Korb voller Obst und Gemüse in einem Supermarkt

Supermärkte

Priorisieren die führenden Lebensmitteleinzelhändler die Reduzierung von Fleisch und die Zunahme pflanzlicher Lebensmittel?

15.7.2022

Weltweit werden jedes Jahr schätzungsweise 80 Milliarden sogenannter Nutztiere für den menschlichen Verzehr geschlachtet. Ihr Leben ist mit unermesslichem Leid verbunden, aber auch unsere Umwelt und alle natürlichen Ressourcen werden durch die industrielle Tierhaltung stark in Mitleidenschaft gezogen. Die Nutztierhaltung ist einer der Hauptverursacher der globalen Treibhausgasemissionen!

Vom Tierleid bis zum Klimawandel – die globale industrielle Tierhaltung zerstört unseren Planeten!

Die Produktion von Fleisch- und Milchprodukten verursacht erheblich mehr Emissionen als die pflanzlicher Lebensmittel.1 Während immer mehr Supermärkte Massnahmen rund um das Thema «Klimaneutralität» ergreifen, fehlt es grösstenteils an einer klaren Darstellung der Zusammenhänge zwischen Intensivtierhaltung und Klimaerwärmung sowie dem Aussondern von Lieferanten, die Produkte aus der Intensivtierhaltung beziehen. Die Erweiterung des Angebots pflanzlicher Produkte ist ein guter Anfang, aber ohne eine klare Zielsetzung zur Fleischreduktion verkaufen die Supermärkte in Summe nur noch mehr Lebensmittel und verstecken sich im Grunde hinter anderen Klimaschutzmassnahmen.

Das VIER PFOTEN Supermarktranking vergleicht die Nachhaltigkeitsstrategien zur Fleischreduktion sowie unterschiedliche Initiativen einer nachhaltigen Ernährung von führenden Lebensmitteleinzelhändlern in Österreich, Deutschland, der Schweiz und im Vereinigten Königreich. VIER PFOTEN hat im Rahmen der Recherche und Analyse einen Fragebogen an die ausgewählten Lebensmittelhändler verschickt und um Antwort gebeten. Alle Unternehmen, die nicht geantwortet haben, sowie Globus (DE), Marktkauf (DE), Penny (AT), Adeg (AT), MPreis (AT), Spar (CH), Denner (CH), Sainsbury´s (UK) und Waitrose (UK), die eine Teilnahme ablehnten, wurden ausschliesslich auf Grundlage der Eigenrecherche anhand öffentlich zugänglicher Online-Informationen bewertet.

Wie sind Supermärkte zum Thema Fleischreduktion aufgestellt? Ergreifen sie die notwendigen Massnahmen, um das derzeitige Angebot an Fleisch in Zukunft signifikant zu reduzieren? Werden in Zukunft pflanzliche (tierfreie) und innovative Fleischalternativen das Produktportfolio dominieren? Sehen Sie selbst! 

Lidl DE

Lidl (DE) - 73%

 
Lidl AT

Lidl (AT) - 68%

 
Aldi Süd DE

Aldi Süd (DE) - 66%

 
Hofer logo AT

Hofer (AT) - 64%

 
Aldi Nord DE

Aldi Nord (DE) - 63%

 
Penny DE

Penny (DE) - 63%

 
Rewe DE

Rewe (DE) - 61%

 
Coop CH

Coop (CH) - 59%

 
Kaufland DE

Kaufland (DE) - 59%

 
Lidl CH

Lidl (CH) - 59%

 
Aldi Suisse

Aldi Suisse (CH) - 56%

 
Spar AT

Spar (AT) - 54%

 
Edeka DE

Edeka (DE) - 53%

 
Netto Marken-Discount DE

Netto Marken-Discount (DE) - 53%

 
Billa AT

Billa (AT) - 50%

 
Morrisons UK

Morrisons (UK) - 47%

 
Aldi UK

Aldi (UK) - 46%

 
Sainsbury's UK

Sainsbury's (UK) - 45%

 
Tesco UK

Tesco (UK) - 43%

 
M&S UK

M&S (UK) - 42%

 
Migros CH

Migros (CH) - 42%

 
Marktkauf DE

Marktkauf (DE) - 41%

 
Co-op UK

Co-op (UK) - 41%

 
Volg CH

Volg (CH) - 40%

 
Waitrose UK

Waitrose (UK) - 37%

 
ASDA UK

ASDA (UK) - 37%

 
Denner CH

Denner (CH) - 36%

 
Globus DE

Globus (DE) - 33%

 
Lidl UK

Lidl (UK) - 33%

 
Iceland UK

Iceland (UK) - 32%

 
Penny AT

Penny (AT) - 30%

 
ADEG AT

ADEG (AT) - 29%

 
Manor Food CH

Manor Food (CH) - 26%

 
Norma DE

Norma (DE) - 23%

 
Mpreis AT

Mpreis (AT) - 22%

 
Unimarkt AT

Unimarkt (AT) - 20%

 
Spar CH

Spar (CH) - 14%

 
Globus CH

Globus (CH) - 7%

 
 niedrig
  durchschnittlich
  gut
  sehr gut

* Abkürzungen: Vereinigtes Königreich (UK), Deutschland (DE), Österreich (AT) und Schweiz (CH) 

Das Atlas Challenge Ranking basiert auf der Bewertung von VIER PFOTEN. Es gibt einen Überblick über die Leistung führender Supermärkte, wenn es um fortschrittliche Ernährungsstrategien geht, die die Reduzierung von Fleisch sowie die Zunahme von pflanzlichen (tierfreien) und innovativen Fleischalternativen unterstützen. Die Reduktion von Fleischprodukten und die Verfügbarkeit von pflanzlichen Alternativen ist der Schlüssel zur Senkung der Treibhausgasemissionen und der damit verbundenen Auswirkungen auf unseren Planeten und die in Massentierhaltung leidenden sogenannten Nutztiere.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Wussten Sie, dass

  • die globalen Treibhausgasemissionen tierischer Lebensmittel doppelt so hoch sind wie die pflanzlicher Lebensmittel?2 
  • wir weltweit jedes Jahr etwa 318 Millionen Tonnen Fleisch essen? Bis 2050 wird diese Zahl voraussichtlich 517 Millionen Tonnen erreichen.3 
  • 60 % des weltweiten Verlusts der Artenvielfalt durch Nahrungsmittel-Systeme verursacht werden?4 
  • der europäische Sektor pflanzlicher Lebensmittel innerhalb von zwei Jahren um 49 % gewachsen ist?5 
  • eine der Hauptursachen für den Verlust von Wäldern die Ausweitung der landwirtschaftlichen Flächen für die Produktion von Futtermitteln wie Soja ist? 6 
Three piglets

Die Lebensmittelindustrie muss Verantwortung übernehmen

Fordern Sie jetzt Veränderung!

Unterschreiben

Suche