Phython wird zum Kauf angeboten auf dem Markt

COVID-19 Pandemie: verheerende zoonose und tierseuchen stoppen

Die Coalition animaliste (COA) hat sich in einem offenen Brief an den Bundesrat gewandt. 17 Organisationen, darunter VIER PFOTEN, unterstützen dieses Vorgehen. 

27.4.2020

Die Coalition animaliste (COA) stellt in einem offenen Brief Forderungen an den Bundesrat. Dieses Vorgehen wird von VIER PFOTEN und 16 weiteren Organisationen unterstützt. 

Im offenen Brief werden folgenden Hauptforderungen geäussert: 

  • Die öffentliche Anerkennung des offensichtlichen Zusammenhangs zwischen den in den letzten Jahrzehnten aufgetretenen tödlichen Zoonosen sowie verheerenden Tierseuchen und der Misshandlung, der Nutzung und dem Handel von Tieren zu Nahrungszwecken.
  • Die sofortige Umsetzung einer Reihe von Massnahmen und politischen Schritten auf nationaler und internationaler Ebene, um neuen Epidemien vorzubeugen.

Im Anhang, welcher flankierend zum offenen Brief und zur Medienmitteilung von COA veröffentlicht wurde, werden die Forderungen an die Regierung genauer erläutert. 

Tierhaltungen und Tiermärkte fördern den Ausbruch von Krankheiten

Zoonosen machen weltweit 60 Prozent der Infektionskrankheiten aus und sind weltweit für 2,5 Milliarden kranke Menschen sowie mehr als 2 Millionen Tote jährlich verantwortlich. Zahlreiche Tierseuchen und Zoonosen nehmen in Tierhaltungen oder auf Wild- und Nutztiermärkten ihren Anfang, an Orten, wo die fundamentalen Bedürfnisse der Tiere vernachlässigt werden. 

Diese Krankheiten müssen präventiv bekämpft werden, fordert COA, und weisst dabei auf die Ursachen hin, nämlich den Konsum von tierischen Produkten sowie  die Vernachlässigung des Wohlbefindens und der grundlegenden Bedürfnissen der Tiere.

setzen sie ein zeichen

Unterschreiben Sie unsere Petition gegen den Hunde- und Katzenfleischhandel in Asien

 Jetzt unterzeichnen

Suche