Suche

Spenden Patenschaft
Braunbär Vesko

Rettung Vesko

3.12.2019

Bär Vesko war Opfer einer unkontrollierten Zucht in Bulgarien, der jetzt endlich ein neues Zuhause gefunden hat.

Am 15. November 2019 wurde Bär Vesko in den TANZBÄRENPARK Belitsa, der in Kooperation mit der Fondation Brigitte Bardot geführt wird, gebracht. 

Der Transfer verlief reibungslos. Dennoch zeigte Vesko in den ersten Tagen nach seiner Ankunft ein sehr starkes stereotypes Verhalten. Es dauerte einige Tage, bis er sich mit der neuen Umgebung vertraut machen konnte. So blieb er Anfangs oft drinnen, wo er unter Beobachtung des Teams stand. Vesko leidet unter verminderter gastrointestinaler Motilität, weshalb er vom Team mit mehreren Medikamenten behandelt wird.

Am 28. November war es ein grosser Tag für Vesko: er machte die ersten Schritte im Freigehene und konnte damit seine Vergangenheit hinter sich lassen!

Das Team war sehr glücklich, ihn so entspannt und mit so viel Selbstvertrauen bei der Erkundung seines neuen Heims zu sehen. Zuerst markierte er ein paar Bäume und begann allmählich, Früchte und Gemüse ein zu sammeln, welche vom Team zuvor in seinem Gehege platziert wurden. Vesko scheint einen grossen Appetit zu haben und er isst alles, was ihm angeboten wird, ausser Kiwis.

Sein vegangenes Leben

Jahrelang wurde dieser Braunbär in einem temporären Gehege des Zoo Sofia gehalten, das nicht genügend Platz und artgerechte Lebensbedingungen bietete. Der Zoo war sich dieser unglücklichen Situation bewusst und suchte nach alternativen Lösungen, doch aufgrund der schwierigen Gesundheitssituation von Vesko scheiterten alle Versuche.

Geboren 2010, wurde er Opfer einer unkontrollierten Zucht. Im Jahr 2011 erhielt der Zoo Sofia den Bären vom Zoo Varna, der Vesko nicht genügend Platz und artgerechte Lebensbedingungen bieten konnte.

Um das Ziel des Zoo Sofia, seine Situation zu verbessern, zu unterstützen, übernahm VIER PFOTEN auf Anfrage des bulgarischen Ministeriums für Umwelt und Wasser Vesko. Ein Veterinärcheck ergab, dass Vesko unter einer verminderten gastrointestinalen Motilität leidet, weshalb er ziemlich dünn ist. Im TANZBÄRENPARK Belitsa, der in Zusammenarbeit mit der Fondation Brigitte Bardot geführt wird, wird Vesko nun genau beobachtet und in den nächsten Wochen mit mehreren Medikamenten behandelt

Update Juni 2020

Wir sind erstaunt über Veskos rasche Fortschritte, in der kurzen Zeit. Seit er Ende letzten Jahres gerettet wurde, hat er grosse Fortschritte gemacht und sich sehr verändert! Kürzlich wurde er einem anderen Bären vorgestellt, Rada. Das Team im TANZBÄRENPARK Belitsa beobachtete die Bären in den vergangenen Wochen genau und entschied, dass ihre Persönlichkeiten zusammenpassen. Die Bären lebten bis zu ihrer Vorstellung eine Woche lang in benachbarten Gehegen, die durch einen Zaun voneinander getrennt waren. Auf diese Weise konnten sie die Anwesenheit des anderen Bären spüren, ohne direkt miteinander zu inteagieren.

Da Vesko noch nie zuvor die Gelegenheit hatte, mit einem anderen Bären zusammenzuleben, war es für das Team eine ziemliche Herausforderung, vorherzusagen, wie erfolgreich der Prozess sein wird. Doch seit den ersten Momenten, in denen die Bären zusammenkamen, verlief alles reibungslos!

Heute können wir sie sehr oft in der Höhle zusammen kuscheln sehen, da es während der heissen Tage dort kühler ist oder abends beim Spielen. Hier haben sich definitiv Zwei gefudnen!

Vesko und Rada verstehen sich sehr gut
Die beiden Bären Rada und Vesko sind jetzt viel gemeinsam unterwegs
Happy bear runing

unterstützen sie den tanzbärenPARK Belitsa

Und retten Sie damit noch mehr Bären wie Vesko.

jetzt spenden