Suche

Wildtiere sind keine Heimtiere

Papageienarten, Leguane, Fische usw. sind als Heimtier ungeeignet

Im Internet gibt es fast keine Tierart, die potenziellen Käufern nicht angepriesen wird. Neben Hunden und Katzen findet man also auch verschiedene Papageienarten, Leguane, Fische usw. Aus Tierschutzsicht sind jedoch viele Tierarten als Heimtier völlig ungeeignet. Im Gegensatz zu domestizierten Arten haben sich Wildtiere nicht über Jahrtausende an die Haltung in menschlicher Obhut angepasst. Insbesondere exotische Arten sind äusserst sensibel und haben hohe Ansprüche an ihr Lebensumfeld, die Privathalter kaum erfüllen können. Dazu kommt, dass der internationale Wildfang-Handel für die Privathaltung wildlebende Tierarten gefährdet.

Wildtiere gehören nicht ins Wohnzimmer

Jeder Laie kann sich auf Online Kleinanzeigen Plattformen exotische Wildtiere anschaffen. Viele Arten kosten nur wenig Geld, was die Gefahr von Spontankäufen erhöht. Selbst gefährliche Tiere können in die Hände unerfahrener Halter gelangen. Recherchen von Tierschutzorganisationen zeigen immer wieder: Die Kunden werden keineswegs immer ausreichend über die oftmals komplexen Bedürfnisse der Tiere, mögliche Gefahren und gesetzliche Grundlagen informiert.

Viele Wildtiere werden zudem illegal nachgezüchtet und im Internet verhökert, oftmals sind kostbare Tiere wie zum Beispiel Papageien auch gestohlen oder illegale Wildfänge. Solche Tiere werden potenziellen Käufern im Internet dann als gesunde und glückliche Tiere angepriesen. Das entspricht jedoch keineswegs den Tatsachen. Lassen Sie die Hände von solchen Käufen!

Was sie tun können

  • Finger weg von Wildtieren im Internet!
  • Entscheiden Sie sich am besten für ein domestiziertes Heimtier aus dem Tierheim.
  • Sollten bereits exotische Arten in Ihrem Haushalt leben, stellen Sie sicher, dass die Tiere bestmöglich den Bedürfnissen Ihrer Art entsprechend gehalten werden.
  • Besuchen Sie keine Messen, auf denen mit Wildtieren gehandelt wird.