Suche

Spenden Patenschaft

In Memoriam Heli Dungler

Eurogroups Award für VIER PFOTEN Kampagne

22.6.2017

Kampagne gegen Daunen aus Lebendrupf und Stopfmast überzeugt Jury

Zürich, 22. Juni 2017 – Besonderer Gewinn für VIER PFOTEN: Gestern zeichnete Eurogroup for Animals in Brüssel die 40 Lives Kampagne von VIER PFOTEN mit dem «Campaign4Animals Award” aus. Mit dem Award setzt sich die Erfolgsgeschichte der Kampagne gegen Daunen aus Lebendrupf und Stopfmast fort. Insgesamt haben sich bereits über 20 Bettwarenanbieter in der Schweiz, Deutschland, Österreich und England dazu verpflichtet, bessere Kontrollsysteme einzuführen, um diese grausamen Praktiken auszuschliessen.

«Wir feiern mit dieser Auszeichnung die nachhaltige Verbesserung der Lebensbedingungen von Gänsen und Enten. Um dieses Ziel zu erreichen, haben wir hart und lange gearbeitet. Es ist schön zu sehen, dass unsere Bemühungen Früchte tragen.»

Lucia Oeschger, Kampagnenleiterin bei VIER PFOTEN Schweiz, freut sich über den Sieg

VIER PFOTEN startetet die Kampagne bereits 2016. Recherchen zeigten auf, dass der Grossteil der europäischen Bettwarenhändler keine Kontrollsysteme im Hinblick auf tierfreundliche Erzeugung implementiert hatte. Dadurch konnte nicht ausgeschlossen werden, dass die verkauften Produkte Daunen aus Lebendrupf und Stopfmast enthielten. VIER PFOTEN setzte sich das Ziel, nicht nur das Bewusstsein der Industrie, sondern auch das der Konsumenten zu schärfen.

Änderung einer ganzen Branche
24 Bettwarenhändler in der Schweiz, Deutschland, Österreich und England setzen von nun an auf strengere Kontrollen ihrer Lieferanten. In der Schweiz sind dies Coop, Globus, Interio, JYSK, Manor, Matratzen Concord, Micasa, Möbel Pfister und TopTip. Zusätzlich überarbeitete die europäische Daunenindustrie ihren bereits bestehenden, selbsteingeführten Downpass-Standard. Der neue Downpass 2017 verpflichtet Produzenten, die Farmen zu kontrollieren und fordert, auf Daunen sowohl von lebend gerupften als auch von gestopften Enten und Gänsen zu verzichten. Diese Anforderungen waren in der Vergangenheit lediglich optional.

Was bedeuten Lebendrupf und Stopfmast?
Lebendrupf ist eine besonders grausame Praxis der Daunengewinnung. Während des Rupfens werden viele Tiere verletzt, die Wunden werden zumeist ohne Betäubung genäht. Bei der Stopfmast wird Gänsen und Enten ein Stopfrohr in die Speiseröhre eingeführt und gekochter Mais mit Fett zwangsweise zugeführt, entweder manuell oder mechanisch. Mechanische Systeme befördern das Futter in 2-3 Sekunden, so können bis zu 400 Tiere in einer Stunde zwangsgemästet werden.