Suche

Spenden Patenschaft
Meerschweinchen

MEERSCHWEINCHEN VOR SOMMERHITZE SCHÜTZEN

13.8.2019

Meerschweinchen haben keine Schweissdrüsen und sind deshalb bei Hitze gefährdet. So verhelfen Sie ihnen zu einer Abkühlung.

Die ursprünglich in den kalten Höhen der Anden-Ländern beheimateten Tiere können eher mit Kälte als mit Hitze umgehen. Meerschweinchen haben keine Schweissdrüsen, eine Wärmeregulation mittels Schwitzen ist bei ihnen nicht möglich. Insofern sind die Nager im Sommer grossen gesundheitlichen Gefahren ausgesetzt. Ab 25°C sind sie anfällig für Hitzestress, ab ca. 30°C droht der Hitzetod. Besonders gefährdet sind langhaarige Rassen, sehr junge/sehr alte Tiere, schwangere sowie übergewichtige Meerschweinchen. Ein paar einfache Massnahmen jedoch reichen, um Meeris in der Wohnung und in der Aussenhaltung gesund durch den Sommer zu bringen.

Zwei-Schlüssel-Massnahme für ein gesundes Meerschweinchenleben im Sommer sind:

  1. Die Umgebung kühl halten
  2. Viel Wasser bereitstellen

Keep cool  
Für Schatten und eine gute Luftzirkulation zu sorgen ist sowohl für die Innen- als auch Aussenhaltung enorm wichtig. Simple aber hilfreiche Massnahmen sind:


Innenhaltung:

  • Fenster abdunkeln: dadurch wird direkte Sonneneinstrahlung vermieden
  • Raum in der kühlen Abendluft lüften (Meerschweinchen vor Zugluft schützen!)
  • Gefrorene, in Tücher gehüllte Eisbeutel ins Gehege legen
  • Alternativ können in Tücher gehüllte Coolpacks/Eisbeutel ins Gehege gelegt werden

 

Aussenhaltung:

  • Schattigen Platz für das Gehege wählen
  • Ungeschützte Bereiche des Geheges mittels Sonnenschirme, Tücher, Sonnensegel u. ä. abschatten
  • Tunnel
  • Einfache gut belüftete Hütten aus Naturmaterialien wie Äste und Zweige bereitstellen
  • Dickere, schattenspendende Stämme, hinter die sich die Tiere zurückziehen können
  • Marmorfliesen / Kacheln in den Hütten, auf die sich die Tiere legen können
  • In Tücher gewickelte Flaschen mit gefrorenem Wasser in die Hütten legen


Viel Wasser
Meerschweinchen benötigen grundsätzlich unbegrenzten Zugang zu viel frischem Wasser. Das wird gewährleistet durch mehrere Wasserbehälter im gesamten Gehege aber auch durch wasserhaltige Nahrungsmittel. Hierzu gehören:   

  • Gurke, Paprika, Fenchel und Feldsalat
  • Melone und Apfel


Das wasserhaltige Futter muss grundsätzlich öfters durch frisches ersetzt werden, da es bei Hitze gärt und bei Meerschweinchen zu Problemen im Magen-Darmtrakt führen kann.

Hitzestress / Hitzschlag

Warum Meerschweinchenhalter unbedingt auf die sommerlichen Gefahren für ihre Tiere achten müssen, verdeutlichen folgende Erklärungen:

Hitzestress wird definiert als «Durch Hitze bedingte Belastung des tierischen Organismus mit negativem Einfluss auf den Stoffwechsel, insbesondere auf den Wasserhaushalt (Gefahr der Austrocknung). Bei Tieren ist zudem das Herz-Kreislauf-System betroffen.»

Hitzschlag tritt auf, wenn die Körperkerntemperatur des Meerschweinchens über das normale Mass angestiegen ist. Bei einem Hitzschlag ist der Puls des Tieres beschleunigt und kaum fühlbar. Das Tier liegt apathisch auf der Seite und zeigt eine schnelle, flache Flankenatmung. Wird es nicht unverzüglich zum Tierarzt gebracht, droht ein Kreislaufversagen. 

Erste Hilfe bei Hitzschlag - Schritte, um dem Meerschweinchen das Leben zu retten:

  1. Das Meerschweinchen in ein kühles Tuch (trockenes Handtuch, das vorher im Kühlschrank war) wickeln. Nur den Körper einwickeln, nicht den Kopf.
  2. Wasser geben.
  3. Die Füsschen in kühles Wasser halten.

Wenn ein Meerschweinchen einen Hitzschlag erleidet, müssen Sie sich unverzüglich zu einem Tierarzt begeben!