Suche

Spenden Patenschaft
Hund sitzt im Laub mit Halloween-Deko umgeben

Halloween – Auch für tiere gruselig

26.8.2019

Ein Ratgeber darüber, was man als Haustier-Besitzer an Halloween beachten sollte

Halloween ist nicht schon länger nicht mehr nur in den USA, sondern weltweit zu einem Fest geworden. Besonders Kinder geniessen es, sich in furchterregende Kostüme zu werfen und von Haus zu Haus zu wandern um nach Süssigkeiten zu fragen. Für unsere Haustiere aber, kann Halloween eine beängstigende Zeit sein. VIER PFOTEN gibt Tipps, wie Sie es für Ihr Haustier stressfreier gestalten können.

Veränderungen in der Umgebung, wie z.B. saisonale Dekoration, können bei Haustieren Stress verursachen und auch schädlich sein. Katzen sind besonders sensibel für Veränderungen in ihrem Zuhause: Sie sind Gewohnheitstiere und mögen es, wenn alles beim Alten bleibt. Halloween-Dekorationen, wie Kerzen, Kürbisse und geisterhafte Dekorationen, können eine Gefahr für Haustiere im Haushalt darstellen, wenn sie beginnen damit zu spielen.

In der Halloweennacht, stört das ständige Klingeln an der Türe die meisten Haustiere, besonders Hunde. Fremde, die in aussergewöhnlichen Outfits in die Häuser kommen, können für Hunde beängstigend sein. Es empfiehlt sich, die Haustiere in einem ruhigen Raum unterzubringen, der nicht direkt beim Hauseingang liegt. Das bringt auch den Vorteil, dass der Sichtkontakt sehr niedrig gehalten wird. Es kann hilfreich sein, in diesem Raum leise Musik abzuspielen, um einen Teil der Aussengeräusche zu überdecken.

Ungesunde Leckereien

«Süsses oder Saures», mit diesem Spruch gehen die Kinder von Tür zu Tür und sammeln Süssigkeiten. Aber aufgepasst, der grösste Teil dieser gesammelten Leckereien, sind für Haustiere gefährlich. Schokolade, auch schon in kleinen Mengen, kann tödlich sein für Hunde und Katzen. Deshalb sollten sowohl Schokolade als auch Schleckzeugs ausser Reichweite von Tieren aufbewahrt werden. 

Natürlich kann es Spass machen, die Feierlichkeiten zu nutzen, um Ihrem Haustier etwas Gutes zu tun, wie z.B. Backwaren mit Kürbis oder Hafer. Nachfolgend finden Sie einige gesunde Rezepte.

Tagsüber Gassi gehen

Sobald es an Halloween dunkel wird, ziehen kleine Hexen und Vampire durch die Strassen. Um die Menschenmassen zu meiden, sollten Sie Ihren Spaziergang mit dem Hund tagsüber planen. Auf diese Weise vermeiden Sie unbequeme Zusammentreffen, bei denen Ihr Hund aufgrund der kostümierten Menschen möglicherweise anders reagiert als sonst. Auch das Herumstreunen Ihrer Katzen sollte auf den Tag beschränkt sein. Nach Sonnenuntergang sollten sie im Haus gehalten werden.

Kostüme für Haustiere - keine gute Idee

Leider gibt es schädliches Heimtierzubehör und sogar Kostüme für unsere vierbeinigen Freunde. Es wird dringend davon abgeraten, Hunde und andere Tiere zu verkleiden. Je nach Kostüm wird nicht nur die Bewegungsfreiheit der Tiere eingeschränkt, sondern auch die Kommunikation der Körpersprache verhindert. Hunde kommunizieren ihre Gefühle über die Position ihrer Ohren, die Position ihres Schwanzes, ihre Haltung und ihre Augen. Werden diese Kommunikationsmittel durch Kostüme verdeckt, wird unseren Begleitern jede Möglichkeit einer artgerechten Kommunikation genommen. Das Kostüm kann auch Stress bei den Tieren verursachen, besonders wenn es Teile der Verkleidung gibt, die z.B. herumflattern.  

Hundebekleidung kann auch Hautprobleme verursachen, da die Materialien an der Haut der Tiere reiben können. Die häufigste Krankheit, die dies verursacht, ist die atopische Dermatitis, eine Hautkrankheit, die durch allergische Reaktionen verursacht werden kann.

Halloween Leckereien für heimtiere

Lassen Sie Ihre Tiere naschen - aber in Massen

Kürbiskuchen für Katzen

In diesem Rezept sind zwei für Katzen sehr nützliche Lebensmittel enthalten: Karotte und Kürbis. Diese hausgemachten Leckereien sind auch perfekt für Katzen, die normalerweise viel Fleisch und einen geringeren Anteil an Obst und Gemüse zu sich nehmen.

Zutaten

  • 250 Gramm braunes Reismehl
  • 60 Gramm ungekochtes Hafermehl
  • 120 Gramm Kürbis in Dosen
  • 120 Gramm geriebene Karotten
  • 60 Gramm ungesüsstes, einfaches Apfelmus
  • 30 Gramm braunes Reismehl zum Rollen

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 180°C vorheizen.
  2. Kürbis, Apfelmus und Karotten in der Küchenmaschine mischen, bis sie feingehackt sind.
  3. Braunes Reismehl und Haferflocken in einer Schüssel mischen.
  4. Feuchte und trockene Zutaten von Hand mischen, bis sich ein Teig bildet.
  5. Auf einer bemehlten Arbeitsplatte oder einem Schneidebrett den Teig dünn ausrollen.
  6. Verwenden Sie einen Ausstecher, um süsse Formen auszustechen oder schneiden sie den Teig in kleine Quadrate.
  7. 7 Minuten backen. Die Leckereien umdrehen und weitere 5 Minuten backen.
  8. Aus dem Ofen nehmen und gut abkühlen lassen.

Kürbis-Erdnuss-Leckerlis für Hunde

Diese Hundeleckerei ist ein einfaches Produkt mit nur 3 Zutaten und schmeckt auch Herrchen und Frauchen.  

Zutaten

  • 120 Gramm Hafer (altbacken)
  • 40 Gramm Dosen-Kürbis
  • 30 Gramm natürliche Erdnussbutter

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 150°C vorheizen.
  2. Mahlen Sie die Haferflocken in einer Küchenmaschine zu einem feinen Pulver.
  3. Kürbis und Erdnussbutter hinzufügen und zu einem klebrigen Teig verrühren.
  4. Den Teig auf eine leicht bemehlte Oberfläche ausrollen. (Wenn Ihr Hund empfindlich auf Weizen reagiert, verwenden Sie braunes Reismehl.)
  5. Mit einem Ausstecher ausstechen oder den Teig mit einem Messer in Quadrate schneiden.
  6. 25 Minuten backen oder bis die Hundekekse trocken und hart sind.