Katze mit grünen Augen

Die Persönlichkeit einer Katze

Alle Katzen haben bestimmte Eigenschaften, aber ihr Charakter ist unterschiedlich ausgeprägt

9.11.2021

Dass Katzen wie Tiere im Allgemeinen Persönlichkeiten haben, wurde einst von Wissenschaftlern abgelehnt. Inzwischen hat man jedoch erkannt, dass es wichtig ist, die Persönlichkeiten der Katzen erkennen und beurteilen zu können, weil sich daraus eine bessere Haltung und Pflege des Tieres ergeben kann. Ist beides an das Wesen der Katze angepasst, sichert bzw. verbessert es sowohl das Wohlergehen als auch die Gesundheit der Samtpfote und steigert ihre Lebensqualität.    

Feline Five

Forscher haben im Rahmen einer Studie fünf Hauptpersönlichkeitsmerkmale von Katzen definiert («Feline Five»). Jeder der fünf Faktoren fasst eine Vielzahl von verwandten Charakterzügen zusammen. Das Forscherteam gruppierte sie unter den Begriffen Neurotizismus, Extraversion, Dominanz, Impulsivität und Verträglichkeit. Jedes dieser Merkmale kann unterschiedlich ausgeprägt sein.  

Jede Katze hat alle dieser Merkmale, jedoch in sehr unterschiedlicher Ausprägung. Interessant bzw. wichtig in der Beurteilung Ihrer eigenen Katze sind jeweils die Extreme, wenn Ihr Tier ungewöhnlich hohe oder niedrige Werte bei einem Faktor aufweist. 

Haben Sie diese erkannt, können Sie entsprechend Änderungen in der Haltung Ihrer Katze vornehmen und die Umgebung so anpassen, dass sie am besten zur ihr passt. Das fördert ihr Wohlergehen und ist wichtig für ihre Gesundheit.  

Neurotizismus

Neurotizismus


Katzen dieser Kategorie sind unsicher, ängstlich, furchtsam vor Menschen, misstrauisch und schüchtern.
 

Extraversion

Extraversion


Katzen dieser Kategorie sind aktiv, wachsam, neugierig, wissbegierig und erfinderisch.

Dominanz

Dominanz


Beschreibt Katzen, die anderen Katzen Tyrannei, Mobbing und entgegenbringen.

Impulsivität

Impulsivität


Hierzu gehören Katzen, die Sprunghaftigkeit, Unberechenbarkeit und Rücksichtslosigkeit ausleben.

Verträglichkeit

Verträglichkeit


Spiegelt jene Katzen wider, die Zuneigung, Sanftheit und Freundlichkeit Menschen gegenüber zeigen.

Feline Five – In der praktischen Anwendung

Extrem hohe und extrem niedrige Werte bei den Faktoren können auf Unwohlsein und auch auf Erkrankungen hinweisen. Wenn Sie festgestellt haben, dass Ihre Katze ein Extrem in ihrer Persönlichkeit aufweist, sollten Sie für Veränderungen in der Haltung sorgen oder einen Tierarzt aufsuchen, um mögliche medizinische Probleme zu beheben. Die folgenden Beispiele sollen Ihnen zeigen, was Sie tun können: 

Haben Sie eine extrem scheue, furchtsame Katze? Dann schaffen Sie ihr zusätzliche Rückzugs- / Versteckmöglichkeiten im Haus / in der Wohnung. Überlegen Sie, ob Sie sie nach draussen lassen, wo sie durch andere, stärkere Katzen verletzt werden kann. Letzteres gilt auch für die Tiere, die einen niedrigen Neurotizismus-Anteil haben (wenig furchtsam sind), sie sind draussen einem höheren Verletzungs- und auch Tötungsrisiko ausgesetzt (Kämpfe mit anderen Katzen / Unfälle mit Autos).  

Ist ihr Tier sehr extrovertiert? Sorgen Sie für viele Anreize / zusätzliche Stimulation, damit Ihre Katze keine Langeweile erleiden muss. Spielen Sie mit ihr, schaffen Sie viel Abwechslung. Sollte Ihre Katze auf der anderen Seite der Skala liegen und kaum Neugierde zeigen, wenig aktiv und wachsam sein, dann lassen Sie sie vom Tierarzt untersuchen, vielleicht ist sie krank.  

Dominante Katzen: Es ist noch ist nicht so ganz erforscht, wie extreme Werte für den Dominanz-Faktor zur Verbesserung des Katzenwohls genutzt werden können. Haben Sie eine äusserst tonangebende Katze? Dann denken Sie nicht im Geringsten daran, eine zweite Katze ins Haus zu holen. Das gibt nur Tyrannei, Stress und Verletzungen.  

Beobachten Sie, dass Ihr Stubentiger impulsiv, unberechenbar, rücksichtslos ist? Wenn ja, passen Sie sein Umfeld so an, dass keine möglichen Stressoren vorhanden sind. Suchen Sie notfalls einen Verhaltenstherapeuten auf, wenn Sie nicht wissen, was den Stress bei Ihrem Tier auslöst. Zeigt Ihre Katze wenig impulsives Verhalten? Dann freuen Sie sich, niedrige Werte sind ein Hinweis, dass Ihre Katze gut an ihre Umgebung angepasst ist und die Routine geniesst. 

Ist Ihre Katze sehr verträglich und freundlich? Dann ist sie mit Sicherheit glücklich und zufrieden. Haben Sie eine Katze, die wenig Verträglichkeit und Freundlichkeit zeigt und eher reizbar oder aggressiv ist, dann kann es sein, dass sie Schmerzen hat oder einfach «nur» verdrossen ist, weil etwas in ihrer Welt nicht in Ordnung ist. Gehen Sie der Sache auf den Grund und schaffen Sie Abhilfe. 

Welche Persönlichkeit hat Ihre Katze? Wenn Sie ihre Persönlichkeitsstruktur erkennen und verstehen, haben Sie die besten Voraussetzungen, Ihrer Katze ein schönes Leben zu ermöglichen.  

Glückliche Katze

Lesen Sie mehr über Katzen

und wie sie ein verantwortungsbewusste Halter werden

Mehr erfahren

Quellenverweis

Litchfield CA, Quinton G, Tindle H, Chiera B, Kikillus KH, Roetman P. The ‘Feline Five’: An exploration of personality in pet cats (Felis catus). PLOS ONE. 2017;12(8):e0183455. doi:10/gbsgs4 Cat personality explained: understanding the Feline Five. Australia’s Science Channel. [accessed 2021 Mar 11]. https://australiascience.tv/vod/cat-personality-explained-understanding-the-feline-five/
Study describes pet cat personality. American Veterinary Medical Association. [accessed 2021 Mar 3]. 
https://www.avma.org/javma-news/2017-11-01/study-describes-pet-cat-personality Which Personality Does Your Cat Have? [accessed 2021 Mar 4]. https://www.petmd.com/news/view/which-personality-does-your-cat-have-35643 

Suche