Lämmer

Globale Modemarken stellen sich gegen Tierleid  

VIER PFOTEN übergibt offenen Brief an Australische Woll-Industrie, der ein Ende des grausamen Mulesing bei Lämmern fordert

3.9.2021

Zürich, 6. September 2021 – Bei der von 7. bis 9. September online stattfindenden Wool Connect Conference wird sich die globale Tierschutzorganisation VIER PFOTEN einmal mehr für die Abschaffung von Tierquälerei in der Modeindustrie stark machen. Mit einem offenen Brief, den bisher über 30 globale Marken, darunter Mammut, Adidas und H&M, unterzeichneten, wenden sich die Tierschützer an die Australische Schafwoll-Industrie, dem weltweit grössten Produzenten von Merino-Wolle. Ihr Ziel: Konkrete Massnahmen, um die grausame Methode des Mulesing bis 2030 abzuschaffen. Initiator des Branchen-Events ist zum zweiten Mal die Schneider Gruppe, ein Italienisches Familienunternehmen und selbst als Schafwolle-Lieferant tätig. Wollproduzent:innen und Schafhalter:innen weltweit haben bei der Konferenz die Möglichkeit, direkt mit Vertreter:innen der Industrie in Verbindung zu treten.

«Der offene Brief soll ein starkes Signal in Richtung der Australischen Woll-Industrie senden, dass Mulesing ein für alle Mal abgeschafft wird. Immer mehr Wollproduzent:innen, Modemarken und Konsument:innen fordern das», so Rebecca Picallo Gil, Kampagnenverantwortliche für Wolle bei VIER PFOTEN. 

Die Industrie gibt (noch) vor
Die Australian Wool Innovation (AWI), die Interessenvertretung der Australischen Wollproduzent:innen hat nun in ihrer aktuellen Wool Strategy mit 2030 einen (frühestmöglichen) Ausstieg von Mulesing definiert. Laut Picallo Gil ist dieses positive Signal längst überfällig: 

«Viele Marken werden bereits ab 2025 ausschliesslich zertifiziert mulesing-freie Wolle verwenden, also bereits fünf Jahre früher! Ausserdem haben Untersuchungen gezeigt, dass der Wechsel auf Schafzüchtungen, die resistenter sind und ein Verstümmeln durch Mulesing überflüssig machen, nur drei bis fünf Jahre pro Farm dauert. Die AWI muss hier konsequenter sein und vor allem einen realistischen und konkreten Massnahmenplan vorlegen, wie dieses Ziel bis 2030 tatsächlich erreicht werden soll.»

Rebecca Picallo Gil, Kampagnenverantwortliche für Wolle bei VIER PFOTEN

Wunsch nach Tierwohl im Kleiderschrank wächst
Laut einer aktuellen Studie von VIER PFOTEN, die knapp 14‘000 Teilnehmern:innen in zwölf Ländern* weltweit umfasste, hat sich seit COVID-19 das Kaufverhalten von Konsument:innen verändert: Ein knappes Drittel (31%) der Befragten sucht entweder bewusst nach Kleidung mit Tierschutz-Standards, oder meidet tierische Textilien komplett. Marken, die diesem Trend folgen, werden von jedem dritten Erwachsenen (37%) gegenüber anderen Marken bevorzugt. Dieses veränderte Käuferverhalten wird nicht nur von Marken wahrgenommen, auch die Zulieferer und die gesamte Lieferkette reagiert auf die sich verändernden Präferenzen. 

««Mulesing ist veraltet und überflüssig. Wir wissen den hohen Wert von ethisch gewonnener Wolle zu schätzen und wollen Teil eines positiven Wandels sein.»

Adrian Huber, Leiter der Abteilung Corporate Responsibility bei Mammut

«Im Interesse der Tiere, der Konsument:innen und der Modemarken möchten wir das Momentum des offenen Briefs nutzen, um die AWI zu ermutigen, einen konkreten Massnahmenplan zu entwickeln, damit Mulesing bis spätestens 2030 der Geschichte angehört.»

Rebecca Picallo Gil, Kampagnenverantwortliche für Wolle bei VIER PFOTEN

Die Modemarken, die den Brief unterzeichnet haben, sind hier zu finden.

Hier geht es zum offenen Brief.

*Die weltweite Studie wurde zwischen dem 7. und 18. Januar 2021 online durchgeführt und besteht aus repräsentativen Stichproben der folgenden zwölf Märkte:

| Australien | 1.060 |

| Österreich | 1.054 |

| Bulgarien | 1.013 |

| Frankreich | 1.027 |

| Deutschland | 2.038 |

| Italien | 1.024 |

| Niederlande | 1.046 |

| Südafrika | 508 |

| Spanien | 1.026 |

| Schweiz | 529 |

| Vereinigtes Königreich | 2.109 |

| Vereinigte Staaten | 1.213 |

| Gesamt | 13.647 | Erwachsene 18+ (51% weiblich, 49% männlich)

Chantal Häberling

Chantal Häberling

Kommunikation Schweiz

chantal.haeberling@vier-pfoten.org

+41 43 501 57 45

VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Enzianweg 4, 8048 Zürich

VIER PFOTEN auf Social Media

Bleiben Sie auf unseren Social Media Kanälen über Tierschutzthemen und VIER PFOTEN Aktivitäten auf dem Laufenden:

 

VIER PFOTEN ist die globale Tierschutzorganisation für Tiere unter direktem menschlichem Einfluss, die Missstände erkennt, Tiere in Not rettet und sie beschützt. Die 1988 von Heli Dungler und Freunden in Wien gegründete Organisation tritt für eine Welt ein, in der Menschen Tieren mit Respekt, Mitgefühl und Verständnis begegnen. Im Fokus ihrer nachhaltigen Kampagnen und Projekte stehen Streunerhunde und -katzen sowie Heim-, Nutz- und Wildtiere – wie Bären, Grosskatzen und Orang-Utans – aus nicht artgemässer Haltung sowie aus Katastrophen- und Konfliktzonen. Mit Büros in Australien, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Grossbritannien, Kosovo, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, den USA und Vietnam sowie Schutzzentren für notleidende Tiere in elf Ländern sorgt VIER PFOTEN für rasche Hilfe und langfristige Lösungen. www.vier-pfoten.org

Suche