Ein Schweinestall - viele Schweine in kleinen, engen Metallställen

COP27 bringt keinen transformativen Wandel zustande

Der Klimanotstand erfordert Solidarität zwischen den Nationen - keine schnelle Lösung

30.11.2022

Viele glauben, dass in Ägypten die Geburtsstunde dessen liegt, was wir als westliche Zivilisation und Demokratie bezeichnen – lange vor den Imperien, die in Griechenland und Rom gegründet wurden. In den vergangenen zwei Wochen versammelten sich Regierungen aus allen Teilen der Welt zum wichtigsten geopolitischen Ereignis des Jahres, der Klimakonferenz der Vereinten Nationen (COP27). Das Ziel: Die Klimakrise bewältigen. 

Die Veranstaltung begann mit den Worten von UN-Generalsekretär António Guterres: «Die Menschheit hat die Wahl: kooperieren oder untergehen. Entweder gibt es einen Klima-Solidaritätspakt oder einen kollektiven Selbstmordpakt». Nun, die COP endete mit einem Patt. Sie hat es nicht geschafft, den transformativen Wandel herbeizuführen, der notwendig wäre, um die Klimakrise wirklich zu bewältigen. 

Haltung von Kälbern in der konventionellen Landwirtschaft

Wir brauchen eine Lebensmittel- und Landwirtschaftspolitik, die den Tieren, den Menschen und dem Planeten zugute kommt.

Trotzdem: Die Organisation VIER PFOTEN kann stolz sein auf ihren Beitrag zur Konferenz. Durch das Ausrichten des historischen Pavillons für Nahrungsmittelsysteme «Food4Climate», der zum ersten Mal stattfand, rückte VIER PFOTEN zusammen mit 15 weiteren Partnern die Themen «Transformation von Lebensmittelsystemen» und «nachhaltige Ernährung» in den Mittelpunkt der COP27. Der Pavillon konzentrierte sich auf bewährte Lösungen zur Eindämmung des Klimawandels und zur Anpassung an den Klimawandel; darunter die Umstellung auf eine pflanzenreiche Ernährung, die Etablierung nachhaltiger und widerstandsfähiger landwirtschaftlicher Praktiken und die Reduzierung von Lebensmittelverlusten und -abfällen. 

Das Programm brachte verschiedene Interessengruppen zusammen, um integrative Mechanismen zur grundlegenden Umgestaltung der Lebensmittel- und Landwirtschaftssysteme zu erforschen. VIER PFOTEN veranstaltete während der Konferenz zudem vier hochrangige Panels. Sie brachten Entscheidungsträgerinnen, Gesetzgeber, Akademiker und Expertinnen aus verschiedenen Sektoren zusammen, um über die Politik des Lebensmittelsystems, landwirtschaftliches Methan, Pandemieprävention und nachhaltige Viehhaltungssysteme zu diskutieren. 

Was wir essen zählt!

Obwohl einige wichtige Erfolge erzielt wurden, die in die richtige Richtung gingen, gab es an der Konferenz nicht viel zu feiern. Es wurde erneut versäumt, sich auf UN-Ebene mit den Ernährungssystemen zu befassen, ohne deren Transformation globale Klimaziele nicht erreicht werden können. Denn: Ein Drittel der vom Menschen verursachten Treibhausgase stammen aus dem Bereich der Lebensmittelsysteme.   

Alle Augen richten sich nun auf Dubai, wo die COP28 stattfinden wird. Da die Vereinigten Arabischen Emirate ein Ölstaat sind, wird dies eine kontroverse Konferenz sein, und in den nächsten 12 Monaten werden viele Fragen gestellt werden. Die Zeit wird zeigen, ob es eine kluge Entscheidung war, die Vereinigten Arabischen Emirate als Gastgeber zu wählen, aber die Zeit ist etwas, das uns in Bezug auf den Klimanotstand hoffnungslos davonläuft.

Kuh auf der Weide

Alles zum Thema Tierschutz und Klimaschutz

Informieren Sie sich über die Zusammenhänge

Mehr erfahren

Suche