Folgen des Aussetzens von Haustieren

Die schädlichen Folgen des Aussetzens von Haustieren  

Das Aussetzen von Hunden und Katzen schadet den Tieren, ihren Besitzern und den Tierheimen

Das Aussetzen von Haustieren hat weitreichende Folgen für die betroffenen Tiere und für die Gemeinschaft. Ausgesetzte Hunde und Katzen sind einem ungewissen Schicksal ausgeliefert. Sobald sie auf der Strasse sind, sind sie auf sich allein gestellt, müssen für sich selbst sorgen und können an Hunger, Durst, Verletzungen und Krankheiten leiden. Von ihrem Halter an einem ihnen unbekannten Ort allein zurückgelassen worden zu sein, kann in ihnen zusätzlich ein Gefühl der Verzweiflung und Verwirrung aufkommen lassen.

  • Ausgesetzte Hunde und Katzen stehen vor einer ungewissen und belastenden Zukunft

Das Schicksal ausgesetzter Haustiere ist fast immer tragisch. Während einige von Tierheimen, Behörden oder von Menschen, die sie finden, aufgenommen werden, haben viele nicht so viel Glück und müssen auf der Strasse leben, in ständiger Angst und gezwungen, für sich selbst zu sorgen. Für Welpen und Kätzchen, die zu dem Zeitpunkt, an dem sie ausgesetzt werden, noch nicht von der Mutter entwöhnt sind, ist dies fast immer ein Todesurteil. Die Kleinen sind Durst, Hunger und extremen Wetterbedingungen ausgesetzt. Ohne tierärztliche Versorgung, Nahrung und Unterkunft werden sie früher oder später krank und sterben. 

Ausgesetzte unkastrierte Tiere tragen zusätzlich zu einer bereits bestehenden Überpopulation von Streunern bei; ihre Nachkommen werden in ein Leben auf der Strasse hineingeboren, wo sie um ihr Überleben kämpfen müssen. 

  • Tierheime und Tierrettungsorganisationen sind stark betroffen

Ausgesetzte Tiere können für staatliche und nichtstaatliche Organisationen, die sich um sie kümmern, zu einer finanziellen Belastung werden. Tierheime und -rettungsorganisationen kämpfen oft darum, sich finanziell über Wasser zu halten. Sie erhalten nicht grundsätzlich staatliche Mittel und sind auf Spenden angewiesen, um unerwünschten Tieren die notwendige Pflege zukommen zu lassen. Diese finanzielle Belastung hat sich noch verstärkt, weil die Menschen ihre Tiere während der Covid-19-Pandemie weggegeben haben. 

Abgesehen von der finanziellen Seite stossen viele Tierheime irgendwann an die Grenzen ihrer Aufnahmekapazität und müssen - in Ländern, wo dies erlaubt ist - auf die Euthanasie zurückgreifen.   

  • Tierhalter erleben emotionale Folgen

Das Aussetzen eines Haustieres kann für manchen Menschen sehr erschütternd sein und langfristige Auswirkungen haben. Es kann ihn und seine Familie in eine emotionale Krise stürzen. Besonders Kinder leiden darunter, wenn ihnen ihr tierischer Freund plötzlich weggenommen wird. Viele Menschen, die ihre Tiere in Tierheimen abgegeben bzw. ausgesetzt haben, fühlen sich schuldig und schämen sich, als hätten sie versagt und ihr Tier, das auf sie angewiesen war und ihnen vertraut hat, verraten. 

Das Aussetzen eines Haustiers hat viele Folgen, und es sollten alle Massnahmen ergriffen werden, um diese Handlung zu vermeiden und dessen Folgen vorzubeugen. 

Katze Rosie in Kambodscha

Sind sie bereit für ein Heimtier?

Haustiere bringen viel Freude, aber auch Verantwortung mit sich

Mehr

Suche