Suche

Spenden Patenschaft

In Memoriam Heli Dungler

Eine haarige Angelegenheit

15.3.2017

VIER PFOTEN gibt Tipps zur Hundefellpflege

Zürich, 15. März 2017 – Das Fell eines Hundes ist sehr wichtig für das Tier: Es schützt vor Wettereinflüssen und hilft die Körpertemperatur zu regulieren. Daher sollte es immer gut gepflegt werden. VIER PFOTEN empfiehlt daher regelmässiges Bürsten, um Hunde gesund zu halten.

Zur richtigen Pflege des Hundefells gehört in erster Linie das Bürsten. Es trägt dazu bei, loses, abgestorbenes Haar, Hautschuppen und Schmutz zu entfernen und Verfilzungen zu lösen. Das ist besonders wichtig, weil sich unter dem Filz Parasiten ansiedeln können. Wer das Fell seines Hundes regelmässig pflegt, kann auch Zecken und Flöhe rechtzeitig entdecken und entfernen, bevor sie gesundheitliche Probleme verursachen. Ausserdem wird die Haut durch das Bürsten massiert und besser durchblutet, die Talgdrüsen werden angeregt, schützendes Fett zu produzieren.

Baden nur in Ausnahmefällen
Eine gesunde Haut schützt Hunde auch vor Bakterien und Viren. Damit diese Schutzfunktion nicht zerstört wird, sollten Hundehalter ihren Vierbeiner nur in wichtigen Ausnahmefällen in die Badewanne setzen.

«Ein Hund sollte nur gebadet werden, wenn er starke Verschmutzungen im Fell hat, die durch Kämmen oder Bürsten nicht entfernt werden können. Oder aber,  wenn er sich einmal zum Leidwesen seines Halters in Exkrementen oder etwas ähnlich Übelriechendem gewälzt hat.»

Lucia Oeschger, Kampagnenleiterin bei VIER PFOTEN Schweiz

Die richtige Ausstattung für die Hundepflege
Im Handel erhältliche Bürsten und Kämme gibt es für jede Fellart. Bei der Auswahl der Grundausstattung sollte sich jeder Hundehalter gut beraten lassen. Ungeeignete Pflegeutensilien können zum Beispiel bei der Pflege eines sehr langen Hundefells für Mensch und Hund unangenehm werden. Wichtig ist auch, dass der Hund schon als Welpe spielerisch an die Fellpflege gewöhnt wird.

Herkömmliches, für die Pflege eines Menschen hergestelltes Badeöl oder Schaumbad ist für Hunde nicht geeignet. Es berücksichtigt den PH-Wert der Hundehaut, der sich wesentlich von dem der menschlichen Haut unterscheidet, nicht und greift deren Säureschutzmantel an. Hundehalter sollten deshalb auf ein spezielles, rückfettendes Hundeshampoo zurückgreifen. Eine rutschfeste Unterlage bietet dem Hund einen sicheren Stand während dem Bad. Wer sich bei diesem Thema unsicher fühlt, ist gut beraten, sich an einen zertifizierten Hundesalon zu wenden, der den Hund professionell behandeln und den Halter gut beraten kann.

Auch Ernährung ist wichtig
Ein wichtiger Faktor für ein schönes Fell und gesunder Haut ist zudem die artgerechte Ernährung des Hundes. Es sollte insbesondere auf die richtige Dosierung von verschiedenen Vitaminen, Mineralstoffen und hochwertigen Proteinen im Futter geachtet werden.