FAQs zur Lage in der Ukraine

FAQs zur Lage in der Ukraine

Der Krieg hat auch Auswirkungen auf Tiere - wie Sie helfen können

10.5.2022

Wir sind tief besorgt über den Krieg in der Ukraine. Wir fühlen mit allen Menschen im Land - mit Menschen und Tieren gleichermassen. Ein bewaffneter Konflikt ist eine Gefahr für Menschen und Tiere, und wir beobachten die Situation weiterhin mit grosser Sorge. Wir stehen in Kontakt mit vielen Organisationen und anderen Einrichtungen, die Tiere beherbergen, um uns laufend über deren Situation zu informieren.

Wenn Sie unsere Hilfsmassnahmen für Tiere unterstützen möchten, bitten wir Sie um eine Geldspende, damit wir sicherstellen können, dass die am meisten benötigten Hilfsgüter diejenigen erreichen, die sie am dringendsten brauchen. 

Unterstützen Sie unsere Arbeit für die Ukraine!

Letztes Update: 10. Mai 2022

Wo kann ich spenden, um den BÄRENWALD Domazhyr und das Streunerschutzprojekt zu unterstützen?

Spenden für den BÄRENWALD Domazhyr und unser Streunerhilfeprojekt können hier getätigt werden.

Wie unterstützt VIER PFOTEN aktiv?

Unterstützung für Streuner:

  • Am 7. März lieferten unsere AAI- und SAC-Teams (Streunerhilfe-Teams) in der Ukraine dringend benötigte 1,5 Tonnen Hundetrockenfutter an das Tierheim Vinnytsia, unserem Pilotstandort für das Shelter Adoption Programme (SAP). Mit diesem Futter können etwa 320 Hunde im Tierheim von Vinnytsia und einem anderen örtlichen Tierheim etwa einen Monat lang ernährt werden. Diese Futterlieferung ist eine grosse Erleichterung, da die Futtervorräte beider Heime langsam zur Neige gingen und die Zahl der Hunde leider von Tag zu Tag steigt. Es wurden zusätzliche Lebensmittel gekauft und eingelagert, bis diese benötigt werden.
  • Seit Anfang April hat das SAC-Team in der Ukraine einen Teil seiner Aufgaben wieder aufgenommen. Immer mehr Familienhunde werden auf den Strassen gefunden. Höchstwahrscheinlich sind sie bei Angriffen in Not geraten und weggelaufen oder haben sich bei der Evakuierung ihrer Familien verirrt.
  • Unser Streunerhilfe-Team in der Ukraine konzentriert sich derzeit auf diese entlaufenen Haustiere - wir retten sie, behandeln ihre Verletzungen, impfen, mikrochippen und sterilisieren sie. Diese Hunde würden auf der Strasse nicht überleben, daher vermitteln wir sie in Pflegestellen und versuchen, sie wieder mit ihren Besitzern zusammenzubringen. Wenn dies nicht gelingt, arbeiten wir mit örtlichen Freiwilligen und Tierschutzorganisationen zusammen, damit sie in ein schönes neues Zuhause vermittelt werden können.
  • VIER PFOTEN hat sich mit Animal ID und Dogs Trust Worldwide zusammengetan und UPAW (Ukrainian Pet Association Worldwide) gestartet. Über diese Plattform können sich notleidende Tierheime direkt an uns wenden, um dringend benötigte Hilfsgüter zu erhalten. UPAW wird die Verteilung von Hunde- und Katzenfutter an Hunderte von Tierheimen in der vom Krieg gezeichneten Ukraine erleichtern. Die Website ist in Betrieb und dient als Plattform, auf der sich ukrainische Tierheime registrieren und Informationen über ihren dringendsten Bedarf, vor allem an Lebensmitteln und anderen Hilfsgütern, eingeben können. Für die Lagerung und Verteilung der Lebensmittel in der Ukraine werden Lagerhäuser eingerichtet.
  • Seit der ersten Lieferung am 3. März wurden dank UPAW über 1'000 Anfragen bearbeitet, 300 Tonnen Tierfutter geliefert und etwa 50'000 einzelne Hunde und Katzen mit Futter für die nächsten Wochen versorgt.

Unterstützung für Haustiere und ihre Besitzer:

  • Zu Beginn des Krieges verliessen viele Menschen das Land. Die meisten von ihnen nahmen nur das mit, was sie tragen konnten - Rucksäcke, Koffer und ihre geliebten Haustiere auf dem Arm. VIER PFOTEN hat schnell auf die ukrainische Flüchtlingskrise reagiert und sich mit den Partnerorganisationen Fallopia in der Slowakei, DoctorVet in Moldawien und der Animal Society in Rumänien abgestimmt. Gemeinsam konnten wir über 2'500 Menschen und ihre Tiere unterstützen, indem wir Futter, Transportboxen, Impfungen, Medikamente sowie Beratung und Informationen bereitstellten. Mit dem allmählichen Rückgang der Flüchtlinge, die mit ihren Haustieren die Grenzen überqueren, und mit dem Start der Initiative «Tierärzte für die Ukraine» beginnen wir, unsere Bemühungen auf die Kernprojekte unserer Organisationen zu konzentrieren.
  • Seit Beginn des Krieges in der Ukraine haben unsere Therapiehündin Busia und ihre Hundeführerin Natalia vielen Familien und Kindern die dringend benötigte körperliche und emotionale Unterstützung geboten. Unser erstaunliches Duo hat seinen Sitz in Vinnytsia, etwa 300 km südöstlich von Kiew, das heute zu einer der wichtigsten Transitstädte für Menschen geworden ist, die aus Orten wie Charkiw und Poltawa auf dem Weg nach Lviv (Westukraine), Moldawien oder in die Europäische Union fliehen. Wenn Natalia nicht gerade Tiere im Tierheim in Vinnytsia füttert und pflegt (dem wir letzte Woche Lebensmittel gespendet haben), bietet sie Familien, die in der Stadt ankommen, einen Platz zum Ausruhen und Essen. Einige von ihnen bringen ihre Haustiere mit, und die meisten von ihnen haben eine lange und anstrengende Reise hinter sich und sind dringend auf Hilfe angewiesen. Während Natalia dafür sorgt, dass die Menschen Kraft für die Weiterreise tanken, tut Busia ihr Bestes, um sie mit ihrem süssen Gesicht und ihren tollen Tricks aufzuheitern!

Unterstützung für Bären:

  • Darüber hinaus hat unser BÄRENWALD Domazhyr sieben Bären in einer Notrettungsaktion aus dem Wildtierheim White Rock Shelter in der Region Kiew aufgenommen.
  • Die Tiere wurden von einer externen Transportagentur übernommen, da die Situation in den letzten Tagen immer gefährlicher wurde. Die drei Bärenweibchen, zwei Bärenmännchen und zwei Bärenbabys sind bei guter Gesundheit und werden nun von dem erfahrenen Team des BÄRENWALD Domazhyr betreut.
  • Drei dieser Bären - die beiden Jungtiere und ein asiatisches Schwarzbärenweibchen - wurden nach Deutschland gebracht, wo die Stiftung für Bären und der Deutsche Tierschutzbund ihnen ein angemessenes dauerhaftes Zuhause bieten.
  • Am 23. März konnten wir endlich den ehemaligen Restaurantbären Vova retten und ihn sicher in unseren BÄRENWALD Domazhyr bringen.

Unterstützung für Pferde:

  • 15. März: Unsere rumänische Partnerorganisation ARCA wurde von einem Pferdestall in der Nähe von Odessa kontaktiert um aufgrund der zunehmenden Kämpfe in der Region bei einer Notfallevakuierung zu helfen. Da die Sicherheit der vier Pferde nicht mehr gewährleistet werden konnte, organisierte ARCA mit Hilfe einer Gruppe des rumänischen Pferdesportverbandes einen Transport von der moldauisch-ukrainischen Grenze nach Rumänien.

Unterstützung für Zoo-Tiere:

  • April und Mai: Durch den Krieg in der Ukraine sind viele Zoos in eine prekäre Lage geraten. Es fehlt an allem: an Lebensmitteln, Mitarbeitern, Medikamenten. Einige Zoos sind von der Infrastruktur abgeschnitten und erhalten seit Tagen keine Lieferungen mehr. Im März wurden wir vom Ministerium für Umweltschutz und natürliche Ressourcen kontaktiert und gebeten, bei der Lieferung von Lebensmitteln und Medikamenten an die betroffenen Zoos in der Ukraine zu helfen. Wir organisierten eine Lieferung von fast 20 Tonnen Tierfutter an den Kiewer Zoo, die am 7. April eintraf. Die Lieferung enthielt vor allem spezielles Wildtierfutter für Elefanten, Giraffen, Nilpferde, Nashörner und Vögel, aber auch Trockenheu sowie Hunde- und Katzenfutter, das an Tierheime verteilt werden sollte. Dieser Zoo wird als Drehscheibe fungieren, um das Futter auch an andere Einrichtungen weiterzugeben. Die Zoos in der Ukraine stehen in ständigem Kontakt miteinander und planen die weitere Verteilung des Futters.
  • Eine zweite Futterlieferung wurde für Anfang Mai organisiert und hat am 9. Mai ihr Ziel erreicht. Mit Hilfe der Österreichischen Bundesbahnen wurden 20 Tonnen zusätzliches Futter in den Kiewer Zoo transportiert. Nun wurde das Tierfutter auf LKWs verladen, um zum Kiewer Zoo und dann weiter innerhalb der Ukraine nach Kharkiv, Odessa, Mykolayiv, Cherkassy und Mena transportiert zu werden. Mit dieser zweiten Lieferung möchte VIER PFOTEN den Tieren und den Menschen, die sich in den Zoos unter schwierigsten Bedingungen um sie kümmern, ebenfalls Erleichterung verschaffen.

Hilfe wird überall gebraucht. Um die ukrainischen Tiere zu unterstützen, bitten wir Sie um eine Spende.

Welche Hilfe bietet VIER PFOTEN den ukrainischen Flüchtlingen mit ihren Haustieren in der Schweiz an?

Die Heimatvertriebenen, die mit ihren vierbeinigen Familienmitgliedern in die Schweiz flüchten, brauchen dringend Unterstützung. Aus diesem Grund wurde die Tierschutzkoalition zur Soforthilfe für Haustiere von Geflüchteten aus der Ukraine gegründet. Das Projekt wurde von VIER PFOTEN, der Stiftung für das Tier im Recht (TIR), der Susy Utzinger Stiftung für Tierschutz (SUST) und der Schweizerischen Tierärztlichen Vereinigung für Tierschutz (STVT) ins Leben gerufen und wird von weiteren Schweizer Tierschutzorganisationen unterstützt.

Herzstück ist die digitale, mehrsprachige Hilfsplattform «SwissHelpForUkrainianPets.ch», wo alle wichtigen Informationen und hilfreichen Unterstützungsangebote zentral gebündelt werden:

  • Übersicht zu Tierarztpraxen in der ganzen Schweiz, welche kostenlos und/oder vergünstigt Hilfe anbieten
  • Übersicht zu Abgabestellen von Futter- und Tiermaterialspenden
  • Verlinkungen zu allen wichtigen Behörden und Bestimmungen für Haustiere aus der Ukraine
  • Verlinkungen zu Seiten mit Unterkunftsangeboten für Flüchtende mit Haustieren
  • Verlinkungen zu Facebook Gruppen, welche Hilfe anbieten für Flüchtende mit Haustieren
  • Verlinkungen zu diversen Meldestellen wie z.B. bei entlaufenen Tieren
  • Diverse weitere Kontakte und Verlinkungen wie beispielsweise zu digitalen Sachspenden-Gratismärkten für Tierzubehör

An wen kann ich mich wenden, wenn ich ein Flüchtling mit einem Haustier bin und Hilfe brauche?

Lassen Flüchtlinge ihre Haustiere zurück?

Wir sind uns der äusserst bedrückenden Situation in der Ukraine bewusst, und das unermessliche Leid von Mensch und Tier in diesen schwierigen Zeiten bricht uns das Herz. 

Obwohl einige Tierhalter ihre Tiere zurückgelassen haben, erhalten wir Berichte über eine überwältigende Zahl von Flüchtlingen, die ihre Haustiere mit in die EU in Sicherheit bringen, wo sie Futter und Wasser, Transportboxen und medizinische Versorgung erhalten.

Können Flüchtlinge mit ihren Haustieren über die Grenze gelangen?

Ja, alle europäischen Grenzen sind für Flüchtlinge mit ihren Haustieren offen. Das BLV (Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen) hat die Einreise für Hunde und Katzen von ukrainischen Flüchtenden vereinfacht. Wir seitens VIER PFOTEN begrüssen den Entscheid des BLV, die Einreisebedingungen für Hunde und Katzen von ukrainischen Flüchtenden analog den europäischen Nachbarländern zu erleichtern.

Das Risiko einer Tollwuteinschleppung wird von Experten als gering eingeschätzt. Ein Grossteil dieser Tiere ist bereits gegen Tollwut geimpft. Nach Berechnungen des Nationalen und WHO/OIE- Referenzlabors für Tollwut am Friedrich-Loeffler-Institut liegt die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein ungeimpftes Haustier zum Zeitpunkt des Grenzübertrittes in der Inkubationsphase befindet, bei etwa 1:300'000. Bei geimpften Hunden und Katzen ist die potentielle Gefahr des Ausbruchs der Tollwut noch geringer.

Weiterhin werden alle Tiere bei der Ankunft registriert und erfasst, ob sie bereits gegen Tollwut geimpft sind. Hunde und Katzen, die nicht geimpft sind oder wo Zweifel bestehen, werden geimpft. Weitere Infos dazu sind hier zu finden.

Weitere Einzelheiten zur Einreise finden Sie auf unserer Seite «Ukraine: Wie man mit Haustieren über die Grenze gelangt».

Nehmt ihr Sachspenden für die Ukraine an?

Wir wissen es sehr zu schätzen, dass viele unserer Unterstützer Sachspenden anbieten, um Tieren in der Ukraine zu helfen. Wir haben hart daran gearbeitet, einen effizienten Weg zu finden, Sachspenden zu sammeln und sie an diejenigen zu verteilen, die sie am dringendsten benötigen.  

Wir freuen uns, dass wir mit der Plattform UPAW nun einen effizienten Weg gefunden haben, dies zu tun. Sachspenden können an der polnisch-ukrainischen Grenze oder in Livi abgegeben werden. Derzeit können aufgrund der Einfuhrbestimmungen nur palettierte Lieferungen angenommen werden. Wenn Sie eine kleinere Menge an Lebensmitteln oder anderen Gegenständen spenden möchten, wenden Sie sich bitte an lokale Sammelstellen, die von vielen verschiedenen Organisationen in den einzelnen Städten oder Ländern organisiert werden. Weitere Informationen über das Verfahren finden Sie hier: https://upaw.org/

Wenn Sie unseren BÄRENWALD Domazhyr und unsere Streunerschutzprojekte in der Ukraine und den Nachbarländern unterstützen möchten, spenden Sie bitte hier.

Was kann ich tun, wenn ich eine temporäre Unterkunft für Flüchtlinge und/oder ein Haustier anbieten möchte?

Falls Sie helfen möchten und geflüchteten Menschen aus der Ukraine und ihren Tieren eine vorübergehende Unterkunft anbieten wollen, melden Sie sich hier: 

  • Campax: Unterkunftsmöglichkeit für Mensch mit/ohne Haustier anbieten
  • Tasso: Unterkunftsmöglichkeit für Mensch mit Haustier oder Pflegestelle für Haustier anbieten

Vermittelt VIER PFOTEN Tiere aus der Ukraine in die Schweiz? Wo kann man sich melden, wenn man Tiere aus der Ukraine aufnehmen möchte?

Wir überführen oder vermitteln keine Haustiere aus der Ukraine in die Schweiz. Wir leisten zusammen mit Partnerorganisationen vor Ort und in den Nachbarländern direkte Hilfe für ukrainische Flüchtlinge mit Haustieren.

Falls Sie Pflegetiere von ukrainischen Geflüchteten aufnehmen möchten, können Sie sich bei Tasso eintragen.  
Alternativ können sich Interessierte bei umliegenden Tierheimen erkundigen, ob diese Tiere aus der Ukraine vermitteln. 

Was kann ich tun, um Tieren in der Ukraine zu helfen?

Menschen und Tiere leiden gleichermassen unter der aktuellen Situation in der Ukraine.  

Wir von VIER PFOTEN setzen all unsere Energie darauf, Lösungen zu finden, um Tiere in Zoos, Tierheimen und auf der Strasse aktiv zu unterstützen, aber die Logistik in die und innerhalb der Ukraine ist derzeit extrem schwierig. 

Mehr über unsere Aktivitäten in und für die Ukraine erfahren Sie hier

Daher ist die effektivste Art der Unterstützung derzeit eine finanzielle Spende, mit der wir die am meisten benötigten Hilfsgüter an diejenigen liefern können, die sie am dringendsten brauchen.

Kann ich an den Grenzen helfen?

Obwohl wir es sehr schätzen, dass viele Unterstützer anbieten, an den Grenzen zur Ukraine Hilfe zu leisten, raten wir Einzelpersonen von solchen Initiativen dringend ab. Die Behörden und Organisationen, die in humanitärer Hilfe geschult sind, koordinieren ihre Bemühungen, Flüchtlingen - mit und ohne Haustiere - an allen Grenzübergängen zu helfen.

Daher ist die effektivste Art der Unterstützung derzeit eine finanzielle Spende, mit der wir die am meisten benötigten Hilfsgüter an diejenigen liefern können, die sie am dringendsten brauchen.

Kann ich als Freiwilliger in die Ukraine kommen und in eurem Bärenschutzzentrum helfen?

Obwohl wir es sehr zu schätzen wissen, dass viele unserer Unterstützer ihre Hilfe in der Ukraine anbieten wollen, raten wir Einzelpersonen dringend davon ab, in das Land zu reisen.

Der BÄRENWALD Domazhyr, der derzeit 34 gerettete Bären beherbergt, liegt im Westen des Landes. Obwohl auch aus diesem Teil des Landes Luftangriffe gemeldet wurden, geht es unseren Kollegen und den Tieren unter diesen Umständen gut. Wir kümmern uns weiterhin um die Bären in unserer Auffangstation und achten dabei natürlich auch auf die Sicherheit unserer Mitarbeiter.

Daher ist die effektivste Art der Unterstützung derzeit eine finanzielle Spende, mit der wir die am meisten benötigten Hilfsgüter an diejenigen liefern können, die sie am dringendsten brauchen.

Gibt es einen Notfallplan für die Teams in der Ukraine, vor allem auch für den BÄRENWALD Domazhyr, wenn es zu gefährlich ist?

Die Sicherheit unserer Mitarbeiter und unserer Tiere steht immer an erster Stelle und ist unser grösstes Anliegen. Daher bewerten wir ständig die Situation und aktualisieren unsere Planung. Obwohl es aktuelle Berichte über Zwischenfälle im Westen der Ukraine gibt, geht es allen unseren Kollegen und Tieren gut und sie setzen ihre tägliche Routine so weit wie möglich fort. Im Moment gilt der BÄRENWALD Domazhyr daher als der sicherste Ort für die Bären, während der Transport von mehr als 30 Bären auf der Strasse viel mehr Risiken für Tiere wie auch Menschen mit sich bringen würde.

Kann ich in der Ukraine Freiwilligenarbeit leisten und streunenden Tieren helfen?

Obwohl wir es sehr zu schätzen wissen, dass viele unserer Unterstützer ihre Hilfe in der Ukraine anbieten wollen, raten wir Einzelpersonen dringend davon ab, in das Land zu reisen.

Unser Team für die Betreuung von Streunern in der Ukraine betreibt normalerweise eine mobile Klinik, die in verschiedenen Gemeinden des Landes Projekte zum Einfangen, Kastrieren, Impfen und Zurückbringen von Tieren durchführt. In diesen schwierigen Zeiten ist es jedoch zu gefährlich, auf der Strasse zu sein. In der derzeitigen Situation ist es nicht möglich, unsere Projekte in Zusammenarbeit mit den lokalen Behörden zu leisten.

Aber unser SAC-Team hat einige seiner Aktivitäten wieder aufgenommen und unterstützt derzeit verlorene oder ausgesetzte Haustiere, indem es sie behandelt, ihnen hilft, ihre Familien zu finden oder ihnen ein schönes neues Zuhause zu vermitteln. 

Unser lokales Streunerhilfe-Team unterstützt jedoch aktiv die örtlichen Tierheime und arbeitet mit unserem Partner Animal ID auf einer Plattform namens UPAW zusammen, um Lebensmittel und andere Ressourcen effizient an die Tierheime in der Ukraine zu verteilen.  

Wenn Sie sich freiwillig engagieren möchten, wenden Sie sich bitte direkt an unseren Partner Animal ID. 

Betreibt VIER PFOTEN noch immer sein Streunerprojekt in der Ukraine?

Aufgrund der aktuellen Situation in der Ukraine mussten wir einige unserer Aktivitäten zur Betreuung von Streunern bis auf Weiteres unterbrechen. Das Team wird die wichtige Arbeit zur Behandlung, Kastration und Impfung von Streunern in der Ukraine fortsetzen, sobald dies wieder sicher möglich ist.

Im Moment unterstützt unser SAC-Team die örtlichen Tierheime aktiv mit Futterlieferungen, hat einige seiner Aktivitäten wieder aufgenommen und unterstützt derzeit entlaufene oder ausgesetzte Haustiere, indem es sie behandelt, ihnen hilft, ihre Familien zu finden oder ihnen ein schönes neues Zuhause zu vermitteln. 

Warum stoppt VIER PFOTEN die Hilfe für Flüchtlinge in den Nachbarländern wie Rumänien?

VIER PFOTEN hat auf die ukrainische Flüchtlingskrise schnell reagiert und sich mit den Partnerorganisationen Fallopia in der Slowakei, DoctorVet in Moldawien und der Animal Society in Rumänien abgestimmt. Gemeinsam erreichten wir mehr als 2'500 Menschen und ihre Tiere. Wir stellten Futter, Transportboxen für Haustiere, Impfungen, Medikamente sowie Beratung und Informationen bereit.  

Vor kurzem wurde ein neues Projekt ins Leben gerufen – Vets for Ukrainian Pets, ein Erstattungsprogramm, das in 38 europäischen Ländern läuft und private Tierärzte unterstützt, die Haustiere ukrainischer Flüchtlinge behandeln. Das Programm deckt die Behandlungskosten von bis zu fünf Hunden, Katzen oder Pferden in Höhe von bis zu 250 Euro pro Tier für Akutversorgung und Medikamente, Tollwut und andere Impfungen sowie Mikrochips und medizinische Untersuchungen, die für eine sichere Durchreise durch die EU erforderlich sind.  

Mit dem allmählichen Rückgang der Zahl der Flüchtlinge, die mit ihren Haustieren die Grenzen überqueren, und mit dem Start der Initiative «Vets for Ukrainian Pets» beginnen wir, unsere Bemühungen auf die Kernprojekte unserer Organisationen zu konzentrieren. Wir werden unsere Arbeit in der Ukraine fortsetzen, und zwar über unser etabliertes Programm für tiergestützte Interventionen und über die Plattform UPAW, die zusammen mit Animal ID eingerichtet wurde, um Hilfe für die Tierheime in der Ukraine zu koordinieren.  

Können wir euer Team in der Ukraine interviewen?

Vielen Dank für Ihr Interesse an der Arbeit von VIER PFOTEN und unseren Projekten in der Ukraine. Das Wohlergehen unserer ukrainischen Kollegen ist von grösster Bedeutung, besonders in diesen schwierigen und herausfordernden Zeiten. Daher können wir Ihnen leider kein Live-Interview anbieten.

Wir sind jedoch in der Lage, Ihnen ein Interview in gedruckter Form zu offerieren, und unsere internationalen Kollegen stehen Ihnen weiterhin für Live-/TV-Interviews zur Verfügung.

Flüchtling und Hund

Helfen Sie uns, ihnen zu helfen

Unterstützen Sie unsere Arbeit für die Ukraine.

Heute spenden

Suche