VIER PFOTEN App nun für Iphone/Ipad und Android erhältlich


VIER PFOTEN App Download für
AndroidAndroid

IphoneIphone

Rückkehr nach Gaza


Update, 14. Juni 2016:

Gestern brach unser vorletzter Tag im Zoo von Khan Younis, Gaza für unser VIER PFOTEN Team an. Auch am fünften Tag unserer Mission standen erneut medizinische Checks im Vordergrund. Die zwei grossen Landschildkröten und ein Reh wurden von unserem Missionsleiter und Tierarzt Dr. Amir Khalil auf ihre Gesundheit geprüft. Eines der Tiere hatte dabei eine kleine Überraschung für uns parat: Das Reh ist – wie auch schon einer der fünf Äffchen – trächtig und wird wohl schon sehr bald ein gesundes Rehkitz auf die Welt bringen. Sowohl Mutter als auch Kind geht es zum Glück gut.


Update, 13. Juni 2016:

Die vergangenen Tage waren sehr anstrengend und lang für das VIER PFOTEN Team in Gaza. Alle 15 Tiere aus dem Khan Younis Zoo wurden vom Missionsleiter und Tierarzt, Dr. Amir Khalil, medizinisch untersucht. Die Untersuchungen, die von unserem Missionsleiter und Tierarzt Dr. Amir Khalil durchgeführt wurden, hatten eine grosse Überraschung parat: Einer der fünf verbliebenen Affen ist tragend. Wir werden natürlich alles dafür tun, damit es Mutter und dem ungeborenen Affen-Baby möglichst gut geht. Allgemein kann man sagen, dass der Gesundheitszustand aller Tiere dem Umständen entspricht. Drei der Äffchen konnten vor Ort sogar seditiert werden. Ihnen wurde Blut abgenommen, ausserdem wurden sie geimpft und haben wichtige Vitamine erhalten.

 

Auch Laziz, der letzte Tiger, wurde einer genauen Untersuchung unterzogen. Das Risiko, den grossen Tiger zu sedieren, gingen die VIER PFOTEN Tierärzte jedoch nicht ein. Denn eine Narkose stellt für eine Grosskatze immer eine enorme physische Anstrengung dar. Ausser der medizinischen Versorgung wurden vom VIER PFOTEM Einsatzteam auch alle Gehege auf ihre Sicherheit geprüft. Als nächstes geht es darum, Enrichment Tools, also Gegenstände zur Beschäftigung, für die Tiere aufzutreiben.

 

Das VIER PFOTEN Team wird Gaza in den kommenden Tagen wieder verlassen müssen. Doch unsere Hilfe versiegt darum nicht. Ganz im Gegenteil: Bereits seit unserer Ankunft kaufen wir Futtermittel für die Tiere, um auch nach unserer Abreise eine reibungslose Futterversorgung zu gewährleisten. Auch Medizin, sollte diese notwendig sein, werden wir zur Verfügung stellen.


Nothilfe_Gaza_AEffchen.jpg Nothilfe_Einsatz_Gaza_-_Affe.jpg Nothilfe_Gaza_Schildkroete.jpg Nothilfe_Einsatz_Gaza_-_Reh.jpg Nothilfe_Gaza_Futterverteilung.jpg Nothilfe_Einsatz_Gaza_-_Affe_Fuetterung.jpg

© VIER PFOTEN


Ein VIER PFOTEN Team ist am Donnerstag, 9. Juni nach Gaza zurückgekehrt, um die Tiere im Khan Younis Zoo medizinisch zu versorgen. Der Zoo von Khan Younis war in der Vergangenheit schon mehrfach als der "schlimmste Zoo der Welt" bezeichnet worden.



© FOUR PAWS | 2016

Während dem Winter: VIER PFOTEN lieferte Futter nach Gaza

Als der Khan Younis Zoo während der Wintermonate finanzielle Schwierigkeiten hatte und nicht mehr wusste, ob und wie er die Tiere versorgen konnte, wurden von VIER PFOTEN Futterlieferungen verteilt, um die Tiere über den Winter zu bringen. Es war aber klar: Die Tiere müssen endlich wieder medizinisch versorgt werden! Eines der Tiere, welches das VIER PFOTEN Team während der bisherigen Gaza-Missionen schon kennenlernen durfte, war der Tiger Laziz, der noch immer in einem viel zu kleinen Käfig im Zoo von Khan Younis sein Dasein fristet. 

 

Der Fokus der erneuten Mission liegt vor allem darin, den Tieren medizinisch zu helfen, festzustellen, wie es ihnen grundsätzlich geht und sie gegebenenfalls zu therapieren. Ausserdem werden wir dem Zoo einen Sicherheitscheck unterziehen. Immerhin sind einige Gehege schon schwer in Mitleidenschaft gezogen. Diese Prüfung ist nicht nur für die Tiere, sondern vor allem für die Menschen wichtig, die in der Nähe des Zoos leben. Weiters soll herausgefunden werden, welche Massnahmen wir vor Ort umgesetzt werden können, um das Leben der Tiere im Zoo zu verbessern. Der Missionsleiter und erfahrene Tierarzt in Krisenregionen, Dr. Amir Khalil, erläutert: „Für uns ist klar, dass die Tiere im Zoo von Khan Younis unsere Hilfe benötigen. Während unserer Gaza-Mission möchten wir so viele Informationen wie möglich zusammentragen, um mit einer möglichst langfristigen Lösung für die Zoo-Tiere aufwarten zu können." Wie eine solche Lösung aussehen könnte, ist derzeit noch unklar.


Dieses Bild zeigt Tiger Laziz, den noch letzten in Gaza lebenden Tiger aus dem Khan Younis Zoo.
© FOUR PAWS | 2016

Updates via Social Media

Das VIER PFOTEN Team bleibt die kommenden drei bis vier Tage in Gaza. Wir halten Sie über unsere bekannten VIER PFOTEN Social Media Kanäle auf Facebook, Instagram und Twitter auf dem Laufenden! 


Mehr Informationen entnehmen Sie bitte unserer aktuellen Presseaussendung!


Diese kleine Dammhirsch-Baby ist leider vor der Ankunft unseres VIER PFOTEN Rettungsteam im Zoo von Khan Younis verstorben.
© VIER PFOTEN | 2016

Update, 22.08.2014 - VIER PFOTEN Team seit gestern Abend in Gaza 

 

Traurige Nachrichten aus dem Khan Younis Zoo: Dammhirsch-Baby kurz vor Ankuft des VIE RPFOTEN Teams verstorben

 

Seit gestern Abend ist das VIER PFOTEN Rettungsteam nun im Gazastreifen, um Laziz, Gazas letzten Tiger und seine Kameraden aus dem Khan Younis Zoo zu befreien und in artgemäße Unterkünfte in Jordanien und Südafrika zu bringen. Für ein Tier kam unsere Hilfe aber leider zu spät. Ein junges Dammhirsch-Baby ist am Tag unserer Ankunft verstorben. Laut den ersten Informationen hat es sich wohl an den Gitterstäben seines Käfigs schwer verletzt. Lokale Tierärzte hatten zwar versucht das Tier rasch zu behandeln, verfügten aber nicht über die ausreichenden Kenntnisse und Mittel, um das Tier, das bereits stark geschwächt war, angemessen zu versorgen. Diese traurige Nachricht zeigt umso deutlicher, wie wichtig es für die Tiere ist, den Khan Younis Zoo endlich zu verlassen. „Die Versorgungslage und die Infrastruktur sind dermaßen schlecht, dass das Leben der Tiere stark gefährdet ist“, sagt unser VIER PFOTEN Tierarzt und Missionsleiter Dr. Amir Khalil, der bereits zwei Löwenbabys und drei Löwen aus dem Al Bisan Zoo gerettet und nach Jordanien gebracht hat.

 

Unser Team braucht jetzt unbedingt Ihre Unterstützung! Die aktuelle Nachricht zeigt, wie wichtig es für die Tiere ist, den Zoo sofort zu verlassen! 



Tiere kommen nach Jordanien & Südafrika

Die meisten Tiere aus dem Khan Younis Zoo werden im Schutzzentrum „New Hope Centre“, das Teil der von VIER PFOTEN und der Princess Alia Foundation gegründeten Organisation „Al Ma’wa for Nature and Wildlife“ ist, ein vorübergehendes Zuhause finden. In einigen Monaten werden sie in artgemäße Gehege im Schutzzentrum „Al Ma’wa“ in der Nähe von Ammann gebracht. Laziz, Gazas letzer Tiger, findet in unserem Großkatzenrefugium LIONSROCK in Südafrika ein lebenslanges und artgemäßes Zuhause. 


drucken