Grosskatze

Rettung von Grosskatzen

Warum wir eine vollständige Schliessung der kommerziellen Grosskatzenindustrie in Südafrika brauchen

10.12.2022

Von Sarah Locke, Head of Programmes FOUR PAWS Südafrika

Löwen und Tiger, die zu Tausenden gezüchtet werden? Das hört sich nicht richtig an, aber ich habe bei meiner Arbeit festgestellt, dass so etwas in Südafrika geschieht. Grosskatzen, darunter sogar Tiger, welche in Südafrika nicht heimisch sind und auf der Liste der bedrohten Tierarten stehen, werden aus Profitgründen gezüchtet. Letztendlich, so vermuten wir, passiert dies nur, um die Tiere international zu handeln und ihre Teile für traditionelle Medizin und Luxusartikel zu verwenden.

Wie konnte es dazu kommen, und was kann dagegen getan werden?

Die grösste internationale Konferenz zum Handel mit Wildtieren - CITES CoP19 - hat in Panama stattgefunden. Es wurde der Handel mit vielen Tierarten überprüft, darunter auch einige unserer wichtigsten Arten bei VIER PFOTEN, die Grosskatzen. Es wurden Regierungen aus 184 Ländern (die sogenannten Vertragsparteien) sowie Experten für die Erhaltung und Schutz der biologischen Vielfalt erwartet.

VIER PFOTEN untersucht seit vielen Jahren den kommerziellen Handel mit Grosskatzen und weist auf Länder hin, in denen der Handel mit Tigern, Löwen und anderen Grosskatzen zunimmt. Im Jahr 2021 haben wir die Kampagne #BreakTheViciousCycle gestartet, mit der wir die Regierung von Südafrika aufrufen, den kommerziellen Handel mit Grosskatzen und ihren Teilen zu verbieten.

Dies geschah zu einem wichtigen Zeitpunkt, als der südafrikanische Umweltminister seinen Plan ankündigte, die Löwenindustrie in Gefangenschaft schrittweise zu beenden. Mit jahrzehntelanger Erfahrung in der Arbeit mit Löwen in Südafrika und jahrelanger Erfahrung im internationalen Wildtierhandel hat VIER PFOTEN den südafrikanischen Behörden Empfehlungen zur Umsetzung der Schliessung dieser Industrie gegeben und sichergestellt, dass dies auf eine Art und Weise geschieht, die den Tieren zugute kommt und Südafrika als Vorreiter im Grosskatzenschutz positioniert. 

Südafrika wurde von den CITES-Behörden als Problemland eingestuft, was die dortigen Einrichtungen zur Tigerzucht betrifft. Unser Report «Year of the Tiger» zeigt, dass Südafrika Löwen und Tiger für den kommerziellen Handel züchtet und der weltweit grösste Exporteur von Grosskatzen und deren Körperteilen ist. In 300 privaten Einrichtungen werden schätzungsweise 12'000 Löwen und eine unbekannte Anzahl von Tigern gehalten. Das Fehlen wirksamer Vorschriften für Arten wie Tiger in Verbindung mit der Existenz einer legalen Industrie für in Gefangenschaft gehaltene Löwen und dem Handel mit Knochen hat dazu geführt, dass eine legale Industrie florieren konnte, während sie gleichzeitig als Kanal für den illegalen Handel diente.

Während das Schicksal der Grosskatzen in freier Wildbahn düster aussieht, gibt es CITES-Vertragsparteien, die es zulassen, dass ihre in Gefangenschaft gehaltenen Populationen unvermindert und aus eindeutig kommerziellen Gründen und ohne jeglichen Erhaltungswert weiter wachsen.

VIER PFOTEN hat an der CITES CoP19 Konferenz teilgenommen und eine Veranstaltung mit Grosskatzenexperten abgehalten, bei der wir unsere Ergebnisse und Empfehlungen zur Abschaffung der Tigerfarmen, sowie zur Umkehrung des Populationstrends und zum Schutz von Grosskatzen vorgestellt haben.

Unsere Forderungen:

  • Zusage der CITES-Behörden, dass sie bedenkliche Einrichtungen in Südafrika untersuchen werden
  • Handelssanktionen für Vertragsparteien, die weiterhin mit Grosskatzen handeln und diese züchten und dabei bestehende und vereinbarte Handelsbeschlüsse und Entschliessungen ignorieren
  • Die Notwendigkeit, neue internationale Abkommen zu entwickeln, die alle fünf Grosskatzenarten zusammen und nicht getrennt voneinander umfassen
  • die vollständige Schliessung der kommerziellen Grosskatzenindustrie in Südafrika und die schrittweise Abschaffung der Tigerzucht

2022 ist das Jahr des Tigers im Mondkalender. Wir wollen das Bewusstsein für die Ausbeutung dieser beliebten Tierarten schärfen und uns für den dringenden Schutz aller Grosskatzen einsetzen.

Sarah Locke_Head of Programmes, South Africa

Sarah Locke

Head of Programmes, South Africa

Sarah ist seit 2020 Head of Programmes von VIER PFOTEN in Südafrika. Sie hat einen Bachelor-Abschluss in Zoologie und einen Master-Abschluss in Naturschutzbiologie, in dessen Rahmen sie über afrikanische Elefanten und Grosskatzen geforscht hat. Sie verfügt über sieben Jahre Erfahrung in Kampagnen, Lobbyarbeit und Forschung im internationalen Wildtier- und Tierschutzsektor. Bei VIER PFOTEN leitet sie die Kampagne zur Beendigung der intensiven Zucht und des kommerziellen Handels mit Grosskatzen in Südafrika mit. 

Suche