Fall Hefenhofen

Fall Hefenhofen

Tierquäler-Fall: Urteil schlägt hohe Wellen

18.4.2023

Die Bilder von qualvoll verendeten Pferden bewegten schon im Jahr 2017 die ganze Schweiz. Das erstinstanzliche Urteil des Tierquäler-Falls Hefenhofen schlägt nun hohe Wellen.

Die desaströsen Zustände auf dem Hof sind schon seit mindestens 20 Jahren bekannt. Nun kam Ulrich K. wieder einmal glimpflich davon und die Tiere bekamen keine Gerechtigkeit.

VIER PFOTEN gibt sich mit diesem Urteil keineswegs zufrieden und fordert von der Rechtsprechung, den Anforderungen unserer strengen Tierschutzgesetzgebung gerecht zu werden.

Diese Chronologie soll einen Überblick über die bisherigen Geschehnisse bieten:

2023

März: Erstinstanzliches Urteil

Ulrich K. wird in allen Hauptanklagepunkten freigesprochen und wird nur zu einer bedingten Freiheitsstrafe von 8 Monaten sowie zu einer Geldstrafe von 180 Tagessätzen à 10 Franken verurteiltDes weiteren wird ihm noch eine Genugtuung von 6'000 Franken wegen den Verunglimpfungen in den Medien zugesprochen. Staatsanwaltschaft kündigt Berufung an. 

2022

Staatsanwaltschaft erhebt Anklage

Staatsanwaltschaft erhebt Anklage unter anderem wegen mehrfacher Tierquälerei und fordert 6,5 Jahre Freiheitsstrafeeine unbedingte Geldstrafe von 150 Tagessätzen à 30 Frankeneine Busse von 3'500 Franken sowie ein 20-jähriges Tätigkeitsverbot im Bereich der Tierhaltung.

2020

Tierhalteverbot

Seit  Oktober 2020 ist ein neues Tierhalteverbot rechtskräftig. 

2018

Behördliches Versagen

Eine unabhängige Untersuchungskommission stellt fest, dass die starken Vollzugsdefizite auf die zahlreichen Fehlentscheidungen verschiedener Behörden zurückzuführen sind. 

2017

Strafanzeige

Strafanzeige wegen Tierquälerei und Räumung des Hofes. Bilder der gequälten und toten Pferde gelangen an die Presse.

2016

Tierhalteverbot aufgehoben

Total-Tierhalteverbot wird vom Bundesgericht wegen Verweigerung des rechtlichen Gehörs aufgehoben.

2015

Fohlen erschossen

Ulrich K. erschiesst in Gegenwart der Polizei ein Fohlen, das sichergestellt werden sollte. 

2014

Total-Tierhalteverbot

Die Situation rund um die Pferdehaltung wird immer schlimmer und ein Total-Tierhalteverbot wird ausgesprochen.

2013

Teil-Tierhalteverbot

Auferlegung eines Teil-Tierhalteverbots mit Beschränkung auf 60 Pferde.

2008

Verurteilung

Ulrich K. wird zum ersten Mal wegen Tierquälerei verurteilt.

2005

Tierquälerei

Ein während des Beschlagens unruhiges Pferd wird vom Vater des Angeklagten so lange malträtiert, bis es stirbt. 

2003

Hof Hefenhofen fällt erstmals auf

Erste tierschutzrelevanten Auffälligkeiten auf dem Hof wegen Schlachten unter desaströsen hygienischen Bedingungen sowie Praktizieren des in der Schweiz verbotenen Schächtens. 

Suche