den illegalen Welpenhandel stoppen

Illegaler Welpenhandel - kann Technologie das Leiden beenden? 

VIER PFOTEN setzt sich mit einer neuen Technologie, die in Irland erprobt wird, für den Schutz von Heimtieren ein

24.8.2021

Heute feiern wir den Start einer brandneuen technischen Testphase gegen den illegalen Online-Handel mit Welpen in Irland. Inspiriert von unserer Modelllösung und in Zusammenarbeit mit Europetnet, einer Organisation, die verloren gegangene Haustiere international wieder mit ihren Besitzern zusammenbringt, ist PetSAFE ein völlig neuer Ansatz für den Online-Verkauf von Haustieren. Der heutige Schritt könnte den Markt revolutionieren und skrupellosen Welpenhändlern den Zugang zu Online-Anzeigenseiten verwehren und den illegalen Handel mit Welpen unterbinden.  

Leider haben viele Händler erkannt, dass der Online-Welpenhandel ein Geschäftsmodell mit hoher Rendite und geringem Risiko ist, und nutzen dies zum Nachteil vieler Tiere und ihrer verzweifelten neuen Familien aus.

Das Leid hinter diesem Handel

Rund 30'000 Welpen kommen jedes Jahr über die irische Grenze ins Vereinigte Königreich, wo sie über das Internet an Familien verkauft werden, die ihr Herz und Heim für ein neues Familienmitglied öffnen. Doch trotz der bezaubernden Welpenfotos und überzeugenden, liebevollen Worte sind einige dieser Züchter und Händler weit von dem entfernt, was sie anpreisen, und profitieren vom illegalen Welpenhandel.  

Die Realität sieht so aus, dass sich für viele dieser neuen Besitzer der Traum von einem neuen Welpen schnell in einen echten Albtraum verwandelt. Schon bald nach der Ankunft in ihrem neuen Zuhause verschlechtert sich der Gesundheitszustand des Welpen rapide. Trotz tierärztlicher Notversorgung kann eine Diagnose von Krankheiten wie Parvovirose oder Staupe tödlich sein. Die Überlebenschancen sind gering, und die Familien sind emotional am Boden zerstört sowie auch finanziell geschädigt.

Deshalb freuen wir uns bei VIER PFOTEN, dass wir in unserer Mission einen Schritt weiter gekommen sind, um diese traurige illegale Praxis zu stoppen.

Neue Technologie kann etwas bewirken

Mittels PetSAFE müssen alle Inserenten sicherstellen, dass alle Hunde, die auf der irischen Kleinanzeigenseite dogs.ie inseriert werden, mit einem Mikrochip gekennzeichnet und registriert sind. Wichtig ist, dass auch die Identität des Verkäufers erfasst wird. Diese Angaben setzen der Anonymität des Handels ein Ende und sorgen dafür, dass verantwortungsbewusste Züchter und Tierheime weiterhin online inserieren können; während diejenigen, die sich dem Gesetz entziehen, den Zugang zum Online-Markt verlieren.  

Der heutige Vorstoss zeigt, dass ein sicherer Online-Handel möglich ist, und wir hoffen, dass andere Länder dem Beispiel Irlands folgen und PetSAFE einführen werden.

«Wir sind stolz darauf, dass VIER PFOTEN massgeblich zur Umsetzung dieser Lösung in solch einem Multi-Stakeholder-Umfeld beigetragen hat. Es zeigt die Fähigkeit von VIER PFOTEN, die betroffene Industrie zu verstehen und mit ihr zusammenzuarbeiten, um einen besseren Schutz für Tiere zu gewährleisten. Wir freuen uns darauf, zu sehen, wie sich PetSAFE in ganz Europa verbreitet und wie sich weitere Tierregister und Kleinanzeigenseiten anschliessen.»

Julie Sanders, Leiterin der Heimtierprogramme von VIER PFOTEN

Mehr über PetSAFE und die VIER PFOTEN Modelllösung erfahren Sie hier.  

Joanna Randall

Internationale Leiterin der Kampagnen für Heimtiere

Mit mehr als einem Jahrzehnt Erfahrung im Tierschutz hat Joanna an einer Vielzahl preisgekrönter Kampagnen mitgearbeitet und einige der grössten Unternehmen der Welt davon überzeugt, sich für Tiere einzusetzen.

 

Heute leitet Joanna die internationalen Kampagnen für Heimtiere bei VIER PFOTEN: Sie fordert Unternehmen und Regierungen auf, strenge Massnahmen zum Schutz von Haustieren zu ergreifen, entlarvt skrupellose Welpenhändler, mobilisiert die Öffentlichkeit, sich gegen Tierquälerei einzusetzen, und hilft Tierkäufern, fundierte Entscheidungen zu treffen.

Suche