VIER PFOTEN App nun für Iphone/Ipad und Android erhältlich


VIER PFOTEN App Download für
AndroidAndroid

IphoneIphone

Eierkonsum mit gutem Gewissen


Ob Kekse, Nudeln oder Mayonnaise – viele Fertigprodukte enthalten Eier. Häufig stammen sie von Hennen aus Käfighaltung. VIER PFOTEN fordert Hersteller auf, keine Käfig-Eier mehr zu verarbeiten. VIER PFOTEN setzt sich für eine Deklaration von Käfigeiern auch in Fertigprodukten ein. Nur so ist es den Konsumentinnen und Konsumenten möglich, selbst zu entscheiden, was für Eier bei Ihnen auf den Tisch kommen. VIER PFOTEN arbeitet seit einigen Jahren auf die dafür notwendigen politischen Veränderungen hin.


Lucia Oeschger, Kampagnenleiterin von VIER PFOTEN Schweiz:

«Die Ansprüche der Konsumenten an die Haltungsbedingungen der Tiere steigen. Die Verbraucher wollen wissen, aus welchen Haltungsbedingungen die Eier in verarbeiteten Produkten stammen. Wir von VIER PFOTEN fordern daher eine verpflichtende Kennzeichnung, die transparent macht, welche Art von Eiern in Produkten verwendet werden.



© VIER PFOTEN

Konventionelle Käfige sind in der Schweiz seit 1992 verboten. Auch in der EU ist dies seit 2012 der Fall, sogenannte ausgestaltete Käfige sind aber nach wie vor erlaubt. In diesen haben die Hühner nur geringfügig mehr Platz. Auch diese sind aus Tierschutzsicht ganz klar abzulehnen.

 

Bei verarbeiteten Produkten fehlt auf Gesetzesebene eine verbindliche Kennzeichnung der verwendeten Eibestandteile. Die Deklarierung geschieht, wenn überhaupt, auf freiwilliger Basis. Das ist zwar begrüssenswert, greift aber nicht weit genug. Konsumenten haben nur durch eine verbindliche Kennzeichnung die Chance, tierfreundliche Einkaufsentscheidungen zu treffen. Solche Eier sind insbesondere in verarbeiteten Produkten wie Desserts, Keksen, Ravioli, Fertigsaucen etc. enthalten.



© VIER PFOTEN

Sind Eier aus Bodenhaltung aus Tierschutzsicht akzeptabel?

Eier aus der klassischen Bodenhaltung stellen nur eine kleine Verbesserung zur Käfighaltung dar. Wie in der Käfighaltung mangelt es den Hühnern auch in der Bodenhaltung häufig an Beschäftigung und Aussenklimareizen, da es keinen Aussenscharrraum oder Grünauslauf gibt. Für VIER PFOTEN ist die konventionelle Bodenhaltung noch immer weit weg von einer artgemässen Haltung von Hühnern.

 

Daher begrüsst VIER PFOTEN den Entscheid von Migros, ihr Eiersortiment komplett auf Freilandhaltung umzustellen. Ab 2020 soll in den Migros-Regalen kein Schalenei aus Bodenhaltung mehr angeboten werden. Für VIER PFOTEN ist dies ein wichtiger Schritt. Auch die internationale Signalwirkung von dieser Auslistung ist klar begrüssenswert. Einziger Wermutstropfen: Die Auslistung gilt vorerst nur für Schaleneier. Wünschenswert wäre nun, dass Migros auch bei den «versteckten» Eiern, also Fertigprodukte, die Eier und/oder Eiprodukte enthalten, schrittweise auf die Freilandhaltung umstellt. Denn das ist der Wunsch der Konsumentinnen.


drucken