Suche

Spenden Patenschaft
Streunerhund in Kambodscha

Streunerhilfe in Kambodscha

11.7.2019

VIER PFOTEN leistet lebensrettende Pflege für Hunde und Katzen

In Kambodscha ist das Leid von Hunden und Katzen enorm gross. Es gibt mehrere Probleme:

  • wenig tierärztliche Kapazität,
  • unerwünschte Tiere werden bei buddhistischen Pagoden ausgesetzt,
  • von Hunden übertragene Tollwut ist ein Risiko für den Menschen
  • und ein unkontrollierter Handel mit Hunde- und Katzenfleisch.

VIER PFOTEN hat sich mit der lokalen Wohltätigkeitsorganisation Animal Rescue Cambodia zusammengeschlossen, um die katastrophale Situation für streunende Katzen und Hunde in der Hauptstadt Phnom Penh zu verbessern.  Obwohl Kambodscha für seine wunderschönen Tempel und die exotische Küche bekannt ist, bleibt es eines der ärmsten Länder Asiens, in dem es keine Tierschutzgesetze zum Schutz von Haustieren gibt. Tollwut ist auch eine grosse Bedrohung für das Land, da jährlich über 800 Menschen davon sterben.

Das Leid an den buddhistischen Pagoden

Es gibt ein weit verbreitetes Missverständnis, dass unerwünschte Tiere in buddhistischen Tempeln (in Kambodscha Pagoden genannt) ausgesetzt werden können, weil sie von den Mönchen betreut werden.  Während die Tiere mit ein wenig Reis und Resten versorgt werden können, sterben die meisten an Unterernährung und Krankheiten.  Unerwünschte Kätzchen werden häufig in ein erbärmliches Leben in den Pagoden geboren. Ein Grossteil dieses Leidens könnte durch einfache Bildung verhindert werden, da die meisten Einheimischen einfach nicht wissen, wie sie diese Tiere versorgen sollen.

Update Oktober 2018

In den letzten Monaten wurden mehrere Schlüsselpersonen eingestellt, von denen die erste eine hauptamtliche Tierärztin Dr. Susana Santos war, die Ende Juli begann. Ihre Aufgabe ist es, medizinische und chirurgische Dienstleistungen für gerettete Tiere zu erbringen und die dringend benötigte Ausbildung junger Khmer-Tierärzte sicherzustellen. Das Programm bestand im September 2018 auch aus einem lokalen, Khmer Outreach Coordinator, Kimsan Sann. Kimsan Sann's ist der Schlüssel zum Programm und dient als Verbindungsglied zur Gemeinschaft, indem er mit Mönchen, Nonnen und Tierpflegern in den Pagoden kommuniziert, um sie darüber aufzuklären, wie man eine bessere Tierpflege gewährleistet. Kritische Lieferungen und Ausrüstungen, die für das Projekt erforderlich sind, wurden sichergestellt, einschliesslich eines elektrischen Tuk-Tuk für den Transport geretteter Tiere.

Mit dem Einsatzkoordinator an Bord haben wir eine systematische Methode zur Beurteilung des Tierschutzes bei den verschiedenen Projektpagoden entwickelt. Diese Umfrage wird derzeit verwendet, um die Anzahl der Tiere, die Einstellung der Hausmeister zu schätzen und unser Bildungsprogramm und unsere Botschaften zu entwickeln.

Derzeit hat sich das Veterinärteam bereits mit mehreren lokalen Pagoden zusammengeschlossen, um Kastrations- und Impfdienste, Ausbildungswerkstätten und medizinische Versorgung zu organisieren. Das Programm bietet auch kostenlose Spay- und Neutralservices für Besitzer, die sich sonst keine veterinärmedizinischen Dienstleistungen für ihre Haustiere leisten können.

Kambodschas florierender Handel mit Hunde- und Katzenfleisch

Angetrieben von Armut und dem Glauben, dass Hundefleisch medizinische Eigenschaften hat, ist der Handel mit Hunde- und Katzenfleisch im ganzen Land weit verbreitet. Hunde und Katzen, die in Pagoden leben, werden häufig für den Handel eingesetzt, was brutal ist und das damit verbundene Leid unvorstellbar ist. Gestohlene Tiere, viele von ihnen ehemalige Haustiere, werden in Käfigen oder Säcken gehandelt, in denen sie getötet werden, oft durch Ertränken. Hunde- und Katzenfleisch wird an Strassenständen unter dem Namen "Spezialfleisch" verkauft.  Es erfreut sich in ganz Kambodscha wachsender Beliebtheit, insbesondere bei Touristen, die das Land besuchen.  Der Handel mit Hundefleisch ist angesichts der hohen Prävalenz von Tollwut im Land äusserst gefährlich für die öffentliche Gesundheit. Lesen Sie mehr über den Handel mit Hunde- und Katzenfleisch. 

Aufbau von gemeinschaftlichen Kapazitäten

Im Rahmen der Partnerschaft geht es VIER PFOTEN darum, die Fähigkeit der Gemeinden aufzubauen, Tierschutzfragen selbst anzugehen. Das Programm bietet dringend benötigte Rettungs-, Behandlungs- und Sterilisationsdienste, um das unnötige Leiden von gefährdeten Pagodentieren zu verhindern.  Das Engagement der Gemeinschaft ist auch eine Schlüsselkomponente, um die Pflege dieser Pagodentiere zu verbessern und gleichzeitig das Deponieren von Tieren zu reduzieren. Ein Trainingsprogramm wird entwickelt, um Mönche, Nonnen und lokale Betreuer in den Projektpagoden zu befähigen, eine bessere Tierpflege zu gewährleisten.  Durch wirksame Verfahren wie Spay/Kastrat und Aufklärung der Bevölkerung hoffen wir, die Zahl der Tiere, die Opfer des schrecklichen Handels mit Hundefleisch werden, zu verringern.

Für weitere Informationen über unsere Partnerorganisation besuchen Sie bitte Animal Rescue Cambodia