Bärenjungen Bé und Em

Mai 2022

Ninh Binh

Rettung Bärenjunge Bé Und Em

Zwei verwaiste Bärenbabys, die für den illegalen Wildtierhandel gestohlen wurden, sind jetzt in Sicherheit

12.8.2022

Ihrer Mutter entrissen, in einen Sack verschnürt, bereit, an einen Händler verkauft zu werden. Wir können uns kaum vorstellen, welchen Stress die beiden Bärenjungen Bé und Em in ihrem frühen Leben durchgemacht haben müssen.

Am 13. Mai 2022 verhaftete die Polizei von Lai Chau einen Mann, der einen verdächtig aussehenden Sack bei sich trug, in dem sie die beiden Bärenjungen fanden. Nachdem er sie gefangen hatte, war der Mann gerade auf dem Weg, die armen Bären an einen Händler zu verkaufen! Die Behörden baten VIER PFOTEN, die Geschwister zu retten, nachdem sie beschlagnahmt worden waren.

Sofort machte sich ein engagiertes Team vom BÄRENWALD Ninh Binh auf die elfstündige Reise in die Provinz Lai Chau. Nach einem Gesundheitscheck und einer langen Rückreise kamen die beiden asiatischen Schwarzbärinnen sicher in ihrem neuen Zuhause an.

Winzig aber gesund

Glücklicherweise sind beide Bärenjungen trotz ihres traumatischen Starts ins Leben und ihres jungen Alters bei guter Gesundheit und haben sich gut eingelebt. Auch wenn sie sich noch an die neue Umgebung gewöhnen müssen, zeigen beide Bärenjungen bereits ihre individuellen und abenteuerlichen Persönlichkeiten. Während Em noch etwas schüchtern ist, hält Bé bereits alle auf Trab - sie tobt herum und beginnt kleine Rangeleien mit ihrer Schwester.

Mit einem Gewicht von nur 3,3 und 2,4 Kilogramm brauchen sie intensive Pflege und genaue Überwachung. Zum Glück ist unser Team sehr erfahren in der Handaufzucht von Bärenjungen und bietet ihnen die nötige Pflege.

Da es in Vietnam keine sicheren Plätze in freier Wildbahn gibt, ist es nicht möglich, die Jungtiere wieder in die Freiheit zu entlassen. Im BÄRENWALD Ninh Binh werden Bé und Em ein artgemässes Leben führen und zu gesunden Bären heranwachsen können.

Update August 2022

Die Bärenkinder Bé und Em wachsen schnell im BÄRENWALD Ninh Binh. Sie werden fünfmal täglich von 6.30 Uhr bis 22.00 Uhr mit Milch gefüttert, aber auch Karotten, Kürbis, Tomaten und Wasserspinat stehen auf ihrem täglichen Speiseplan.

Bé ist extrem überschwänglich, sie interessiert sich für alles und zögert nicht, neue Dinge zu erforschen. Em ist etwas zurückhaltender, sie lässt sich Zeit und lässt ihre grössere Schwester neue Dinge und Futter zuerst ausprobieren. An heissen Tagen lieben sie ihr kleines Schwimmbecken und ihre Eisblöcke, und sie haben einen besonderen Platz, an dem sie nach dem Spielen gerne zusammen unter einer Plattform schlafen.

Hinweis: Bei Ansicht dieses Videos eventuell auftauchende Werbeeinblendungen stehen in keinem Zusammenhang mit VIER PFOTEN. Wir übernehmen für diese Inhalte keinerlei Haftung.

Update November 2022

Da sie sich gut entwickelt haben und schnell wachsen, sind sie vor kurzem in ein grösseres Gehege umgezogen, in dem es viel mehr zu entdecken gibt: Bäume, Felsen, Höhlen und dichte Vegetation. Ihr neues Gehege liegt neben Mochi, Nikko und Nara, unserer Gruppe von Jungtieren aus dem Jahr 2020. Sie waren anfangs ziemlich misstrauisch, aber jetzt sind sie sehr beschäftigt mit der Futtersuche und dem Spiel in der ersten Hälfte des Geheges. Die beiden interagieren regelmässig mit den drei grösseren Jungtieren durch die Gehegetür, wobei viel geschnüffelt und an der Nase geleckt wird. Vor allem Nara beobachtet gerne die kleinen Bärenjungen und stösst sie oft mit dem Kiefer an. Bé ist sehr frech und selbstbewusst; sie wurde dabei beobachtet, wie sie ein Bananenblatt von Nikko stahl und es in ihre Höhle schleppte. Im Moment sind Em und Bé noch zu klein, um sich der Gruppe von Mochi, Nikko und Nara anzuschliessen, aber wir hoffen, dass dies möglich sein wird, wenn sie grösser sind.

#SaddestBears in Vietnam

Unterstützen Sie die geretteten Bärenjungen

Jetzt Pate werden!

Pate werden

Suche