Zwei Lämmer in einem Stall

Sieben wichtige Fragen zu Mulesing und Schmerzlinderung

Aufklärung über das stille Leiden von Merinoschafen und warum Mulesing mit Schmerzmitteln bei weitem nicht die beste langfristige Lösung zur Bekämpfung des Fliegenbisses ist

18.12.2023

In Australien werden jedes Jahr rund 70 Millionen Schafe wegen ihrer Wolle geschoren1. Die Wollindustrie ist milliardenschwer: Jährlich werden rund 345 Millionen Kilo Wolle produziert, die dann von den Käufern getragen werden. Doch die Wahrheit hinter der Wollproduktion ist nicht immer so kuschelig, wie man vielleicht denkt. Welche Fragen müssen wir also stellen und was müssen wir wissen?

Was ist Mulesing und warum wird es gemacht?

Australische Merinoschafe wurden jahrzehntelang selektiv gezüchtet, damit sie mehr und feinere Wolle produzieren. Durch diese Zucht entwickeln sie überschüssige Haut , die mehr Oberfläche für das Wollwachstum bietet. Diese überschüssigen Hautfalten werden jedoch zu einem Hotspot für Schmeissfliegen. Die Falten speichern Feuchtigkeit und schaffen ein feuchtes Milieu, insbesondere im Bereich des Hinterteils, wo sich Urin und Kot ansammeln - ein idealer Nährboden für Schmeissfliegeneier und -maden2.

Dieses Problem kann schmerzhaft sein und ist als «Fliegenschiss» bekannt. Bleibt es unbehandelt, kann er für die Schafe tödlich sein. Leider bleibt die in Australien weit verbreitete Lösung - das Mulesing - weit hinter den Tierschutzstandards anderer Wollproduktionsländer zurück, die dieses archaische und barbarische Verfahren verboten haben.

Was genau ist Mulesing? Beim Mulesing werden Lämmer, die in der Regel zwischen 6 und 10 Wochen alt sind, auf dem Rücken in einer Metallwiege fixiert. Diese Ruhigstellung verhindert, dass sie entkommen, während mit einer scharfen Schere, ähnlich einer Gartenschere, grosse Teile der Haut und des Fleisches um den Schwanz herum weggeschnitten werden.

Das Ergebnis ist das Wachstum von wollfreiem Narbengewebe, das keine Fliegen anzieht (solange es richtig verheilt). Trotz der Rhetorik der Industrie wird dies ohne ausreichende Schmerzbehandlung3 durchgeführt, wodurch die Lämmer unerträglichem Stress und Leiden ausgesetzt sind4.

Wie viele Lämmer leiden - erhalten nicht die meisten von ihnen «Schmerzlinderung»?

Jährlich werden über 10 Millionen Lämmer dem Mulesing unterzogen, wobei sie akuten Schmerzen ausgesetzt sind, die tagelang anhalten, während der Heilungsprozess Wochen dauert6. Die Industrie behauptet, dass 75 % der Lämmer ein Mittel zur «Schmerzlinderung» bekommt7. Bei genauerer Betrachtung zeigt sich allerdings, dass die meisten mit einer topischen Lösung, Tri-Solfen, behandelt werden, die nach der Verstümmelung aufgetragen wird. Das bedeutet, dass die Lämmer das gesamte Ausmass der Prozedur ohne angemessene Schmerzbehandlung über sich ergehen lassen müssen8.

Eine Umfrage unter Wollerzeugern aus dem Jahr 2022 ergab, dass weniger als einer von zehn befragten Landwirten beim Mulesing ein Lokalanästhetikum in Verbindung mit einem Analgetikum verabreicht, was die beste verfügbare Kombination zur Schmerzlinderung darstellt5. Selbst mit dieser «Best Practice» Variante gibt es so gut wie keine Schmerzlinderung während der Prozedur und nur eine teilweise Linderung nach der Prozedur. Vorausgesetzt die Schmerzlinderung wird überhaupt richtig angewendet.

Jüngste Untersuchungen von Collective Fashion Justice in den Jahren 2022 und 2023, zeigen die erschütternde Realität des Mulesing, selbst mit Schmerzlinderung.

Wir bitten um Diskretion: Das Filmmaterial enthält erschütternde Inhalte, die möglicherweise schwer zu ertragen sind.

Die Umfragen haben ausserdem gezeigt, dass es Verwirrung über die verschiedenen verfügbaren Schmerzmittel gibt, was Raum für unwirksame Anwendungen und mehr Schmerzen lässt. Wool Producers Australia, ein wichtiger Vertreter der australischen Schafzüchter, rühmt sich einer «progressiven Politik», die sich an den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen zum Tierschutz, dem «Fünf-Domänen-Modell», orientiert und das Mulesing mit obligatorischer Schmerzlinderung unterstützt9. Ein echtes Verständnis der neuesten Tierschutzwissenschaft, des Fünf-Domänen-Modells, würde jedoch eine dringende Abkehr vom Mulesing erfordern und nicht nur eine Form der unangemessenen Schmerzbehandlung, die zur Pflicht wird10.

Auch wenn einige Erzeuger Schmerzlinderung sinnvoll einsetzen, ist die Behauptung, dass ihr Einsatz zusammen mit Mulesing in der Zukunft der Wollindustrie beibehalten werden sollte, ohne ein klares Enddatum für die Praxis festzulegen, einfach nur ein Trick, um ihre gesellschaftliche Akzeptanz zu behalten.

Aber schützt das Mulesing die Schafe nicht vor dem Fliegenbissen?

Verabschieden Sie sich vom Mulesing - es gibt bessere Möglichkeiten! Mulesing verhindert nicht einmal wirksam den Fliegenbiss an anderen Körperstellen der Schafe, den so genannten «Bodystrike»8.

Eine schmerzfreie Alternative, die sich in der Branche seit mehr als zwei Jahrzehnten bewährt hat, ist die Zucht und Haltung von Schafen, die gegen Fliegenbisse resistent sind. Dieser Ansatz konzentriert sich darauf, gesündere und widerstandsfähigere Schafe zu züchten und gleichzeitig die gewünschte Wollqualität und -menge zu erhalten.

Mit über 4'000 erfolgreichen Fällen der Abkehr von der Mulesing-Methode in Australien ist die Zeit für die Wollerzeuger gekommen, um auf diese Methode umzusteigen. Zumal sich immer mehr Markenunternehmen dazu verpflichten, keine Mulesing-Schafwolle mehr zu verwenden. Jock Laurie, Vorsitzender der Australian Wool Innovation, wies kürzlich darauf hin, dass Markenhersteller wegen des Mulesing andere Wollexporteure in Betracht ziehen könnten11.

Wird das Mulesing von professionellen Tierärzten durchgeführt und ist es streng geregelt?

Nicht wirklich. Während Schmerzmittel nur in zwei australischen Bundesstaaten (Victoria und Tasmanien) vorgeschrieben sind, wird das Mulesing von Landwirten oder Auftragnehmern durchgeführt, um das Verfahren billig, einfach und bequem zu halten. 

Würde das gleiche Verfahren bei einem Haustier wie einem Hund oder einer Katze in einer Tierklinik durchgeführt, würde sich die Behandlung erheblich ändern, einschliesslich einer Vollnarkose und vieler weiterer Schritte, um das Wohlbefinden der Tiere zu gewährleisten. Die Öffentlichkeit würde wahrscheinlich gegen ein solches Verfahren protestieren, und der Tierarzt würde seine Zulassung verlieren.

Müssen wir also einfach Schmerzmittel verpflichtend machen?

Wie wir gesehen haben, verursacht dieser invasive Eingriff, selbst mit der Verabreichung von Schmerzmitteln, starke Schmerzen und Stress für die jungen Lämmer12. Während eine sofortige und angemessene Schmerzlinderung auf der Grundlage einer Kombination aus Analgesie und Anästhesie während einer geplanten Übergangsphase obligatorisch sein sollte, reicht die Schmerzlinderung beim Mulesing nicht aus, um die Lämmer vor unerträglichem Leiden und Trauma zu schützen8. Schmerzfreie Alternativen sind verfügbar und von der Industrie getestet.

Welche Alternativen gibt es und wer nutzt sie?

Die schmerzfreie Alternative ist der Übergang zu Schafrassen, die gegen Fliegenbisse resistenter sind - bekannt als «smooth» oder «plain» Körper, anstelle von «wrinkly» Schafen. Nach Angaben von Wollzüchtern, die bereits umgestellt und das Mulesing eingestellt haben, dauert die Umstellung in der Regel etwa 3-5 Jahre. Daher wird VIER PFOTEN zusammen mit anderen Tierschutzorganisationen niemals mit der Fortsetzung des Mulesing zufrieden sein. Selbst wenn es eine Form der Schmerzbehandlung gibt, fordern wir die Industrie auf, diese Praxis zu beenden. In der Zwischenzeit sollten alle Anstrengungen unternommen werden, um das Leiden der Tiere zu minimieren, während wir darauf hinarbeiten, das Mulesing vollständig abzuschaffen.

Sie sind noch nicht überzeugt? Unser «Wear it Kind»-Team konnte kürzlich Wollerzeuger in New South Wales besuchen, die auf eine gegen Fliegenstiche resistente Zucht umgestellt haben. Diese Landwirte berichteten, dass überzüchtete Merinoschafe bis zu 15 kg überschüssiges Fell mit sich führen können, was eine erhebliche Belastung darstellt. Nach ihren Erfahrungen bringt die Umstellung auf eine gegen Fliegenbisse resistente Zucht nicht nur eine Gewichtsreduzierung mit sich, sondern auch eine Reihe von Vorteilen für die Züchter, darunter höhere Überlebensraten bei Lämmern und Mutterschafen, ein besserer Geburtserfolg, eine bessere Bindung zwischen neugeborenen Lämmern und Müttern sowie eine effizientere Futterverwertung mit positiven Auswirkungen auf die Umwelt. Weitere Einzelheiten finden Sie in unseren Fallstudien für Züchtern1 / 2.

Was kann ich tun?

Unterschreiben Sie unsere Petition zum Schutz von Lämmern vor Mulesing und sehen Sie sich die Marken an, die unsere Absichtserklärung unterschrieben haben, in der sie sich zu einem Ende dieser Praxis verpflichten und dazu aufrufen.

Wenn Sie ein Profi sind und möchten, dass Ihre Marke eine Stimme für Mitgefühl ist, unterzeichnen Sie noch heute unseren offenen Markenbrief und werden Sie Teil der Bewegung.

Lämmer auf einem Feld

Aufruf an die Marken, sich zu verpflichten, den Verkauf von Mulesing-Wolle zu beenden

Jetzt unterschreiben

Quellenverweis

1. Wool - DAFF. [accessed 2023 Nov 14]. https://www.agriculture.gov.au/agriculture-land/farm-food-drought/meat-wool-dairy/wool
2. Greeff JC, Schlink AC, Karlsson LJE, Vercoe PE, Gilmour AR. Importance of humidity and temperature in breech strike of Merino sheep. Animal Production Science. 2022;63(5):480–488. doi:10.1071/AN21579
3. Colvin AF, Reeve I, Kahn LP, Thompson LJ, Horton BJ, Walkden-Brown SW. Australian surveys on incidence and control of blowfly strike in sheep between 2003 and 2019 reveal increased use of breeding for resistance, treatment with preventative chemicals and pain relief around mulesing. Veterinary Parasitology: Regional Studies and Reports. 2022;31:100725. doi:10.1016/j.vprsr.2022.100725
4. Hemsworth PH, Barnett JL, Karlen GM, Fisher AD, Butler KL, Arnold NA. Effects of mulesing and alternative procedures to mulesing on the behaviour and physiology of lambs. Applied Animal Behaviour Science. 2009;117(1):20–27. doi:10.1016/j.applanim.2008.12.007
5. Promising lab results help Australia’s sheep industry edge closer to flystrike vaccine - ABC News. [accessed 2023 Nov 14]. https://www.abc.net.au/news/rural/2023-05-05/promising-results-sheep-flystrike-vaccine-australia/102305012
6. Lee C, Fisher AD. Welfare consequences of mulesing of sheep. Australian Veterinary Journal. 2007;85(3):89–93. doi:10.1111/j.1751-0813.2007.00114.x
7. Managing flystrike and mulesing in sheep - CSIRO. [accessed 2023 Nov 14]. https://www.csiro.au/en/research/animals/livestock/managing-flystrike-and-mulesing-in-sheep
8. Fisher AD. Addressing pain caused by mulesing in sheep. Applied Animal Behaviour Science. 2011;135(3):232–240.
9. Policy | Wool Producers Australia. WoolProducers Aust. [accessed 2023 Nov 22]. https://www.woolproducers.com.au/policy
10. Mellor DJ, Beausoleil NJ, Littlewood KE, McLean AN, McGreevy PD, Jones B, Wilkins C. The 2020 Five Domains Model: Including Human–Animal Interactions in Assessments of Animal Welfare. Animals. 2020;10(10):1870. doi:10.3390/ani10101870
11. Sim T. Does AWI’s position on non-mulesed wool match demand? Sheep Central. 2023 [accessed 2023 Nov 22]. https://www.sheepcentral.com/does-awis-position-on-non-mulesed-wool-match-demand/
12. Paull D, Lee C, Atkinson S, Fisher A. Effects of meloxicam or tolfenamic acid administration on the pain and stress responses of Merino lambs to mulesing. Australian Veterinary Journal. 2008;86(8):303–311. doi:10.1111/j.1751-0813.2008.00325.x
13. Grandin T. Livestock handling and transport. 3rd edition. Wallingford: CABI; 2007.

Suche