Tiger eingesperrt

Unterstützen Sie ihr neues leben

#TrainTigers

Jetzt spenden

#TrainTigers

Gefangen in einem Zugwagon in San Luis, einer Region im Herzen Argentiniens

Bis Februar 2022 hatten die vier Tiger 5'000 Mal den Sonnenaufgang über der Wiese durch die Gitterstäbe ihrer Käfige beobachtet. Die Freiheit war immer direkt vor ihnen und doch so weit weg.

Die Käfige waren kaum grösser als zwei Parkplätze und gehörten zu einem alten Eisenbahnwagon - untauglich für ein Tier. Am Anfang waren es nur zwei von ihnen. Dann wurden zwei Jungtiere geboren, die heute 10 Jahre alt sind. Sie waren hinter Gitterstäben unter schmutzigen Bedingungen gefangen, mit wenig Platz, um sich auf einem Zugwagon zu bewegen - der seither stillsteht.

Wir hatten nur ein sehr kurzes Zeitfenster, um sie zu retten und diesen majestätischen Grosskatzen zu zeigen, dass sie etwas Besseres verdient haben. Wir arbeiteten hart an der Erteilung der Genehmigungen bei den Behörden und gaben unser Bestes, um die Mission trotz logistischer Hindernisse zu planen.

Bitte unterstützen Sie ihr neues Leben!

Bleiben Sie up-to-date:

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um die neuesten Nachrichten und Berichte über unsere Arbeit zu erhalten!

April 2022

Hinweis: Bei Ansicht dieses Videos eventuell auftauchende Werbeeinblendungen stehen in keinem Zusammenhang mit VIER PFOTEN. Wir übernehmen für diese Inhalte keinerlei Haftung.

Grösser und besser!

Es ist noch keine drei Wochen her, dass die vier bengalischen Tiger ihre stählernen Transportkisten im LIONSROCK Grosskatzenschutzzentrum verlassen haben und zum ersten Mal Gras unter ihren Pfoten spürten. Und das alles nach mehr als 15 Jahren in einem Zugwagon in Argentinien.
Wir freuen uns sehr darüber, dass sich Mafalda, Gustavo, Messi und Sandro gut an ihr artgemässes Zuhause gewöhnen!
Diese Woche wurden Mafalda und Gustavo in ein grösseres Gehege entlassen, während das Gehege von Messi und Sandro durch den dadurch freigewordenen Platz erweitert wurde.
Sehen Sie sich unser brandneues Video an und erleben Sie eine weitere «Premiere» im Leben dieser ganz besonderen Tiger, die uns immer wieder in Erstaunen versetzen!

März 2022
Tiger Mafalda relaxes in her enclosure after being released at LIONSROCK Big Cat Sanctuary

Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte...

Sehen Sie sich diesen entspannten Tiger an. Wir sind überglücklich, wie gut sie sich an ihr neues Zuhause anpassen. Die Grosskatzen haben sogar versucht, etwas Gras zu naschen. Sie haben jetzt Hunderte von Quadratmetern voller neuer Gefühle, Geschmäcker und Gerüche. Was für eine überwältigende Erfahrung muss das für sie sein...
In den kommenden Tagen und Wochen wird unser Team im LIONSROCK Grosskatzenschutzzentrum die vier bengalischen Tiger genau beobachten, ihre medizinischen Bedürfnisse beurteilen und ihnen die tierärztliche Versorgung zukommen lassen, die sie benötigen und die sie endlich verdient haben. Der Weg zur Rehabilitation beginnt jetzt!

Argentinische Tiger kommen im LIONSROCK Grosskatzenschutzzentrum an

Willkommen zuhause Messi, Sandro, Mafalda und Gustavo

Die Momente, auf die wir alle gewartet haben! Die Tiger, die ihr ganzes Leben in einem Wagon verbracht haben und jetzt ihre zweite Chance im Leben bekommen. 
Verfolgen Sie die ersten Momente der Ankunft im LIONSROCK Grosskatzenschutzzentrum: Sie betreten grünes Gras und sehen die ganze Zeit den Himmel. Sie sind nicht mehr von Metall umgeben.
Wir sind so stolz darauf mit welcher Stärke sie diese lange Reise durchgestanden haben.
Alle, die gespendet und die Geschichte der Tiger geteilt haben - das ist für Sie! 
 Ohne Ihre Unterstützung wäre dies nicht möglich! Geniessen Sie diese Momente mit uns und lassen Sie uns das Team feiern, das während dieser Rettungsaktion Seite an Seite mit den Tigern war!

In Amsterdam gelandet!

In Amsterdam gelandet!

Es gibt nicht viel zu berichten, aber das Wichtigste: Den vier Tigern geht es gut. Unser Team hat nach ihnen gesehen und alles scheint in Ordnung zu sein.  Ein grosses Dankeschön an KLM und die Crew an Bord für die Ermöglichung dieses Fluges von Buenos Aires nach Amsterdam und weiter nach Johannesburg. Es liegt eine allgemeine Aufregung in der Luft und wir werden erleichtert sein, wenn diese lange Reise vorbei ist. 

Nächster Halt: Südafrika!
 
Bleiben Sie dran für den mit Spannung erwarteten Moment der Ankunft!

Hinweis: Bei Ansicht dieses Videos eventuell auftauchende Werbeeinblendungen stehen in keinem Zusammenhang mit VIER PFOTEN. Wir übernehmen für diese Inhalte keinerlei Haftung.

Weine nicht um sie, Argentinien!

Nach fast 15 Stunden Fahrt hat es unser Team gestern endlich nach Buenos Aires geschafft. Messi, Sandro, Mafalda und Gustavo wurden in den Frachtbereich des Flughafens gebracht und in das Flugzeug verladen. Unser Team fliegt mit den Tigern zunächst nach Amsterdam und dann weiter nach Johannesburg.
Die Kisten wurden mit weichen Böden, Luftlöchern und Wasserbehältern ausgestattet. Während der Zwischenlandung wird nach den Tieren gesehen, um sicherzustellen, dass es ihnen gut geht.
 Jetzt sind sie auf dem Weg nach Südafrika, wo sie in unserem LIONSROCK Grosskatzenschutzzentrum ein artgerechtes Zuhause finden und zum ersten Mal ihre Pfoten auf Gras setzen werden! Wir können es kaum erwarten, diesen Moment mitzuerleben!

Hinweis: Bei Ansicht dieses Videos eventuell auftauchende Werbeeinblendungen stehen in keinem Zusammenhang mit VIER PFOTEN. Wir übernehmen für diese Inhalte keinerlei Haftung.

Ihre Reise beginnt ... 

Es ist ein grosser Tag für die Familie von vier Tigern: Dr. Amir Khalil und seinem Team ist es gelungen, die Grosskatzen in die Transportkisten und auf einen Lkw zu bringen. Der Roadtrip vom Herzen Argentiniens in die Hauptstadt dieses schönen Landes ist über über 700 km lang. Mehrere Stopps sind geplant, um nach den Tigern zu sehen, ihnen Wasser zu geben und die vier Grosskatzen mit leckeren Snacks zu versorgen.

Hinweis: Bei Ansicht dieses Videos eventuell auftauchende Werbeeinblendungen stehen in keinem Zusammenhang mit VIER PFOTEN. Wir übernehmen für diese Inhalte keinerlei Haftung.

Vertrauen gewinnen und Stress vermeiden!

Velizar Angelov hat bereits Wochen mit den vier Grosskatzen in San Luis, Argentinien, verbracht. Täglich füttert er die Tiger, versorgt sie mit frischem Wasser und trainiert sie durch positive Verstärkung. So wird sichergestellt, dass sich alle Tiere in ihren Transportkisten sicher fühlen und am Tag der Rettung so ruhig wie möglich bleiben. Besonders das Tigerweibchen Mafalda ist ihm ans Herz gewachsen und die beiden haben bereits eine ganz besondere Beziehung zueinander!

Tiger Gustavo

Wir haben Namen!

Wir haben Sie gebeten, für die Namen der #TrainTigers auf unserem Instagram-Kanal zu stimmen. Viele Menschen haben mitgemacht, und die Ergebnisse waren knapp. Aber wir sind froh, dass die Tiger nun endlich Namen haben, um eine noch stärkere Bindung zu ihnen aufzubauen. 
Wochenlang hat unser Team vor Ort Tag und Nacht gearbeitet, um diese Rettungsaktion zu ermöglichen. Sie waren mit vielen Hindernissen konfrontiert, haben aber nie aufgegeben. 
Deshalb wollten wir ihnen die Möglichkeit geben, einen Tigernamen zu wählen, um ihre harte Arbeit zu ehren und zu würdigen. Unser Team vor Ort hat sich dafür entschieden, das Tigerweibchen von nun an MAFALDA zu nennen! Gut gemacht, Team! Die Namen der männlichen Tiger lauten GUSTAVO, MESSI und SANDRO! 

Tiger Sandro

Hoffen wir das Beste...

Dr. Amir Khalil und unser Team von Tierärzten und Wildtierexperten haben den Gesundheitszustand aller vier Tiger in den letzten Wochen genau beobachtet.
Besonders Sandros aktueller Zustand macht uns Sorgen. Einer seiner Eckzähne ist abgebrochen und er leidet leider auch an Sehstörungen. Die älteste der vier Grosskatzen, hat sehr wahrscheinlich auch Nierenprobleme und wird in Zukunft definitiv besondere Pflege und Aufmerksamkeit benötigen. 

Glücklicherweise sind unsere Mitarbeiter im LIONSROCK Grosskatzenschutzzentrum sehr erfahren und darauf vorbereitet, Sandro und die anderen Tiger aus San Luis bestmöglich zu versorgen. Wir werden die Tiger auf jedem Schritt dieser langen Reise genau beobachten und Sie auf dem Laufenden halten! 

Hinweis: Bei Ansicht dieses Videos eventuell auftauchende Werbeeinblendungen stehen in keinem Zusammenhang mit VIER PFOTEN. Wir übernehmen für diese Inhalte keinerlei Haftung.

Gänsehaut-Alarm!

In unseren Instagram-Stories haben wir Sie gefragt, was Sie bei dieser laufenden Rettungsaktion in Argentinien gerne sehen würden. Viele von Ihnen haben sich gewünscht, die Grosskatzen aus der Nähe zu sehen und ihr beeindruckendes Brüllen zu hören. Bitte sehr... Ihr Wunsch ist uns Befehl!

einer der Tiger im Zug

Verpassen Sie nicht unsere täglichen LIVE-Updates der Rettung!

Wir möchten Sie mitnehmen, während Dr. Amir Khalil und sein Team vor Ort in Argentinien die vier Tiger für die Reise nach Südafrika vorbereiten. Es gibt einige logistische und bürokratische Hürden, mit denen das Team konfrontiert ist, aber wir sind entschlossen und geben unser Bestes, um diese Grosskatzen in den kommenden Tagen ins LIONSROCK Grosskatzenschutzzentrum zu bringen. 
Verfolgen Sie unsere Instagram-Stories und werden Sie Teil dieser spannenden Rettungsaktion!
 

Hinweis: Bei Ansicht dieses Videos eventuell auftauchende Werbeeinblendungen stehen in keinem Zusammenhang mit VIER PFOTEN. Wir übernehmen für diese Inhalte keinerlei Haftung.

Gute Nachrichten: Unser Team bereitet sich auf die Rettung vor! 

Eine Rettung über drei Kontinente zu organisieren, ist schon eine Herausforderung. Wir haben Wochen gebraucht, um herauszufinden, wie wir das alles schaffen können. Die vier Tiger, die in der argentinischen Provinz San Luis in einem Waggon festsassen, werden schon bald ihre Reise in ein neues Leben in Südafrika antreten. In unserem LIONSROCK Grosskatzenschutzzentrum werden sie sich frei bewegen können und ein geräumiges Gehege ihr Zuhause nennen. Unser erfahrenes Team wird dafür sorgen, dass sie eine Betreuung erhalten, die auf die artspezifischen und individuellen Bedürfnisse der Tiger zugeschnitten ist. 
 Bitte unterstützen Sie uns auch weiterhin mit Ihrer Spende. 

Gute Nachrichten: Unser Team bereitet sich auf die Rettung vor! 

Eine Rettung über drei Kontinente zu organisieren, ist schon eine Herausforderung. Wir haben Wochen gebraucht, um herauszufinden, wie wir das alles schaffen können. Die vier Tiger, die in der argentinischen Provinz San Luis in einem Wagon festsassen, werden schon bald ihre Reise in ein neues Leben in Südafrika antreten. In unserem LIONSROCK Grosskatzenschutzzentrum werden sie sich frei bewegen können und ein geräumiges Gehege ihr Zuhause nennen. Unser erfahrenes Team wird dafür sorgen, dass sie eine Betreuung erhalten, die auf die artspezifischen und individuellen Bedürfnisse der Tiger zugeschnitten ist. 
 Bitte unterstützen Sie uns auch weiterhin mit Ihrer Spende.

LIONSROCK Grosskatzenschutzzentrum

Ein neues Zuhause wartet!

15 Jahre lang eingesperrt: Wenig Platz, um sich zu bewegen, völlig den Elementen ausgesetzt, einschliesslich Temperaturen von über 40°C im Sommer. Die Käfige sind auf einem Eisenbahnwagon aufgebaut und die Tiger sind durch ein Metallgitter und eine Wand getrennt. Mit einem Betonboden ist die gesamte Fläche des Wagons nur 75 m² gross! 
 Naturnahe Umgebung: Artgemässe grosse Gehege, Gras unter den Pfoten, artgerechte Ernährung und medizinische Versorgung wie in unserem LIONSROCK Grosskatzenschutzzentrum. 
Das ist es, was wir uns für die #TrainTigers wünschen!
 

Februar 2022
Treffen mit dem österreichischen Botschafter und lokalen Behörden Argentiniens

Nur gemeinsam können wir ihnen ein artgemässes Leben ermöglichen!

Bei jeder Rettungsaktion ist eine enge Zusammenarbeit mit den Menschen im Land unerlässlich. Ihre Hilfe ist entscheidend für den Erfolg einer Mission. Wir haben uns daher sehr gefreut, dass wir gestern in Buenos Aires die Gelegenheit hatten, mit den lokalen Behörden sowie dem österreichischen Botschafter Andreas Christian Melán und der Ersten Sekretärin Lisa Butzenlechner zusammenzutreffen und möchten uns bei allen in Argentinien für die freundliche Gastfreundschaft, die konstruktiven Gespräche und die gute Zusammenarbeit bedanken! 

Hinweis: Bei Ansicht dieses Videos eventuell auftauchende Werbeeinblendungen stehen in keinem Zusammenhang mit VIER PFOTEN. Wir übernehmen für diese Inhalte keinerlei Haftung.

Lernen Sie Luciana D'Abramo, Chief Development Officer bei VIER PFOTEN, kennen

Da sie selbst Argentinierin ist, liegt ihr diese Rettungsaktion besonders am Herzen: «Wir gehen nach Argentinien, weil wir es als globale Tierschutzorganisation für unsere Pflicht halten, die Welt so zu sehen, wie sie ist: vernetzt. Deshalb handeln wir lokal, wo Not herrscht. Und wir machen global auf die Gründe aufmerksam, warum diese Aktionen wichtig sind.»

Hinweis: Bei Ansicht dieses Videos eventuell auftauchende Werbeeinblendungen stehen in keinem Zusammenhang mit VIER PFOTEN. Wir übernehmen für diese Inhalte keinerlei Haftung.

Interview mit Dr. Amir Khalil!

Wir haben viele Fragen zu der Geschichte der vier Tiger erhalten, die seit 15 Jahren in einem alten Zugwagon in Argentinien leben. Deshalb haben wir uns mit unserem Tierarzt Dr. Khalil zusammengesetzt, um die Antworten für Sie zu beantworten und zu erklären, wie alles begann und wie unsere Pläne aussehen.

Hinweis: Bei Ansicht dieses Videos eventuell auftauchende Werbeeinblendungen stehen in keinem Zusammenhang mit VIER PFOTEN. Wir übernehmen für diese Inhalte keinerlei Haftung.

Helfen Sie uns sie zu retten!

Nachdem sie 15 Jahre lang in einem alten Eisenbahnwagon gefangen waren, kann man den hoffnungslosen Blick in den Augen dieser Tiger sehen.
  Aus zwei wurden vier. Am Anfang waren es nur zwei Tiger, aber fünf Jahre später haben sich die Tiger gepaart und zwei Jungtiere geboren, die jetzt 10 Jahre alt sind. Diese Grosskatzenfamilie muss dringend frisches Gras unter ihren Pfoten spüren und ein neues Leben unter artgerechten Bedingungen beginnen.

Bitte unterstützen Sie uns und machen Sie diese Rettung mit Ihrer Spende möglich!

Mehr erfahren

über unsere Katastrophenhilfe für Tiere in Not.

#TrainTigers

Unterstützen sie unsere arbeit

#TrainTigers

Jetzt spenden

Suche