Suche

Spenden Patenschaft

Seit Mitte Januar gehen Fotos der ausgemergelten Löwen in einem Zoo im Sudan um die Welt und haben sofort unsere Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Aufgrund von fehlenden finanziellen Ressourcen mussten die Tiere hungern. Wir sind da, um ihnen zu helfen.

Unser Rettungsteam befindet sich derzeit in der Hauptstadt Khartum, wo die Grosskatzen und andere Tiere im Al Qurashi Family Park hungern. Die sudanesischen Behörden gewähren unserem Team, geleitet von  VIER PFOTEN Tierarzt Amir Khalil, Zutritt, damit wir die Tiere mit den dringend benötigten Futter und medizinischer Hilfe versorgen können. 

Das VIER PFOTEN Team, bestehend aus internationalen Wildtier-Experten und Tierärzten, analysiert die Situation vor Ort und stellt sicher, dass die Löwen richtig diagnostiziert, behandelt und in der Lage sind, sich von ihrer Tortur zu erholen. Die Grosskatzen waren extrem unterernährt. Lesen Sie unten mehr zum Rettungseinsatz im Sudan

«Die Bilder der abgemagerten Löwen haben uns schockiert. Uns war klar, dass wir schnell handeln müssen, denn die Tiere halten nicht mehr lange durch. Sobald wir vor Ort sind, werden wir die stark unterernährten Löwen mit ausreichend Futter versorgen und medizinisch betreuen. Höchste Priorität hat derzeit die Stabilisierung und Verbesserung des Gesundheitszustandes der Tiere, aber auch die Findung von langfristigen Lösungen für sie.»

Tierarzt und Leiter des VIER PFOTEN Noteinsatzes Amir Khalil

2020

Neue Updates kommen in Kürze!

Bleiben Sie dran:

Melden Sie sich jetzt zu unserem Newsletter an, um alle Infos über unsere Arbeit direkt in Ihr E-Mail-Postfach zu bekommen.

Donnerstag, 13. Februar

Update über Mansour! 

Nach den Vorkommnissen in der letzten Woche hatte Mansour Zeit, sich wieder in seinem ursprünglichen Gehege im Al Qurashi Family Park Zoo einzuleben. 
Wie die meisten von euch wissen, haben die sudanesischen Behörden den Löwen ohne unser Wissen in einen anderen Zoo umgesiedelt. Unser Tierarzt, Amir Khalil, musste eingreifen, weil die neue Umgebung nicht den Anforderungen der geschundenen Grosskatze entsprach. Deshalb wurde Mansour zurückgebracht, wo wir ihn zusammen mit unseren Freiwilligen vor Ort genau beobachten und pflegen können. Erfreulicherweise macht er, wie die Löwin Kandaka, grosse Fortschritte, da wir ihn weiterhin medizinisch versorgen und täglich nahrhaftes Futter für ihn bereitstellen. Ausserdem haben wir dem Löwen Beschäftigungsmaterial zum Spielen, Dehnen und Kratzen bereitgestellt. Sein Gesundheitszustand verbessert sich stetig und Mansour wird von Tag zu Tag stärker! Bitten spenden Sie weiterhin für Mansours Wohlergehen und die anderen Wildtiere im Al Qurashi Family Park Zoo!

Dienstag, 11. Februar

Teamwork makes the dreamwork! 

Seit Beginn unserer Mission im Sudan arbeitet das VIER PFOTEN Team vor Ort eng mit lokalen Freiwilligen zusammen, um den leidenden Tieren im Al Qurashi Family Park Zoo zu helfen. Alle unsere sudanesischen Freiwillige sind junge Tierärzte, die kürzlich ihren Abschluss gemacht haben oder kurz davorstehen. Sie setzen sich nicht nur für die Tiere dieses Zoos ein, sondern auch dafür, den Tierschutz im ganzen Land zu fördern und die öffentliche Wahrnehmung der Tierärzte zu verändern. 
Bei den Untersuchungen der Löwen, Hyänen und anderer Wildtiere in den vergangenen Tagen haben unsere Tierärzte, Amir Khalil und Frank Goeritz, die Freiwilligen weiter geschult. Jeder einzelne von ihnen beeindruckt uns mit Einfühlungsvermögen, Wissen, Fähigkeiten und Motivation.
 VIELEN DANK an Osman, Mudather, Hadeel, Ekrima, Yasseen und Wishah. Ihr habt bisher Unglaubliches mit uns geleistet und seid ein wichtiger Teil dieser Mission! Bitte spenden Sie weiterhin für unsere Arbeit in Sudan!

Montag, 10. Februar

Update über Kandaka!

Unser Tierarzt, Amir Khalil, behält die Tiere im Al Qurashi Family Park Zoo im Sudan weiterhin genau im Auge und überwacht sie rund um die Uhr. 
Am Wochenende hat er die Löwin Kandaka erneut untersucht und festgestellt, dass sich ihr Zustand enorm verbessert hat. Sie hat in den letzten Tagen grosse Fortschritte gemacht und ihre Hinterbeine sind bereits viel stärker geworden. 
Wir vermuten allerdings, dass die Grosskatze eine Sehschwäche hat. Das kann jedoch erst nach einer vollständigen medizinischen Untersuchung bestätigt werden. Im Moment ist es für sie zu riskant, sich für diese Art von Vet Check einer Anästhesie zu unterziehen.
Unser Team ist froh, dass es Kandaka gut geht und dass sie mittlerweile genug Kraft hat sich auch mehr zu bewegen. Die Löwin hat einen starken Überlebenswillen und ist definitiv eine Kämpferin. 
Bitte spendenSie weiterhin für Kandakas Wohlergehen und die anderen Wildtiere im Al Qurashi Family Park Zoo!

Freitag, 07. Februar:

Jüngste Entwicklungen im Sudan!

In den vergangenen Tagen haben wir unermüdlich mit der sudanesischen Regierung verhandelt, um ein artgemässes Zuhause für die Tiere zu finden. Die Wildtierbehörde hat angekündigt, den Al Qurashi Family Park Zoo zu schliessen und wir waren uns einig, dass die Tiere so schnell wie möglich umgesiedelt werden müssen. Doch die Evakuierung der Tiere fand spontan und ohne unser Wissen statt. Die Schildkröten, die auch im Zoo des Al Qurashi Family Park gefunden wurden, sind in ein Wildtierzentrum gebracht worden, wo sie in einer schöneren Umgebung leben können.

Leider wurde Mansour, einer der beiden abgemagerten Löwen, in einen anderen Zoo gebracht. Nachdem wir die Zustände dort untersucht haben, mussten wir feststellen, dass der Umzug auf keinen Fall eine Verbesserung für den Löwen bedeutete. Unser Tierarzt Amir Khalil setzte sich anschliessend sofort mit der zuständigen Behörde in Verbindung, um ihnen unsere Bedenken zu verdeutlichen.

Daraufhin wurde der Rücktransport für Mansour organisiert. Kurz vor seiner Ankunft platzierte unser Team einen grossen Palmenstamm im Gehege, damit der Löwe sich an ihm kratzen und dehnen kann.

Zusammen mit lokalen, geschulten Freiwilligen werden wir ihn und die anderen Tiere weiterhin mit Futter versorgen und medizinisch behandeln.

Wir schätzen die Zusammenarbeit und Unterstützung der Wildtierbehörde im Sudan und werden auch zukünftig in engem Kontakt an einer passenden Lösung für alle Tiere arbeiten. Allerdings haben wir nach ersten Evaluierungen im Land keine artgemässen Zoos oder Parks gefunden, die für Mansour, Kandaka und die Hyänen geeignet wären.

Wir geben aber nicht auf und arbeiten weiter...

Unsere Mission im Sudan kann mit Ihrer Hilfe weitergeführt werden!

Mittwoch, 05. Februar:

Update: Die trächtige Hyäne! 

Während der medizinischen Untersuchungen der Tiere im Sudan stellte unser Team erstaunt fest, dass eine der Hyänen im Al Qurashi Family Park Zoo mit drei Jungen trächtig ist und die Geburt voraussichtlich in zwei Monaten stattfinden wird. Wir sind alle sehr besorgt, denn oftmals, wenn Wildtiere unter nicht artgemässen Bedingungen gebären und sich unsicher fühlen, sehen sie keine andere Möglichkeit, als ihren frischen Nachwuchs aufzufressen. So will die Mutter den Jungen das gleiche Leid ersparen.

Unser Team vor Ort hat mit sudanesischen Freiwilligen deshalb Heu, genügend Wasser und Futter sowie eine Box als Unterschlupf für die bevorstehende Geburt in ihren Käfig gestellt. Wir wollen sicherstellen, dass sich die Hyäne sicher fühlt. Das Wohlergehen von ihr und den anderen Tieren liegt uns am Herzen. Wir versuchen unter den herrschenden Bedingungen im Sudan die besten Lösungen für sie zu finden.

Wir verstehen, dass ihr alle viele Fragen habt, wie es zukünftig für diese Tiere weitergehen soll. Eins steht fest: sobald wir konkrete Pläne umsetzen können, geben wir euch sofort Bescheid. Bis dahin arbeiten wir unermüdlich und voller Hoffnung weiter!

Bitte spenden Sie für unsere Mission!

Dienstag, 04. Februar:

Update zu den beiden Hyänen im Al Qurashi Family Park Zoo:

Vor unserer Ankunft im Sudan wurden wir informiert, dass neben den vier Löwen noch andere Tiere in einem schrecklichem Zustand sind. Nach den Informationen, hab es zwei Hyänen: ein Männchen und ein Weibchen, die beide seit drei Jahren im Zoo leben. Bei unserer tierärztlichen Untersuchung gab es einige Überraschungen. Die «männliche» Hyäne entpuppte sich als weiblich, etwa 4 bis 5 Jahre alt. Ausserdem bestätigten die Ultraschalluntersuchungen, dass eine von den beiden mit drei Jungen trächtig ist und sich derzeit am Anfang des dritten Trimesters befindet.

Unsere Tierärzte Amir Khalil und Frank Goeritz bestätigten ebenfalls, dass die Zähne der beiden Hyänen in einem schlechten Zustand sind und dass die Wildtiere aufgrund der Betonkäfige abgenutzte Pfotenballen haben. Die zweite Hyäne ist ebenfalls weiblich und etwas älter, 6 bis 8 Jahre alt. Den beiden wurden antiparasitäre Behandlungen, Impfstoffe und Infusionen geben und sie wurden auch mit einem Mikrochip versehen. Dieser Tierarzt-Check diente als eine von mehreren Übungseinheiten, die Dr. Goeritz für junge sudanesische Tierärzte anbietet.

Bitte unterstützen Sie unser Einsatzteam weiterhin.

Montag, 03. Februar:

Hier ist ein weiterer Einblick in die aktuelle Mission im Sudan. Neben Kandaka und Mansour wurden die beiden anderen Löwen, ein Männchen und ein Weibchen, von unserem Notfallteam vor Ort versorgt. Da die beiden Löwen erst vor zwei Monaten im Al Qurashi Family Park Zoo angekommen sind, befinden sie sich in einem viel besseren Zustand als Kandaka und Mansour. Dennoch hat das Weibchen aufgrund der mangelhaften Fütterung bereits Darmprobleme. Die beiden Löwen sowie die anderen Tiere vor Ort werden nun artgemäss gefüttert und medizinisch versorgt. Bitte unterstützen Sie unser Einsatzteam weiterhin.

Sonntag, 02. Februar:

Kandaka erkennt inzwischen das VIER PFOTEN Team und die lokalen Freiwillingen. Wann immer unser Team in der Nähe von Kandaka ist, wartet sie sehensüchtig darauf, dass sie sich nähern und sie gefüttert wird. Die Therapie und spezifischen Fütterungszeiten scheinen bei der abgemagerte Löwin wirklich gut anzuschlagen. Tag für Tag sieht man, dass sie beweglicher und weniger schläfrig wird und ihr Fell sowie ihr körperlicher Allgemeinzustand sich verbessert. Aber es liegt noch ein langer Weg vor ihr und dem Team, um sie wieder aufzupäppeln. Wir können nur hoffen, dass es so bleibt. Möchten Sie unseren Einsatz weiterhin unterstützen?

Samstag, 01. Februar

Der abgemagerte männliche Löwe Mansour zeigt Anzeichen einer Besserung.

Mansour, einer der beiden Löwen in besonders kritischem Zustand, scheint positiv auf die Therapie zu reagieren. Diese wurde nach seiner medizinischen Untersuchung durch Dr. Frank Göritz, dem VIER PFOTEN Team sowie lokalen Tierärzten begonnen. Wie Kandaka sieht auch Mansour bereits viel besser aus und wartet sehnsüchtig auf seine Mahlzeiten. Das Team ist sehr zufrieden mit der Reaktion der Tiere auf die Behandlung und ihrem unaufhaltsamen Überlebenswillen. Bitte unterstützen Sie unseren Einsatz.

Freitag, 31. Januar:

Das Team von Amir Khalil kümmert sich weiterhin um alle Tiere im Al Qurashi Family Park Zoo und führt weitere medizinische Untersuchungen durch. Die beiden weiteren Löwen, ein Männchen und ein Weibchen, wurden unter Vollnarkose untersucht. Sie sind in einem viel besseren Allgemeinzustand als Kandaka und Mansour, da sie erst seit zwei Monaten im Zoo sind. Dennoch zeigt das Weibchen aufgrund von falscher Fütterung Darmprobleme. Beide Löwen wurden gegen Parasiten behandelt, geimpft und mit einem Mikrochip versehen; ausserdem wurden Blutproben für weitere Analysen entnommen.

Die Untersuchung war auch eine gute Gelegenheit für junge einheimische Tierärzte, Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit einem der weltweit führenden Experten für Wildtiere zu sammeln: Dr. Frank Göritz.

Wir freuen uns, dass sich der Zustand der Tiere durch das artgemässe Futter und die kleinen Ergänzungen in den Gehegen, die wir vorgenommen haben, allmählich verbessert.

Wir hoffen das Beste für diese Tiere und bitten Sie weiterhin um Unterstützung unseres Einsatzteam vor Ort.

Donnerstag, 30. Januarr:

Das VIER PFOTEN Team vor Ort arbeitet weiterhin unermüdlich daran, die gesundheitlichen Bedingungen der Tiere im Al Qurashi Family Park Zoo zu verbessern.

Der Zustand der Löwin Kandaka bessert sich langsam. Das Team versorgt sie mit Futter in dem auch Medikamenten enthalten sind, das sie gut verträgt. Sie wartete sogar sehnsüchtig auf das Team und ihre erste Fütterung. Das Team sieht dies als positives Zeichen!
Kandaka ist eine echte Prinzessin, wie ihr Name schon sagt. 
«Kandaka» ist der Titel, der den nubischen Königinnen des alten Sudans gegeben wurde, deren Geschenk an ihre Nachkommen ein Vermächtnis von starken Frauen ist, die hart für ihr Land und ihre Rechte kämpfen. In letzter Zeit bezeichneten die Sudanesen die weiblichen Demonstranten der Revolution von 2019 als «Kandakas».

Wir möchten euch allen für die Kommentare, Reaktionen und Beiträge danken. Unterstützt uns hier.

Donnerstag, 30. Januar:

Ein weiterer Tag im Sudan bringt vielversprechende Neuigkeiten: Das Team hat seine Arbeit im Al Qurashi Family Park Zoo mit einer medizinischen Untersuchung des ausgezehrten Löwenmännchens fortgesetzt. Der veterinärmedizinische Check wurde mit einer Schulung für lokale Tierärzte verbunden. Der Löwe erhielt den Namen Mansour, was auf Sudanesisch «Siegreich» bedeutet. Ähnlich wie Kandaka war auch Mansour stark dehydriert, aber gesund genug, um betäubt zu werden. Er wurde mit Ultraschall untersucht, und zeigt ein frühes Stadium einer chronischen Nierenerkrankung. Unsere Tierärzte Amir Khalil und Frank Goeritz haben mit der Behandlung begonnen, haben Mansour geimpft, mit einem Mikrochip versehen und gegen Parasiten behandelt. Das Team wird die Tiere weiterhin genau beobachten. Bitte drücken Sie uns die Daumen und unterstützen Sie uns.

Mittwoch, 29. Januar:

Gestern begann unser Team mit der Notfallbehandlung der Löwin Kandaka, die abgemagert, schwach und am Rande des Komas war. Dies war der erste Schritt auf dem langen Weg zu einer möglichen Genesung. Das Team vor Ort war erleichtert, als die Infusionstherapie erste positive Ergebnisse zeigte. Sie sind fasziniert von der Kraft der Löwin. Dennoch müssen wir uns alle darauf vorbereiten, dass sich dies jeden Moment ändern könnte. Die Gesundheit der Tiere im Al Qurashi Family Park Zoo ist äusserst fragil. Bitte unterstützen Sie unsere Mission. #SaveSudanLions

Dienstag, 28. Januar:

#SaveSudanLions Es gibt einen Hoffnungsschimmer. Nach mehrstündigen Infusionen zeigte Löwin Kandaka eine leichte Besserung. Sie konnte eine Weile aufstehen und gehen, und was noch schöner ist - sie war bereit zu fressen. Das Team versorgte sie mit Katzenfutter, das nach einer so langen schweren Unterernährung der beste Start zum Anfüttern ist. Unser Team wird weiterhin sein Bestes tun, um ihren Zustand zu verbessern. Bitte drücken Sie uns die Daumen und unterstützen Sie uns!

Dienstag, 28. Januar:

#SaveSudanLions Die Infusionstherapie für die Löwin Kandaka dauert noch einige Stunden. Unser Team bleibt so lange bei Kandaka, wie es nötig ist, um ihr die lebensrettenden Medikamente zu verabreichen. Bisher geht es gut voran, aber noch ist es zu früh, um anzunehmen, dass sie sich erholen wird. Bitte drücken Sie uns die Daumen und unterstützen Sie uns!

Dienstag, 28. Januar:

#SaveSudanLions Das Team hat mit der Rehydrationsbehandlung für Kandaka, der armen Löwin, die um ihr Leben kämpft, begonnen.Die nächsten Stunden werden für sie und das Team entscheidend sein. Die Rehydrierungstherapie erfolgt durch Infusion von Flüssigkeiten, Vitaminen und Mineralien. Kandaka ist eine Kämpferin und wir hoffen, dass sie die Kraft hat um ihr Überleben zu kämpfen. 

Dienstag, 28. Januar:

Das Team ist schockiert über die Bedingungen vor Ort! 

Gestern besuchte unser Team den Al Qurashi Family Park Zoo und stellte fest, dass die Lebensbedingungen entsetzlich sind - die Tiere haben nur sehr wenig Platz, um sich zu bewegen. Es sind vier Löwen, also zwei Paare, und zwei Hyänen, männlich und weiblich, betroffen. 

Zwei der Löwen sind in einem sehr kritischen Zustand. Der männliche Löwe ist stark abgemagert und humpelt mit dem vorderen rechten Bein, die Löwin ist sogar in einem noch schlechteren Zustand. Sie ist dehydriert, unterernährt, hat fast keine Muskeln und wiegt nur ein Drittel des normalen Körpergewichts eines Löwen. Trotz der schlechten Chancen, sie zu retten, ist unser Team entschlossen, alles zu tun, um ihr zu helfen.

Heute werden unsere Tierärzte Amir Khalil und Frank Göritz mit einer Rehydrierungstherapie beginnen. Bitte drücken Sie uns die Daumen und unterstützen Sie uns! #SaveSudanLions 

Montag, 27. Januar: 

#SaveSudanLions 
Amir Khalil und sein Team sind in Khartum angekommen! 

Dank unserer lokalen Kontakte, Osman Salih und Mansour Moshref, die auf die Tiere im Al Qurashi Family Park Zoo online aufmerksam gemacht haben, wurden wir in den vergangenen Tagen ständig über den Zustand der hungernden Löwen informiert. 
Nun ist unser Team von Wildtier-Experten und erfahrenen Tierärzten mit der benötigten Ausrüstung und Medikamenten im Sudan angekommen. Sie analysieren jetzt die Situation vor Ort und stellen sicher, dass die Grosskatzen entsprechend behandelt werden können. Da die Löwen extrem unterernährt sind, hoffen wir, dass es für sie noch nicht zu spät ist.

Wir wollen diesen Tieren die bestmöglichste Versorgung bieten - bitte unterstützen Sie uns! Natürlich halten wir Sie weiterhin täglich auf dem Laufenden über diese Rettungsaktion. 

Donnerstag, 23. Januar: 

In den letzten Tagen verbreiten sich Fotos von extrem abgemagerten Löwen in der ganzen Welt und verursachen einen öffentlichen Aufschrei. Aufgrund fehlender finanzieller Ressourcen konnten die hungernden Tiere nicht mehr angemessen gefüttert werden.

Tiernothilfe

Erfahren Sie mehr über unsere Expertise im Einsatz in Krisengebieten und Konfliktzonen.

Hungernde Löwen im Sudan

unterstützen Sie unsere Mission und retten Sie diese Tiere

#SaveSudanLions

Jetzt Helfen!