Suche

Spenden Patenschaft

wir starten ein Notfallfütterungsprogramm 

Die Corona-Pandemie fordert ihren Tribut. Kambodschas Katzenpopulation leidet. Aufgrund des Coronavirus mussten wir unsere Sterilisationsaktivitäten auf Eis legen und haben eine höhere Geburtenrate bei Jungtieren beobachtet. Viele der streunenden Tiere, die während der Corona-Pandemie geboren wurden, leiden an Krankheiten aufgrund von Unterernährung.

Streunende Tiere in Ländern wie Kambodscha sind auf Essensreste angewiesen, die von Mönchen, lokalen Unternehmen, Touristen und grosszügigen Bürgern gespendet werden. Restaurantschliessungen, Reiseverbote und Quarantänebestimmungen führen dazu, dass diese Tiere nun auf sich allein gestellt sind.

Die meisten der während der Coronakrise geborenen Kätzchen haben einen schweren Start ins Leben. Ohne unser Fütterungsprogramm werden viele von ihnen verhungern oder langsam an ihren Erkrankungen sterben. Unsere oberste Priorität ist jetzt, sie vor einen grausamen Hungertod zu retten.

Denn schon bald können wir unser Kastrationsprogramm in Kambodscha wieder aufnehmen. Bis dahin müssen sie einfach nur überleben. Bitte helfen Sie uns dabei.

Hinweis: Bei Ansicht dieses Videos eventuell auftauchende Werbeeinblendungen stehen in keinem Zusammenhang mit VIER PFOTEN. Wir übernehmen für diese Inhalte keinerlei Haftung.

Spenden Sie für die Katzen in Kambodscha.