Hund in einem Käfig vor einem Schlachthaus

Südkorea verkündet bahnbrechendes Verbot des Verzehrs von Hundefleisch

Mit einem historischen Schritt ebnet Südkorea den Weg für andere Länder, ihrem Beispiel zu folgen

30.11.2023

Wir begrüssen den historischen Schritt der südkoreanischen Regierung, den Verzehr von Hundefleisch zu verbieten und hoffen, dass er den Weg für andere asiatische Länder ebnet, diesem Beispiel zu folgen.

Yu Eui-dong, Politikchef der regierenden People Power Party, kündigte am Freitag, den 17. November 2023, an, dass es an der Zeit ist, den sozialen Konflikten und Kontroversen rund um den Verzehr von Hundefleisch ein Ende zu setzen, indem ein spezielles Gesetz erlassen wird.

Auf schätzungsweise 1'000 Zuchtfarmen werden in Südkorea jährlich bis zu einer Million Hunde gezüchtet und verzehrt. Allerdings wächst der Druck der Bürger im Lande und die internationale Empörung, den grausamen Handel ein für alle Mal zu verbieten. Eine Gallup-Korea-Umfrage aus dem Jahr 2022 ergab, dass 64 % der Südkoreaner den Verzehr von Hundefleisch ablehnen, während nur 8 % der Befragten im letzten Jahr Hundefleisch gegessen hatten.

VIER PFOTEN führte ähnliche Umfragen in Vietnam und Kambodscha durch. Diese ergaben, dass insgesamt 91% der vietnamesischen Bürger ein Verbot oder eine Einschränkung des Handels fordern und nur 6% der vietnamesischen Bürger regelmässig Hundefleisch konsumieren. In Kambodscha hingegen kam unsere Umfrage zu dem Ergebnis, dass 90 % der Öffentlichkeit ein Verbot des Handels befürworten und nur 12 % der Bürger regelmässig Hundefleisch konsumieren.

Wir hoffen daher, dass dieser grosse Schritt Südkoreas, das den öffentlichen Aufschrei erkannt und daraufhin gehandelt hat, ein Beispiel für andere Regierungen sein wird. Es zeigt, dass ein Ende des abscheulichen Hundefleischhandels nicht nur möglich, sondern auch sehr erwünscht ist.

Ähnlich wie bei der von VIER PFOTEN durchgeführten Umstellung des Lebensunterhalts für Schlachthofbesitzer, wird die Regierung denjenigen, die in Südkorea in den Handel involviert sind, Unterstützung anbieten, um sich von der Industrie zu lösen und neue nachhaltige Einkommensquellen zu finden. Das neue Gesetz soll bis 2027 in vollem Umfang in Kraft treten und der Branche eine dreijährige Frist für die vollständige Schliessung des Betriebs einräumen.

Wir hoffen, dass diese bedeutsame Massnahme der südkoreanischen Regierung eine klare Botschaft an andere Länder auf der ganzen Welt senden wird, dass es endlich an der Zeit ist, den Handel mit Hundefleisch endgültig abzuschaffen.

Erfahren Sie mehr über unsere Kampagne zur Beendigung des Handels mit Hunde- und Katzenfleisch in Südostasien

Suche