Ein ausgesetztes oder verlorenes Haustier finden

Ein ausgesetztes oder entlaufenes Haustier finden

Was ist zu tun und wie können Sie helfen?

28.1.2022

Haben Sie eine Katze oder einen Hund gesehen, die scheinbar ohne Besitzer unterwegs sind? Bei Katzen ist das nicht allzu ungewöhnlich. Es ist manchmal schwierig Freigängerkatzen von Streunern oder entlaufenen Tieren zu unterscheiden. 

Bei Hunden ist dies eher unüblich. Natürlich gehören in einigen Ländern allein umherstreunende Hunde zum Alltag; Osteuropa und Südostasien sind Beispiele dafür. Aber in Ländern, in denen die Population streunender Hunde niedrig ist, ist es wahrscheinlicher, dass ein Hund ausgesetzt wurde oder entlaufen ist. 

Wenn Sie sicher sind, das es sich um ein besitzerloses Tier handelt, bitte helfen Sie. Aber seien Sie vorsichtig, denn gestresste Tiere könnten aus Angst um sich schlagen.

Einen Hund gefunden?

Befolgen Sie diese Schritte

  • Schritt 1 – Kontakt aufnehmen
    Versuchen Sie, die Aufmerksamkeit des Hundes zu erlangen. Viele gestresste Hunde wollen nicht von Fremden angefasst werden. Sie neigen dazu, wegzulaufen, wenn ein Fremder versucht, sie zu fangen. Versuchen Sie, eine hohe und sehr freundliche Stimme zu haben. Holen Sie ein paar Leckerlis, um die Aufmerksamkeit und das Vertrauen des Hundes zu gewinnen. Wenn der Hund Ihnen erlaubt, ihn zu berühren, können Sie versuchen, ihn an die Leine zu nehmen. Seien Sie vorsichtig, denn verängstigte Hunde könnten versuchen, Sie abzuwehren und aus Angst und Stress nach Ihnen schnappen.
     
  • Schritt 2 – Besitzer ausfindig machen
    Ist der Hund mit einem Halsband und einer Marke versehen? Wenn ja, kontaktieren Sie die Nummer auf der Marke. Wenn keine Marke vorhanden ist, können Sie mit dem Hund einen Tierarzt oder ein örtliches Tierheim aufsuchen, um herauszufinden, ob der Hund einen Mikrochip hat. 

    Wenn Sie sich in einem Gebiet befinden, in dem häufig Hunde ausgeführt werden, sollten Sie andere Menschen in der Gegend fragen, ob sie von einem entlaufenen Hund gehört haben. Teilen Sie Ihnen mit, dass Sie einen gefunden haben. Es ist gut möglich, dass der Besitzer in der Nähe ist und nach seinem Tier sucht.
     
  • Schritt 3 – Medizinische Versorgung
    Wenn der Hund sichtbare Verletzungen hat, z. B. Blut am Körper, oder er humpelt, sollten Sie das Tier sofort zum Tierarzt bringen. Der Hund könnte angegriffen worden sein oder einen Autounfall gehabt haben.
     
  • Schritt 4 – Kontaktieren Sie das örtliche Tierheim
    Nachdem Sie Erste Hilfe geleistet haben, sollten Sie sich mit Ihrer örtlichen Rettungsgruppe, dem Tierheim oder der Polizei in Verbindung setzen, um herauszufinden, was Sie als Nächstes tun sollten. In der Regel wird das Tierheim Sie bitten, den Hund vorbei zu bringen. Möglicherweise kommen die Besitzer, um nach dem Hund zu suchen.

Eine Katze gefunden?

Befolgen Sie diese Schritte

  • Schritt 1 – Streuer-, Freigänger oder ausgesetzt?
    Der erste Schritt besteht darin, herauszufinden, ob die Katze verwildert oder streunend ist, ob sie sich verirrt hat oder einen Besitzer hat. Fragen Sie Ihre Nachbarn, ob sie die Katze kennen oder wissen, wem sie gehört. Streunende Katzen sind in der Regel scheu oder unbeholfen in der Nähe von Menschen. Sie sind oft sehr hungrig, sehen etwas ungepflegter aus und können Verletzungen haben. Eine entlaufene Katze hingegen ist vielleicht freundlich zu Menschen, sucht nach jemandem, der ihr hilft, ist aber auch hungrig.
     
  • Schritt 2 – Ist die Katze gechippt?
    Wenn es keine sichtbaren Anzeichen von Besitz gibt (z. B. ein Halsband), können Sie versuchen, die Katze einzufangen. Zahme Katzen können einfach hochgehoben werden, aber seien Sie vorsichtig, damit sie nicht gekratzt oder gebissen werden. Sie können die Katze auch mit einem Handtuch zudecken und sie aufheben. Für scheuere Katzen können Sie eine humane Lebendfalle verwenden (einige Tierheime verleihen diese). Bringen Sie die Katze zu einem Tierarzt und lassen Sie sie auf einen Mikrochip untersuchen. Wenn die Katze gechipt ist, können Sie den Besitzer ermitteln, ihn kontaktieren und sich nach der Katze erkundigen.

    Wenn die Katze keinen Mikrochip hat, können Sie verschiedene Massnahmen ergreifen, um den Besitzer zu finden. Hängen Sie «Fundkatzen»-Plakate in der Nachbarschaft auf, wenden Sie sich an Ihr örtliches Tierheim oder posten Sie auf der Facebook-Seite Ihrer Nachbarschaft.
     
  • Schritt 3 – Medizinische Versorgung
    Wenn Sie eine verletzte Katze finden, ist es wichtig, dass Sie sie zum Tierarzt bringen, um sie behandeln zu lassen. Dies ist besonders wichtig, wenn das Tier schwer verletzt ist (z. B. durch einen Autounfall). Wenn Sie sich die Kosten für die Behandlung nicht leisten können, sollten Sie sich an Ihr örtliches Tierheim wenden und die Katze dort abgeben, damit sie medizinisch versorgt werden kann.
     
  • Schritt 4 – Rufen Sie das örtliche Tierheim an
    Wenn Sie die Katze eingefangen und sich um die unmittelbare medizinische Versorgung und den Mikrochip gekümmert haben, sollten Sie sich mit dem örtlichen Tierheim oder einer Rettungsorganisation in Verbindung setzen, um herauszufinden, wie das Standardverfahren für gefundene Katzen ist. Viele Tierheime nehmen die Katze auf, da die Besitzer möglicherweise ins Tierheim kommen, um sich zu erkundigen, ob ihr Haustier gefunden worden ist.
     
  • Schritt 5 – Sie möchten die gefundene Katze adoptieren?
    Wenn Sie die Katze, die Sie gefunden haben, später adoptieren möchten, können Sie dies dem Tierheim mitteilen. Wenn eine gewisse Zeit verstrichen ist, in der die Besitzer nach der Katze suchen könnten, können Sie beim Tierheim einen Antrag auf Adoption stellen. Wenn Sie die Bedingungen des Tierheims für eine Adoption erfüllen, stehen die Chancen gut, dass Sie die Katze behalten können.

Tipp für Katzenbesitzer

Das Mikrochippen von Katzen ist besonders wichtig. Laut einer Studie erhöht sich die Chance, eine entlaufene Katze wiederzufinden, von 2 % auf 38 %, wenn sie mikrogechippt und registriert wird!1

Wie man herausfindet, ob ein Tier noch lebt

In den meisten Fällen ist es offensichtlich, wenn ein Tier tot ist. Einige Stunden nach dem Ableben setzt die so genannte Totenstarre ein. Sie ist ein leicht erkennbares und zuverlässiges Zeichen für den Tod ist - das verstorbene Tier wird steif und unbeweglich. Die Totenstarre löst sich jedoch etwa 24 bis 48 Stunden nach dem Tod wieder auf. Unmittelbar nach einem Unfall oder einem traumatischen Ereignis ist sie jedoch möglicherweise nicht so offensichtlich. In diesen Fällen kann es schwierig sein, festzustellen, ob das Tier noch lebt oder nicht. Sie müssen auf Lebenszeichen achten und sicherstellen, dass das Tier bei Bedarf dringend medizinisch versorgt wird.

Möglichkeiten, um herauszufinden, ob ein Tier noch am Leben ist:

  • Überprüfen Sie die Atmung: Können Sie sehen, ob sich Brust oder Bauch des Tieres bewegen?
  • Puls prüfen: Bei Hunden und Katzen lässt sich der Puls am besten an der Arterie, an der Innenseite des hinteren Oberschenkels, ertasten.
  • Überprüfung des Herzschlags: Dazu muss das Tier auf der rechten Körperseite liegen. Legen Sie die flache Hand auf die Herzgegend und versuchen Sie, einen Herzschlag zu spüren.
  • Überprüfung der Reflexe: Sie können das obere oder untere Augenlid auseinanderziehen und mit dem Finger den Augapfel berühren (achten Sie darauf, dass Sie das Auge nicht verletzen). Wenn ein Reflex vorhanden ist, ist das Tier noch am Leben.
Hund

Die Schönheit der Adoption

Es ist eine Möglichkeit, einem Tier ein liebevolles neues Zuhause zu schenken

Mehr erfahren

Suche