Fuchs in einem Käfig auf einer Pelzfarm

Es ist an der Zeit, Pelzfarmen in Europa für immer zu schliessen!

#FurFreeEurope

29.8.2022

Millionen unschuldiger Tiere leben eingesperrt in winzigen Käfigen, nur um brutal für ihr Fell getötet zu werden. Schliessen Sie sich heute noch der Bewegung für ein pelzfreies Europa an und unterzeichnen Sie die Europäische Bürgerinitiative (EBI), um dem grausamen Pelzgeschäft in der EU endgültig ein Ende zu setzen!

#FurFreeEurope

Gründe, die Europäische Bürgerinitiative zu unterzeichnen

  • ECHTER EINSATZ, ECHTE VERÄNDERUNG: Dies ist nicht nur eine Petition. Sobald eine Initiative 1 Million validierte Unterschriften erreicht hat, muss die Europäische Kommission reagieren und Massnahmen ergreifen.
  • BISHERIGER ERFOLG: Die vorangegangene EBI «End the Cage Age» brachte historische Veränderungen zur Abschaffung der Käfighaltung von Nutztieren. Sie hat funktioniert! Jetzt arbeiten wir mit einer grossen Gruppe von internationalen Tierschutzorganisationen zusammen, um sicherzustellen, dass auch diese EBI einen Unterschied machen wird. Schliessen Sie sich der Bewegung an!
  • EBI-DATENSCHUTZ: Die Initiative verlangt von den Bürgern die Angabe persönlicher Daten, um ihre Unterstützung zu bestätigen. Seien Sie versichert, dass Ihre Daten nur für diese Initiative und nicht für andere Zwecke verwendet werden können. VIER PFOTEN befolgt alle gesetzlichen Anforderungen, DSGVO und Datenschutzbestimmungen.

Die Realität auf Pelzfarmen in Europa

  • NICHT ZU AKZEPTIEREN: Die Lebensbedingungen von unschuldigen Wildtieren wie Marderhunden, Füchsen und Nerzen, die zur Pelzgewinnung gezüchtet werden, sind entsetzlich. Sie sind ihrem Schicksal hilflos ausgeliefert, werden in winzigen Käfigen gehalten und brutal für ihren Pelz getötet. Fordern wir gemeinsam die EU auf, nicht nur die Pelztierzucht zu verbieten, sondern auch den Verkauf von Zuchtpelzen in Europa.
  • NICHT SICHER: Pelztierfarmen stellen ein Risiko für die Gesundheit von Mensch und Tier dar. Während der COVID-19-Pandemie kam es in Hunderten von Nerzfarmen zu Ausbrüchen des Coronavirus, und neue Varianten des Virus wurden von Tieren auf Menschen übertragen. Das kann wieder passieren, wenn wir es nicht verhindern!
  • NICHT NACHHALTIG: Die Pelztierzucht hat grosse Auswirkungen auf die Umwelt und stellt eine ernsthafte Bedrohung für unseren Planeten dar. Bei der Herstellung von Pelzen werden giftige Chemikalien eingesetzt. Hinsichtlich der Verschmutzung des Bodens durch giftige Metalle, gehört die Pelzverarbeitung und -färberei zu den fünf Branchen mit der höchsten Verschmutzungsintensität.

Viele Organisationen und Unterstützer haben sich bereits dem #FurFreeMovement angeschlossen. 

Die europäische Bürgerinitiative kann nur von Bürgern eines EU-Mitgliedstaates unterzeichnet werden.
Schweizer können diese Initiative nicht unterzeichnen!

#FurFreeEurope Logo
Nerze in einem Käfig auf einer Pelzfarm

Schliessen Sie Sich dem FurFreeMovement an!

Mehr

Suche