Suche

Spenden Patenschaft

Curry mit Kürbis und Tempeh

24.9.2020

Fernost auf dem Teller

4 Personen
40 Minuten
leicht

Dieses Curry mit Kürbis und Tempeh ist genau das Richtige für alle Freunde der scharfen, asiatischen Küche. Daher unbedingt testen!

Zutaten

    Für den Kürbis

    • 750 g Hokkaido-Kürbis (netto 550 g) - waschen, halbieren, entkernen und in 1.5-cm-Stücke schneiden
    • 250 g Wirsing - in 2 x 2-cm-Stücke schneiden
    • 2 EL Cashewkerne - grob hacken und fettfrei rösten

    Weitere Zutaten und Gewürze

    • 500 ml Wasser
    • 3 EL Erdnussöl, hitzebeständig
    • 2 EL Tamari (Sojasauce)
    • 1 EL Edelhefeflocken
    • 2 TL Kartoffelstärke - mit 3 EL Wasser verrühren
    • 0.5 TL Norialgen, gemahlen - dazu 1 Algenblatt im MIxer pulverisieren und zur Aufbewahrung in ein Glas füllen
    • 20 g Basilikum - grössere Blätter längs halbieren

    Für die Paste

    • 200 ml Kokosmilch
    • 3 Kaffir-Limettenblätter - die Stiele entfernen
    • 1 Stange Zitronengras - in Ringe schneiden
    • 1 EL geriebener Ingwer

    Für den Tempeh

    • 200 g Tempeh - in 5 mm dicke Scheiben schneiden und halbieren
    • 2 EL Erdnussöl, hitzebeständig
    • 2 EL Tamari
    • 1 EL Apfeldicksaft (zB. von Soyana) 
    • 1 TL Tamarindenpaste
    • 1 Prise Chilipulver
    • Kristallsalz und Pfeffer aus der Mühle

    Zubereitung

    • Für das Curry mit Kürbis und Tempeh als Erstes 2 EL Öl in einer Pfanne erhitzen und die Kürbiswürfel darin 10 Min. braten. Dann aus der Pfanne nehmen und beiseitestellen.

      Währenddessen die Paste zubereiten. Hierzu alle Zutaten in einem Standmixer fein pürieren und zur Seite stellen.

      Die Pfanne erneut erhitzen, 1 EL Öl dazugeben und den Wirsing darin 3 Min. anbraten. Dann die Chiliringe dazugeben, kurz dünsten und mit 500 ml Wasser ablöschen. Mit Tamari, Hefeflocken, Algenpulver sowie Salz und Pfeffer würzen und 3 - 4 Min. kochen lassen.

      Dann die Paste und Kürbis dazugeben und 3 bis 4 Min. köcheln lassen. Danach die Kartoffelstärke einrühren. Erst kurz vor dem Servieren nochmals erhitzen, abschmecken und das Basilikum unterheben.

      Eine beschichtete Pfanne ohne Fettzugabe erhitzen und die Tempehscheiben darin anrösten, bis sie etwas Farbe bekommen haben. Dann mit etwas Öl beträufeln und auf beiden Seiten goldbraun braten.

      In der Zwischenzeit in einer kleinen Schüssel Tamari, Apfeldicksaft, Tamarindenpaste und Chilipulver verrühren. Dann über den Tempeh giessen, alles gut vermengen und die Pfanne vom Herd nehmen.
       Das Curry mit Kürbis anrichten, den Tempeh dazugeben und mit Cashews bestreut geniessen.

    Hier zeigt Ben im Video, wie die das Rezept nachgekocht werden kann: 

    Hinweis: Bei Ansicht dieses Videos eventuell auftauchende Werbeeinblendungen stehen in keinem Zusammenhang mit VIER PFOTEN. Wir übernehmen für diese Inhalte keinerlei Haftung.

    Vielen Dank an ZDG für das leckere Rezept!