Suche

Spenden Patenschaft
Orang-Utan-Waise Damai kommt in der ORANGUTAN WALDSCHULE an

Rettung Damai

22.5.2020

Die dramatische Rettung eines Orang-Utan-Waisen auf Borneo, die gerade noch rechtzeitig kam

Als der Besitzer einer Tankstelle Anfang Mai in Bengalon, Borneo, einen sich bewegenden Sack bemerkte, der auf das Motorrad eines Kunden gebunden war, wusste er, dass etwas nicht stimmte. In dem Sack befand sich ein kleines Orang-Utan-Waisenkind, verängstigt und verwirrt. Der Kunde erklärte, er bringe den kleinen Orang-Utan in den Regenwald, wo das Tier allerdings mit Sicherheit nicht überlebt hätte. Mit viel Mitgefühl überzeugte der Tankstellenbesitzer den Klienten, ihm das Tier zu übergeben. Daraufhin konnte die indonesische Naturschutzbehörde BKSDA eingreifen und bat VIER PFOTEN um Hilfe.

Der kleine Orang-Utan wurde auf den Tag genau 75 Jahre nach dem Sieg der Alliierten im Zweiten Weltkrieg gerettet. Darum nannte ihn das Team in der ORANG-UTAN WALDSCHULE «Damai», was auf Indonesisch Frieden bedeutet. Der Orang-Utan-Waise ist erst zwei Jahre alt und hat in seinem kurzen Leben bereits ein Trauma erlitten. Doch in seinen ersten Tagen an der ORANG-UTAN WALDSCHULE in Samboja, Ost-Kalimantan, fand er schnell Anschluss zu seiner Ersatz-Pflegemutter und das Team freute sich, dass er sich in der Waldschule schnell entspannen und einleben konnte. Während der nächsten 60 Tage bleibt das Waisenkind in der Quarantäne der Waldschule, wird vom Team genau überwacht und einer Reihe von Gesundheitschecks unterzogen, bevor es mit den anderen acht Orang-Utan-Waisen interagieren darf.

Während der Zeit von COVID-19 treffen die Betreuer in der Schule zusätzliche Vorsichtsmassnahmen, um sicherzustellen, dass die Orang-Utans nicht dem Risiko ausgesetzt werden, sich mit dem Virus zu infizieren. 

Hinweis: Bei Ansicht dieses Videos eventuell auftauchende Werbeeinblendungen stehen in keinem Zusammenhang mit VIER PFOTEN. Wir übernehmen für diese Inhalte keinerlei Haftung.

Update 22. Mai 2020

Damai gewöhnt sich langsam an die Waldnahrung, aber er scheint Gemüse noch nicht zu mögen! Die Betreuer haben bereits beobachtet, dass er gute Kletterfähigkeiten hat und von Tag zu Tag selbstbewusster wird. Innerhalb der Sicherheit des Quarantänebereichs in der Waldschule kann er bereits recht hoch klettern und hat viel Freude an dieser natürlichen Fähigkeit. Er kommt zu seiner Betreuerin zurück, wenn er hungrig oder durstig ist, was ein guter Indikator dafür ist, dass er dem Team bereits sehr viel Vertrauen entgegenbringt.

Bleiben Sie dran, um Damais Fortschritte zu sehen.

Unterstützen Sie unsere Orang-Utans

unsere orang-utan-waisen 
brauchen ihre hile

 jetzt spenden