Rettung Jenny, Tobi und Moris

Jun. 2021

Domazhyr

Rettung Jenny, Toby und Moris

Von der Requisite ins Paradies: Drei Bärenjunge beginnen ihr neues Leben im BÄRENWALD Domazhyr

11.8.2021

Für diese drei Braunbärenjungen war der Start ins Leben hart. Die Jungtiere wurden in Gefangenschaft geboren und dann an den Yasnogorodka Contact Zoo verkauft, wo sie zusammen mit zwei weiteren Jungtieren als Selfie-Fotorequisiten dienten. Tag für Tag mussten sie für Selfies und Fotos posieren und hatten keine Chance, das zu tun, was Bärenjunge in ihrem Alter tun, um sich zu entwickeln und gesund und glücklich zu werden. Es ist klar, dass dies kein Leben für ein solches Tier ist, besonders nicht in den wichtigen Entwicklungsjahren.

Zum Glück wurden Tierschützer auf die Situation im Zoo aufmerksam. Nachdem die Öffentlichkeit viel Kritik ausübte, konnte der Besitzer des Zoos überzeugt werden, die Jungtiere an die White Rock Bärenauffangstation zu übergeben, um eine noch grössere Welle schlechter Publicity für die Einrichtung zu verhindern.

Im Mai 2021 zogen alle fünf Jungtiere in die White Rock Bärenauffangstation in Kiew um. Aufgrund der begrenzten Ressourcen und des begrenzten Platzes in der Auffangstation, bot VIER PFOTEN an, drei der Bärenjungen in seine Obhut zu nehmen. Die drei Jungtiere, zwei Männchen und ein Weibchen, machten sich daraufhin auf eine 570 km lange Reise, quer durch die Ukraine, in den BÄRENWALD Domazhyr

Erfreulicherweise verlief der Transport sehr gut. Obwohl die Bären noch sehr jung waren, haben sie die Reise sehr gut überstanden und blieben ruhig. Die Jungtiere, die inzwischen Jenny, Toby und Moris genannt werden, haben bereits einen sehr guten Eindruck in der Auffangstation hinterlassen. Sie haben sich sehr schnell an ihr neues Gehege gewöhnt und haben sofort angefangen, ihr Becken und die Bereicherung zu geniessen!

Schnell stellte sich heraus, dass Jenny der Chef der Dreien ist. Sie gibt derzeit den Ton an und dominiert alle Spiele. Moris und Toby scheint das jedoch überhaupt nichts auszumachen. Aufgrund ihres Alters erhalten die Welpen derzeit ein spezielles Futter, das auf ihr Wachstum abgestimmt ist. Sie haben alle grossen Appetit, was ein positiver Schritt in ihrer Entwicklung ist!

Da die Bärenjungen in Gefangenschaft gezüchtet wurden und bereits in so jungem Alter an Menschen gewöhnt wurden, ist es leider nicht möglich, sie zu rehabilitieren, um sie in die freie Wildbahn zu entlassen. Im BÄRENWALD Domazhyr werden die Bären jedoch ein erfülltes Leben führen und nie wieder zu Unterhaltungszwecken benutzt werden.

Neue Anfänge mit neuen Freunden

Erst vor wenigen Wochen hat VIER PFOTEN zwei Braunbären, Sirk und Ruta, zusammen mit ihrem fünf Monate alten Jungtier Andor in der Ukraine gerettet. Andor kann nicht wieder mit seinen Eltern zusammengebracht werden, da sie bereits in jungen Jahren getrennt wurden. Doch Jenny hat sich langsam aber sicher mit Andor angefreundet. 

Zurzeit verbringen die beiden etwa eine Stunde im selben Gehege zusammen - beide sind jedoch ein wenig schüchtern! Das war für das Team vor Ort eine Überraschung, denn Jenny war bisher sehr selbstbewusst im Umgang mit Moris und Toby. Da Andor ein neuer Freund für sie ist, ist sie ihm gegenüber etwas zurückhaltend. Das Gute daran ist, dass die beiden Bären nicht aggressiv gegeneinander sind, sondern in dieser Phase des Kennenlernens eher schüchtern, was normal ist. 

Da die Sozialisierung zwischen Andor und Jenny sehr gut funktionierte, beschlossen die Tierpfleger alle drei Bären zusammenzubringen. Bis jetzt läuft es mehr als gut!

Hinweis: Bei Ansicht dieses Videos eventuell auftauchende Werbeeinblendungen stehen in keinem Zusammenhang mit VIER PFOTEN. Wir übernehmen für diese Inhalte keinerlei Haftung.

Unterstützen Sie unsere Bären

Unterstützen Sie unsere geretteten Bären

Pate werden

Suche