Suche

Spenden Patenschaft

In Memoriam Heli Dungler

Happy End für Katzen in Erdbebengebiet

9.3.2017

 Insgesamt 173 Katzen konnten kastriert werden. 

Zürich/Cittareale, 9. März 2017 – VIER PFOTEN hat in Italien gemeinsam mit einer lokalen NGO ein Hilfsprojekt für Katzen im Erdbebengebiet durchgeführt. Insgesamt 173 Katzen konnten kastriert werden. Bei den Hilfsarbeiten konnten auch einige vermisste Katzen wieder mit ihren Besitzern vereint werden.

Die Region rund um die italienische Gemeinde Cittareale, 125 Kilometer nordöstlich von Rom gelegen, wurde Ende 2016 von verheerenden Erdbeben erschüttert. Um Hilfe zu leisten, haben zwei VIER PFOTEN Tierärtze gemeinsam mit der italienischen Tierschutzorganisation LAV vom 20. Februar bis 5. März insgesamt 173 Katzen behandelt, gechipt und kastriert. Und dies völlig unentgeltlich für die Besitzer. Durch die Streunerkastrationen wird die Population reduziert und ihr Gesundheitszustand verbessert – die Ausbreitung vieler Krankheiten werden so eingedämmt.

«Bei der Durchführung von Kastrationsprojekten locken wir die Streunerkatzen mit Futter in eine Lebendfalle. Die Tiere werden in einer Transportbox in die mobile VIER PFOTEN Tierklinik oder in lokale Tierschutzpraxen gebracht. Gut ausgebildete und engagierte Tierärzte kastrieren die Katzen unter Vollnarkose und versorgen sie medizinisch. Jedes versorgte Tier wird registriert. Dann lassen wir die Katzen wieder dort frei, wo sie eingefangen wurden.»

Julie Stillhart zum Vorgehen bei Streunerhilfe-Projekten

Happy-End für Heldenkatze
Im Zuge der Hilfsarbeiten wurden einige vermisste Katzen wiedergefunden und ihren Besitzern zurückgegeben. Katze Nina zum Beispiel – sie warnte ihre Besitzerin vor dem Erdbeben und rettete ihr so das Leben: Sie machte laute Geräusche, sprang die Frau sogar an und weckte sie so, noch bevor es zu den ersten starken Erdbewegungen kam. Während des Erdbebens ging Nina verloren und wurde daraufhin monatelang vermisst. Sie wurde schliesslich von einem Feuerwehteam Anfang März in den Ruinen der Stadt Amatrice gefunden. Ihre Besitzerin war überglücklich, wieder mit ihrer Katze vereint zu sein.

Auch die Katze Sina war nach dem Erdbeben verschwunden. Und das für lange sechs Monate. Ihr Besitzer hat die Hoffnung jedoch nicht aufgegeben und sie auf eine Liste für vermisste Tiere setzen lassen. Ein Feuerwehrmann hat sie schliesslich vor ein paar Tagen erkannt. So kam sie wieder zu ihrem Besitzer zurück.