Mark

Albaniens letzter Restaurantbär trifft im verschneiten BÄRENWALD Arbesbach ein

VIER PFOTEN schliesst mit der Rettung von Bär Mark ein Kapitel grausamer Tierhaltung in Albanien

9.12.2022

Zürich, 9. Dezember 2022 – Nachdem seine Reise in ein besseres Leben mit seiner Rettung am 7. Dezember in Albanien begann, brachte die globale Tierschutzorganisation VIER PFOTEN den ehemaligen «Restaurantbär» Mark nun in sein neues Zuhause, den BÄRENWALD Arbesbach. In Österreich wurde Mark von einer verschneiten Winterlandschaft begrüsst. Er war jedoch nicht sofort bereit, diese zu erkunden. Nach mehr als 20 Jahren in einem kleinen Betonkäfig brauchte er etwas Zeit, bevor er zum ersten Mal natürlichen Boden unter seinen Pfoten spürte. Das erfahrene Team des Bärenschutzzentrums wird sich um Mark kümmern, damit er sich erholen und an die weitläufige Waldumgebung gewöhnen kann. Dort kann er umherstreifen, graben, baden, in der Nähe anderer Bären leben und möglicherweise zum ersten Mal Winterruhe halten.

Als sich die Tür seiner Transportbox öffnete, lag Mark ruhig darin und betrachtete neugierig den verschneiten Wald vor ihm. Nach draussen bewegte er sich aber vorerst nicht. Nach der 44-stündigen Reise von Albanien nach Österreich durch Nordmazedonien, Griechenland, Bulgarien, Rumänien und Ungarn durfte er selbst entscheiden, wann er die neue Umgebung betreten wollte. Als er die Transportbox schliesslich verliess, erkundete Mark vorsichtig sein neues Zuhause.

Bär Mark kommt in Arbesbach an

«Mark war während der langen Reise ruhig und entspannt. Wir haben regelmässig Pausen gemacht, damit unsere begleitende Tierärztin nach ihm sehen konnte, und haben ihn mit Obst und Gemüse gefüttert. Nachdem er zwei Jahrzehnte lang mit Restaurantresten und hauptsächlich Brot gefüttert worden war, war er beim Gemüse skeptisch, die Trauben ass er aber zufrieden. Mark wird nun Zeit haben, sich einzugewöhnen, und unser Team im BÄRENWALD Arbesbach wird ihm all die Zeit und Pflege zukommen lassen, die er braucht, um sich zu erholen.» 

Magdalena Scherk-Trettin, koordiniert Wildtierrettungen von VIER PFOTEN

Während seiner Eingewöhnungszeit wird Mark in einem kleineren Freigehege mit einer künstlichen Höhle bleiben, die das Team für ihn gebaut hat. Sobald er soweit ist, wird er in seine grosse Anlage entlassen. Nachdem das VIER-PFOTEN-Team mit Mark abgereist war, ordnete der Restaurantbesitzer in Albanien bereits die Zerstörung des Käfigs neben dem Restaurant an, um sicherzustellen, dass kein Bär jemals wieder dort leiden muss.

«Die Rettung von Mark, dem letzten Restaurantbären in Albanien, ist nicht nur ein Meilenstein für das Wohlergehen des Bären, der endlich eine zweite Chance auf ein artgemässes Leben in unserem BÄRENWALD in Arbesbach bekommt, sondern auch für die Arbeit von VIER PFOTEN in Albanien. Mit Marks Rettung haben wir die grausame Praxis beendet, ihn neben einem Restaurant zu halten, um Besucher anzulocken und zu unterhalten. Wir sind nun einen Schritt näher an einer Welt, in der Menschen Tieren mit Respekt, Empathie und Verständnis begegnen. Wir bei VIER PFOTEN sind stolz und glücklich, dass wir noch mehr tun können, als das Leiden von Tieren wie Mark, die von Menschen ausgebeutet wurden, aufzudecken: Wir bieten ihnen lebenslange Pflege und ein Zuhause für immer in unseren Bärenschutzzentren weltweit.»

Josef Pfabigan, Vorstandsvorsitzender von VIER PFOTEN

Oliver Loga

Oliver Loga

Press Manager

oliver.loga@vier-pfoten.org

+41 43 883 72 51

VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Enzianweg 4, 8048 Zürich

VIER PFOTEN auf Social Media

Bleiben Sie auf unseren Social Media Kanälen über Tierschutzthemen und VIER PFOTEN Aktivitäten auf dem Laufenden:

 

VIER PFOTEN ist die globale Tierschutzorganisation für Tiere unter direktem menschlichem Einfluss, die Missstände erkennt, Tiere in Not rettet und sie beschützt. Die 1988 von Heli Dungler und Freunden in Wien gegründete Organisation tritt für eine Welt ein, in der Menschen Tieren mit Respekt, Mitgefühl und Verständnis begegnen. Im Fokus ihrer nachhaltigen Kampagnen und Projekte stehen Streunerhunde und -katzen sowie Heim-, Nutz- und Wildtiere – wie Bären, Grosskatzen und Orang-Utans – aus nicht artgemässer Haltung sowie aus Katastrophen- und Konfliktzonen. Mit Büros in Australien, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Frankreich, Grossbritannien, Kosovo, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, den USA und Vietnam sowie Schutzzentren für notleidende Tiere in elf Ländern sorgt VIER PFOTEN für rasche Hilfe und langfristige Lösungen.

Suche