VIER PFOTEN App nun für Iphone/Ipad und Android erhältlich


VIER PFOTEN App Download für
AndroidAndroid

IphoneIphone

Abschied von Bärin Liese


Lebewohl, Liese!

Schweren Herzens müssen wir uns von Bärin Liese verabschieden, die am 8. März 2017 in ihrem gewohnten Umfeld im Alter von 29 Jahren eingeschläfert wurde.

 

Nachdem ein bösartiger Tumor festgestellt wurde, konnte die Bärin zuerst erfolgreich operiert werden und erholte sich vorerst gut davon. Leider wurden erneut Wucherungen festgestellt und obwohl sie den kalten Winter im BÄRENWALD Arbesbach gut verschlafen hat, bemerkten die Tierpfleger, dass Liese nicht mehr dieselbe war. Sie suchte weder die vertraute Gesellschaft zu Bruder Vinzenz, noch zu den Bären Tom und Jerry, die ebenfalls im gleichen Gehege leben. 

 

In den letzten Tagen war erkennbar, dass Liese trotz Medikamenten an starken Schmerzen litt, wenig Nahrung zu sich nahm und grosse Mühe hatte, kurze Distanzen zurückzulegen. Daher entschloss sich das Tierpflegerteam gemeinsam mit dem Betreuungstierarzt Prof. Dr. Chris Walzer und den Experten von VIER PFOTEN, Liese nicht länger leiden zu lassen und sie friedlich in gewohntem Umfeld einzuschläfern. 


Bärin Liese war immer sehr präsent und lebensfroh.
© VIER PFOTEN | Mihai Vasile

Das Leben von Bärin Liese

1988 wurde die syrische Braunbärin in Slowenien geboren und geriet bald darauf in die Hände von Zirkusdompteuren die allerdings kurze Zeit später verschwanden und die Bärin in der Steiermark zurückliessen. Gemeinsam mit ihrem Bruder Vinzenz landete Liese schliesslich bei einer Privatfirma. Dort wurde sie als Werbeträgerin für einen neuen Skilift missbraucht und ab Juli 1989 in einer 300 Quadratmeter kleinen Betongrube auf der Gemeindealpe bei Mitterbach als Attraktion für Touristen verwendet. 

 

Nach dem Konkurs der Firma konnte und wollte sich niemand mehr um die Bärin kümmern. So übernahm VIER PFOTEN die Betreuung von  Liese und ihrem Bruder Vinzenz und organisierte schliesslich am 8. September 1998 die Übersiedlung in den BÄRENWALD Arbesbach. 


Liese war eine besonders aktive Bärin, die sich bei ihren Gehege Gefährten immer gut durchsetzen konnte.
© VIER PFOTEN

Eine besondere Bärin mit besonderem Charakter

Liese war zwar die kleinste Bärin im BÄRENWALD Arbesbach, aber keineswegs scheu. Sie konnte sich gegenüber den anderen Bären, mit denen sie sich ein Gehege teilte, stets durchsetzen. Nicht nur damit beeindruckte sie die Tierpfleger immer wieder. Auch ihre Neugierde gegenüber neuen Beschäftigungsmöglichkeiten steigerte die Motivation der Tierpfleger ungemein.

 

Liese war immer sehr präsent, wodurch zahlreiche, unvergessliche Fotos und Videos entstanden sind. Ihr charakteristisches Gesicht mit den unvergleichlichen hellen Ohren wird uns allen lang in Erinnerung bleiben.


Das ist Lieses letztes Lächeln, das wir auf Fotos festhalten durften. Danke, Liese für die zahlreichen schönen Momente mir dir!
© VIER PFOTEN

drucken