzucht und des grausamen Aussetzens von Würfen unerwünschter Welpen und Kätzchen in Boxen in der ganzen Stadt zu durchbrechen.
 Da das Töten als Methode zur Kontrolle von Streunerpopulationen in Bulgarien bereits illegal ist und die Gesamtzahl der streunenden Hunde dank der Sterilisationsbemühungen von Gemeinden und NGOs glücklicherweise zurückgeht, ist die Konzentration auf die Quelle des Aussetzens der nächste logische Schritt, um zu verhindern, dass noch mehr Hunde zu Streunern werden.
 
In diesem Projekt sterilisieren und behandeln wir kostenlos Haustiere einkommensschwacher Familien und bieten ihnen oft die erste und einzige Gelegenheit in ihrem Leben, einen Tierarzt aufzusuchen. Dies gibt uns auch die Möglichkeit, Familien über die Bedeutung einer verantwortungsvollen Haustierhaltung aufzuklären, und in vielen Fällen können wir so das Wohlergehen der Hunde und Katzen verbessern. 

Streuner werden auf Bali gefüttert

Streunerfütterung nach Zusammenbruch der Tourismusindustrie in Bali notwendig

Da Bali auf den Tourismus angewiesen ist, leiden die Tiere Balis während des Lockdowns.  VIER PFOTEN Australien hat sich mit dem balinesischen Tierschutzverband zusammengetan, um die Hunde im Mount Agung, Amed und Karangasem Regency für die nächsten drei Monate mit dringend benötigtem Futter zu versorgen.

Die Situation in diesen Gebieten ist ziemlich schlimm, da die Gemeinden Schwierigkeiten haben, sich selbst zu ernähren, ganz zu schweigen von ihren Tieren. Zusätzlich zu den hungernden Tieren ist auch die Zahl der Welpen und Kätzchen, die ausgesetzt werden, gestiegen. Das Programm beschäftigt zwei Vollzeit-Fütterungsteams, die bisher über 1'200 Tiere gefüttert haben. Unsere Teams bieten auch Wurm- und Hautbehandlungen für kranke Hunde an. 

Lesen Sie mehr über unser Programm zur Unterstützung streunender Tiere in Indonesien

Streunerkatze

Catch-Neuter-Vaccinate-Release (CNVR) von 600 Streunerkatzen in Rumänien

Nachdem die COVID-19-Massnahmen in Rumänien endlich aufgehoben wurden, kann unser Streunertierhilfe-Team wieder seine normale Tätigkeit aufnehmen. Da Reisen immer noch nicht in alle Teile der Länder möglich sind, haben wir beschlossen, unsere Bemühungen auf das Gebiet um unsere Klinik herum zu konzentrieren, also Bukarest. Wir planen, in den nächsten drei Wochen 600 Katzen einzufangen, sie zu impfen und zurückzubringen, wobei wir die strengen Distanzregeln einhalten, unsere Teams in zwei getrennte Gruppen aufteilen und Interaktionen mit der Öffentlichkeit so weit wie möglich vermeiden wollen.
 Die Arbeit zur Verbesserung des Wohlergehens streunender Katzen ist in Osteuropa noch relativ neu, und wir sind stolz darauf, unsere Energie auf ihre Notlage zu konzentrieren. Das Projekt ist eine Herausforderung für das Team, denn bisher sind die meisten Katzen wirklich verwildert. Sie sind es überhaupt nicht gewohnt, Menschen zu begegnen und widersetzen sich darum unseren gut gemeinten Bemühungen. 
Wussten Sie, dass eine weibliche Katze während ihres Lebens jedes Jahr etwa 10 Babys und mehr als 100 Kätzchen produzieren kann? Ein einziges Katzenpaar und ihre Kätzchen können in nur 7 Jahren bis zu 420'000 Nachkommen produzieren.
 
Dieses Projekt rettet Tausende von Katzen, indem es verhindert, dass sie in ein Leben voller Elend auf der Strasse hineingeboren werden. Die 600 gefangenen, geimpften und sterilisierten Katzen haben eine viel grössere Chance auf ein längeres und gesünderes Leben, da sie sich nun darauf konzentrieren können, Nahrung für sich selbst zu finden, anstatt mit anderen Katertieren zu kämpfen oder für ihre Kätzchen zu sorgen.
 
Bitte unterstützen Sie unsere Bemühungen hier.   

Streunerhunde finden in Thailand ein Zuhause

Neues Zuhause während einer Pandemie gesucht

Obwohl COVID-19 durch den Wegfall des Tourismus grosse ökonomische Instabilität in Südostasien geschaffen hat, gibt es einen positiven Aspekt: Die Adoptionsraten in fast allen unseren Streunerhilfe Projekten sind gestiegen!

In Thailand hat unser Team erfolgreich 26 Hunde (hauptsächlich Welpen) in ein neues Zuhause vermittelt seit dem Beginn der Ausgangsbeschränkungen. 

Erfahren Sie hier mehr über unsere Streunerhilfe in Thailand.

Fütterung von Philippinischen Streunern

Fütterung von Philippinischen Streunern

Auf den Philippinen betreibt unsere Partnerorganisationt Animal Kingdom Foundation (AKF) ein Fütterungsprojekt für Streuner in Metro Manila, Zentral Luzon und im Norden von Luzon.

VIER PFOTEN unterstützt AKF, damit ihr Team und Freiwillige vor Ort rund 400 Tiere in der Woche weiterhin füttern und regelmässig besuchen können. Bitte unterstützen Sie uns, damit wir diesen Tiere in Not helfen können!

Hund Kovi nach der Rettung

Rettung von drei Hunden in Bulgarien 

In Bulgarien konnten drei abgemagerte Streunerhunde von einem verlassenen Grundstück gerettet werden. Die Hunde sind bereits auf dem Weg der Besserung. Lesen Sie die ganze Rettungsgeschichte

Streunerhunde werden in Thailand betreut

Hilfe für über 500 Hunde im verschlafenen Bang Saphan in Thailand und in lokalen buddhistischen Tempeln

Trotz der schönen Strände und der atemberaubenden Landschaft ist die verschlafene Stadt Bang Saphan die Heimat einiger der am meisten vernachlässigten Streunertiere Thailands. Obwohl die meisten von ihnen kaum oder gar nicht medizinisch versorgt werden, haben sie zumindest Zugang zu Nahrung in Form von Reis, den sie von fürsorglichen Einheimischen und Mönchen erhalten. Doch COVID 19 hat das geändert. Seit der Pandemie haben Ausländer das Land verlassen und Restaurants wurden geschlossen. Tiere werden hungrig zurückgelassen.

Glücklicherweise erhalten die Hunde dank des thailändischen Programms «Forgotten Dogs» mit Headrock Dogs Rescue die Unterstützung, die sie brauchen, um diese schwierige Zeit zu überstehen. Das Einsatzteam versorgt mehr als 500 Hunde die in den 10 buddhistischen Tempeln leben oder in der unmittelbaren Umgebung, mit Futter. Sie retten auch kranke und verletzte Tiere in Not und bringen sie in das Erholungszentrum zurück, wo sie die notwendige medizinische Versorgung erhalten. Welpen ohne Mutter, die in der Wildnis kaum eine Chance hätten, zu überleben, werden in ein Adoptionsprogramm aufgenommen, um für immer ein Zuhause für sie zu finden.

Helfen Sie uns, ihnen zu helfen, indem Sie noch heute spenden.

Katzen werden gefüttert

Tierschutz tief im Regenwald von Borneo

Ost-Kalimantan, Borneo, ist eigentlich für seine unglaubliche Tierwelt bekannt, doch auch Tausende von Streunern nennen es ihre Heimat. In Zeiten von COVID-19 fällt es den Einheimischen schwer, ihre Familien zu ernähren, ganz zu schweigen von den Hunden und Katzen der Gemeinde. 
Letzte Woche fuhr unser Team zusammen mit dem lokalen Partner Pro Natura über holprige, unbefestigte Strassen, um den Tieren der Region dringend benötigtes Futter und Vorräte zu liefern.
 Im Rahmen des Programms werden regelmässig 300 Tiere kastriert und geimpft, und jetzt stellen wir sicher, dass sie das zum Überleben notwendige Futter erhalten. Das Team stellte Trockenfutter zur Verfügung, und während die Welpen fleissig fressen mussten, haben wir weinige auch mit Anti-Floh- und Zeckenmittel behandelt.
 
Lesen Sie hier mehr über unser Streunertierprogramm in Borneo. 

Streunerhunde werden auf den Strassen versorgt

Fütterungsprojekt in Mykolaiv, Ukraine, ist im Gange

In der Ukraine sind die streunenden Hunde stark von der Schliessung von Fabriken und Restaurants betroffen. Das Team hat viele hungrige Hunde und leider auch viele Welpen in der Stadt und im Industriegebiet am Stadtrand gefunden. Derzeit besuchen sie täglich etwa 50 Hunde, um sie mit Futter und Wasser zu versorgen. Es besteht die Hoffnung, nach der aktuellen Krise in die Stadt zurückzukehren und ein grosses Catch-Neuter-Vaccinate-Return-Projekt (CNVR) zu starten, um das Leben all dieser süssen Welpen nachhaltig zu verändern. 

Hund vor einem Tempel

Notfallhilfe für Kambodschas Hunde und Katzen

In Südostasien stehen die Streuner vor einer besonderen Herausforderung. Da sich die wirtschaftliche Lage verschlechtert, nimmt der Diebstahl von Hunden und Katzen für den Fleischhandel immer mehr zu. In einigen Städten berichten Verkäufer von einem Anstieg des Verkaufs und der Nachfrage nach Hundefleisch. Einige Kunden glauben fälschlicherweise, das Hundefleisch schütze den Körper vor Krankheiten wie COVID-19. Hunde und Katzen, die in buddhistischen Tempeln leben, sind normalerweise weitgehend vor dem Diebstahl geschützt. Da die Nahrungsquellen aber auch dort schwinden, verlassen die Tiere das Tempelgelände auf der Suche nach Futter, was sie der Gefahr aussetzt, gestohlen zu werden. Unser lokales Team machte sich mit dem VIER PFOTEN «Tuk Tuk» auf den Weg, um 15 Pagoden in ganz Kambodscha zu besuchen und sie mit Vorräten für 700 Hunde und Katzen zu versorgen. Helfen Sie den Pagodentieren 

Stray animal care in Romania

Die Fütterung von Streunern auf Rumäniens Strassen

Wir haben damit begonnen, Futter für streunende Hunde in Bukarest und Galati bereitzustellen - mehr als 1.000 Hunde brauchen unsere Hilfe. Ähnliche Initiativen werden in der Ukraine und in Bulgarien folgen. Helfen Sie jetzt

Streunerhilfe in Indien

Die Fütterung von Streunertieren in Chennai hat begonnen

VIER PFOTEN und Blue Cross Indien sind seit bald zehn Jahren aktive Kooperationspartner. Unterstützen Sie unser Arbeit in Indien

Streunerhilfe in Vietnam

In Vietnam führen unsere Tierklinik und unser Erholungszentrum ihre Arbeit fort

Hunde und Katzen sind auf ihre laufenden Behandlungen angewiesen und brauchen Zeit zur Genesung. Helfen Sie den Streunern in Vietnam

Tierheim Speranta

Sicherung von Lebensmitteln für Speranta und die laufenden Renovierungsarbeiten

VIER PFOTEN unterstützt und arbeitet mit Speranta zusammen, um sicherzustellen, dass alle Hunde im Tierheim in einer sicheren Umgebung leben können, während sie auf ihre Adoption warten. Mit über 500 Hunden und einer steigenden Zahl von Tieren, die aufgrund von COVID-19 aufgenommen werden, ist die Renovierung des Tierheims ein wesentlicher, aber kostspieliger Prozess. 
Aufgrund von COVID-19 besteht zusätzlich ein Futtermangel, da Restaurants und Märkte geschlossen wurden und keine Futterreste mehr an Streuner abgeben werden können, ebenso in den Supermärkten. VIER PFOTEN stellt Speranta zusätzlich zu den notwendigen Hilfsgütern Nahrungsmittel zur Verfügung, um dem Tierheim in dieser schwierigen Zeit zu helfen. 
Unterstützen Sie unsere Arbeit in Rumänien!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung - besonders in schwierigen Zeiten wie diesen!

Das Leben dieser Streuner hat sich für immer verändert

Lesen Sie ihre Rettungsgeschichten

Hund Max, Bulgarien

Max wurde Opfer von Tiermissbrauch. Unser Team in Bulgarien gab ihm die nötige medizinische Versorgung.

lesen sie seine geschichte
Hund Max, Bulgarien

Hund Archie, Vietnam

Hund Archie wurde winselnd vor Schmerzen auf der Strasse gefunden. Jetzt ist er auf dem Weg der Besserung im Erholungszentrum in Vietnam.

lesen sie seine geschichte
Hund Archie, Vietnam

Hund App, Rumänien

Der arme Hund App wurde in einen fatalen Unfall verwickelt und brauchte einen Notoperation, um sein Bein zu retten. Unsere ...

Lesen sie seine geschichte
Hund App, Rumänien
Stray animals need your help!

helfen sie uns eine bessere welt für Streuner zu schaffen!

jetzt spenden

Suche