Suche

Spenden Patenschaft

Hilfe für Indiens Strassenhunde

31.3.2016

VIER PFOTEN Tierärzteteam behandelt Strassenhunde in Chennai

Zürich, 31. März 2016 – Das VIER PFOTEN Streunerhilfe-Team ist seit Ende Februar 2016 wieder in Chennai im Einsatz, um Streunerhunde zu kastrieren und medizinisch zu versorgen. Über 50 Hunde haben die Tierärzte vor Ort jeden Tag auf ihrem Behandlungstisch.

Seit Ende Februar ist die Tierschutzorganisation VIER PFOTEN wieder in Indien im Einsatz, um ihre Partnerorganisation Blue Cross of India, die in der Millionenstadt Chennai ein Tierheim mit einer Klinik für notleidende Tiere unterhält, zu unterstützen. Seit einigen Wochen werden Strassenhunde vom erfahrenen  Tierärzteteam der VIER PFOTEN Streunerhilfe operiert, behandelt und geimpft. Ausserdem schulen die VIER PFOTEN-Mitarbeitenden lokale Tierärzte im Umgang mit der in Indien weit verbreiteten Virusinfektion Tollwut, die von Hunden übertragen wird.

50 Hunde pro Tag auf dem Behandlungstisch
Indien hat die weltweit grösste Zahl an Streunertieren. Schätzungen zufolge leben rund 25 Millionen herrenlose Hunde im Land. Diese ernähren sich hauptsächlich von Müll. Viele sind verletzt oder leiden an Krankheiten.

«Normalerweise behandeln wir alle  Arten von Streunertieren, wenn wir in Chennai sind, also auch Katzen, Ziegen oder Kühe. Aber diesmal haben wir so viele leidende Hunde, dass wir uns ganz ihnen widmen müssen. Wir haben rund 50 Hunde pro Tag auf dem Behandlungstisch, die dringend medizinische Hilfe brauchen. Viele haben Räude, Bisswunden, Krebserkrankungen oder sind im Strassenverkehr verunglückt.»

Dr. Anca Tomescu, Leiterin des internationalen VIER PFOTEN Streunerhilfe-Teams .

Hund vom Motorrad gefallen
Ein Unfallopfer fiel den Tierärzten buchstäblich vor die Füsse, als sie auf dem Weg zur Klinik waren, wie Dr. Tomescu erzählt: «Die Strasse war voll von Autos und Motorrädern. Auf einem der Motorräder vor uns sass ein Mann mit einem Hund im Arm. Plötzlich fiel ihm der Hund auf den Boden. Dieser wurde dann von einem anderen Motorrad überfahren. Er hatte das Glück, dass wir direkt hinter ihm waren.» Die Tierärzte nahmen den schwer verletzten Hund in die Klinik und versorgten ihn umgehend. Dank der sofortigen Behandlung seines Schädel-Hirntraumas ist Jerry, wie er vom Team genannt wird, inzwischen vollständig genesen.

 

Seit 2009 in Indien tätig
Hunderten Hunden konnten die VIER PFOTEN Tierärzte während ihres Aufenthalts in Chennai bereits helfen. Bis Ende März werden sie dort bleiben. Der nächste Einsatz in Indien wird im Mai 2016 stattfinden. Die Zusammenarbeit mit Blue Cross of India begann im Jahr 2009. Seitdem fährt das internationale Team der VIER PFOTEN Streunerhilfe zweimal im Jahr nach Chennai. Zuletzt war es im Dezember 2015 in einem Sondereinsatz dort. In der durch heftige Regenfälle unter Wasser stehenden Metropole waren tausende Tiere in Not geraten.